Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
526.171
Registrierte
Nutzer

Wie oft und wann muss die Hecke (auf meinem Grundstück) direckt an der Grenze geschnitten werden?

 Von 
go517860-22
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Wie oft und wann muss die Hecke (auf meinem Grundstück) direckt an der Grenze geschnitten werden?

Wir wohnen im Landkreis München und haben eine Liguster-Hecke auf unserem Grundstück. Diese Hecke wurde 1956 gepflanzt. Wir kauften das Grundstück 1982 und der Nachbar hat diese Hecke auf seiner Seite bis vor drei Jahren immer selbst geschnitten. Da er älter ist haben wir unseren Gärtner beauftragt die Hecke auch auf der Nachbar Seite mitschneiden lassen. Nun gab es mehrere Vorfälle im letzten Jahr (schlimme Tierquälerei- eine Katze bei über dreißig Grad für mehrere Tage in einem Käfig eingeschlossen und mit mehreren Decken eingehüllt - um sie wie er sagte: diese verrecken zu lassen weil sie auf mein Grundstück geschissen hat). Nachdem ich ihn darauf angesprochen habe sagte er mir "ich solle in am Arsch lecken" nun kam es zu mehren Anmerkungen und auch Anzeigen bei der Polizei u.a. weil wir in einem Feuerkorb Holz verbrannten, die zu Zerwürfnis des bis dahin „stillschweigenden" Nachbarschaftsverhältnisses.
Nun wurden wir schriftlich darauf hingewiesen die Hecke in angemessenen Zeitraum zu schneiden oder er beauftragt eine Firma und stellt uns die Kosten dafür in Rechnung.
Wie soll man sich hierbei verhalten?
Wir lassen diese Hecke einmal im Jahr Mitte Juli - bis Oktober (wie ansonsten auch auf unserer Seite) von unserem beauftragten Gärtner schneiden.


Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Nachbar Grundstück Hecke


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70031 Beiträge, 32162x hilfreich)

Zitat (von go517860-22):
schlimme Tierquälerei- eine Katze bei über dreißig Grad für mehrere Tage in einem Käfig eingeschlossen und mit mehreren Decken eingehüllt

Da hat ihm wohl die Polizei, Ordnungsamt, Tierschutz (was auch immer ihr gerufen habt) einen entsprechenden Dämpfer verpasst?



Zitat (von go517860-22):
Wir lassen diese Hecke einmal im Jahr Mitte Juli - bis Oktober (wie ansonsten auch auf unserer Seite) von unserem beauftragten Gärtner schneiden.

Bei uns ist ab März das schneiden von Hecken und Sträuchern verboten. Da würde ich mich erst mal erkundigen, ob man das überhaupt darf.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7022 Beiträge, 2509x hilfreich)

Passt gut, ich komme gerade aus dem Garten wo ich meine Ligusterhecke geschnitten habe.

Einmal im Jahr dürfte zu wenig sein, denn zumindest meine Hecke hat die unangenehme Eigenschaft bis zu 70 cm im Jahr zu wachsen und zwar sowohl in der Höhe wie auch in der Breite.

Im Normalfall schneide ich daher Ende Mai nach dem ersten Austrieb bei und im Spätherbst dann den Grundschnitt. Heute waren es rund 40 cm Überhang auf den Bürgersteig, weil ich nicht vorher dazu gekommen bin.

Du musst das bei Dir danach entscheiden, wie weit die Zweige über die Grenze reichen.
Solange sich alles auf Deinem Grundstück abspielt weil Du ausreichend Grenzabstand eingehalten hast, hat der Nachbar kein Mitspracherecht.


Zitat (von Harry van Sell):
Bei uns ist ab März das schneiden von Hecken und Sträuchern verboten. Da würde ich mich erst mal erkundigen, ob man das überhaupt darf.

Hi Harry, der Formschnitt dürfte bei euch auch erlaubt sein, nur der Rückschnitt verboten.

Gruß

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
go517860-22
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber wie schaut es rechtlich aus? Grundstück ist ungefähr tausend qm Fahrbreite ca. 4 mtr. Es wird nichts berührt und eingeschränkt. Wie weit darf denn das Wachstum zum Nachbarn werden?
Gibt es dazu klare Angaben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70031 Beiträge, 32162x hilfreich)

Zitat (von go517860-22):
Aber wie schaut es rechtlich aus?

Da kommt es darauf an, welche Vorschriften für das spezielle Grundstück gelten.
Das ist dann nicht nur die Landesbauordnung und das Nachbarschaftsrecht des Bundeslandes, sondern auch regionale Regelungen wie z.B. Bau- und Nutzungsordnungen der Gemeinde und Regelungen die sich mit dem Grundstück beschäftigen (Grundbuch, Baulastenverzeichnis, … ;) .
Und Regelungen zu Natur- und Wasserschutzgebieten können auch noch relevant sein.



Zitat (von go517860-22):
Wie weit darf denn das Wachstum zum Nachbarn werden?

An der Grenze wäre Schluss, fremdes Eigentum ist zu respektieren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.182 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.738 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.