Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Ständige schwere Belästigung durch einen Hausbewohner

26.2.2003 Thema abonnieren Zum Thema: Auto Nachbar
 Von 
VolkerD
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ständige schwere Belästigung durch einen Hausbewohner

Hallo!

Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass ich es sehr gut finde, dass es diese Internetseite und dieses Forum gibt.

Die folgende Geschichte werde ich auf jeden Fall so kurz wie möglich darstellen. Sie klingt vielleicht etwas unglaubwürdig, aber sie ist leider wahr und noch immer noch nicht vorbei.
_______________________________________________________

Zur Info vorab: Wir leben in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses.

Wir werden seit ca. 3 Jahren von einem Hausbewohner terrorisiert. Warum der Hausbewohner uns belästigt, können wir leider nur erraten. Wahrscheinlich nur aus dem Grund, weil wir ihn mal an die Einhaltung der Hausordnung erinnert haben, genauer gesagt, sollte er die Kellertüre stets abschließen und die Haustüre geschlossen halten.

Inzwischen wurde unsere Wohnungstür stark beschmiert, Zettel mit schweren Beleidigungen und Verleumdungen an der Wohnungstür befestigt, unser Briefkastenschloss wurde beschädigt, so dass wir den Briefkasten nicht mehr benutzen konnten, die Balkonpolstermöbel wurden mit einem Messer aufgeschlitzt, Blumentöpfe sowie Cola-Dosen bzw. Trinktüten wurden auf unseren Balkon oder gegen Fensterscheiben geworfen, unser Auto wurde mehrfach beschädigt (3 Reifen zerstochen, linker Außenspiegel abgerissen und weggeworfen, Antenne abgebrochen, Heckscheibenwischer zerbrochen), Altpapier wird vor unserer Wohnung abgeladen, Musik über Zimmerlautstärke wird gehört, gegen unsere Wohnungstür wird gehämmert, die Füße putzt sich der Hausbewohner auf unserer Matte vor der Wohnungstür ab, wir werden mit "Schwerstbehinderter" auf der Straße vor dem Haus beleidigt, wir werden beschuldigt, Pakete für den Hausbewohner bestellt zu haben und ihn häufig mit Telefonanrufen belästigt zu haben. Inzwischen haben wir auszugsweise alle Vorfälle auf 3 DIN-A4-Seiten zusammengefasst. Wir könnten die Liste noch weiter fortführen.

Wir haben natürlich einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Ein Schiedstermin verlief ergebnislos. Inzwischen erhalten wir auch Briefe vom Sozialpsychiatrischen Dienst der Stadtverwaltung mit der Bitte, uns gesundheitlich untersuchen zu lassen. Unser Rechtsanwalt geht bereits gegen diese Angelegenheit vor.
_______________________________________________________

Unsere Bitte und Frage ist: Was kann man gegen so einen Hausbewohner unternehmen? Allmählich sind wir mit unseren Nerven am Ende. Der Vermieter steht auf unserer Seite, hat aber selber Probleme mit diesem Hausbewohner.

Wir hoffen, daß man uns helfen kann.

Viele Grüße

Volker

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auto Nachbar


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Hallo Volker,

Sie scheinen einen wirklich sehr schwierigen Nachbarn zu haben. Wenn die Schilderungen, wie Sie sie hier dargestellt haben stimmen, dann sollten Sie sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich gegen den Nachbarn vorgehen.

Strafrechtlich:
Zu denken wäre an eine Anzeige wegen Beleidigung §185, Üble Nachrede §186 und §187 StGB bezüglich der Äußerungen und Zettel und Schmierereien an Wänden. §303 StGB Sachbeschädigung wegen zerstörtem Eigentum.

Zivilrechtlich:
Hier wäre zu denken an eine Unterlassungsklage gemäß §1004 wegen der verschiedenen Beeinträchtigungen Ihres Eigentums, die Sie schilderten.

Daneben kann man auch an Schadensersatz denken.

Persönlicher Tip:
Um die Beweislage vor Gericht zu erleichtern sollten Sie Fotos mit Datum anfertigen, Zeugen dabei haben, die die Beleidigungen, den Schaden etc. bezeugen können. Dabei sollten es nicht nur Familienmitglieder sein, sondern auch Dritte.

In extremen Fällen kann man auch hier an Schmerzensgeld denken, wenn sich der Lärm mitten in der Nacht auf Ihre Gesundheit auswirkt. Falls dies der Fall sein sollte, können Sie den Nachbarn auch wegen Körperverletzung gemäß §223 StGB anzeigen.

Vielleicht konnte ich Ihnen etwas weiterhelfen. Bei weiteren Fragen können Sie ja nochmal einen Eintrag posten.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen