ich weiß nicht mehr weiter...

10. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
ich weiß nicht mehr weiter...

Hallo,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wir leben in einer Doppelhaushälfte in BW.
Angefangen hat es damit, das meine Frau beim Gespräch mit dem Nachbarn mal
erwähnte, das wir eine Mittelwand im Keller haben, die leicht feucht ist. Sie durfte Tage
später auch zu ihm in den Keller um zu sehen, das bei ihm nichts ist. Ich fand das nicht schlimm,
da wir mit der Wand eher ein Lüftungsproblem haben. Wir haben anders gelüftet und
schon wurde es besser.
So, jetzt fängt es bei denen erst an. Denn sie haben gesehen, das auf unserem Dach vorm Fallrohr
noch ein paar Stäbe rausschauen, die vom Feuerwerk mal gefallen sind. Es gab in der Regenrinne keine
Überschwemmung oder sonstige Ansammlung von Wasser, war also alles ok und ich habe es nicht eingesehen,
wieso ich da jetzt hochklettern soll um das zu entfernen. Trotzdem bestanden sie weiterhin darauf
und holten, ohne uns was zu sagen, irgendwann einen anderen Nachbarn mit seiner Leiter um das
oben zu entfernen. Es war deren Entscheidung und ich werde dazu nichts sagen, auch wenn ich es
schon blöd fand. Denn dann kam auch schon sein nächstes Problem, das bei starkem Regenfall, natürlich
etwas Wasser aus dem Fallrohr plätscherte. Gerade am Anschluss, wo unsere Regentonne angeschlossen ist.
Dazu muss ich sagen, das Wasser kam nicht an die Wand und am Boden bildete sich auch keine Pfütze.
Dazu war es einfach nicht viel genug. Aber er bestand darauf, das ich das abdichte. Okay, des Friedens Willen
habe ich neue Teile gekauft und schön mit Silikon abgedichtet.
Ca. 2 Wochen ging das gut. Denn da hatte die Frau Geburtstag gefeiert. Sie haben vor ein paar Monaten illegalerweise eine Terrassenüberdachung bauen lassen. Das Problem dabei ist nur, das sie ca. 50cm von
unserer Grundstücksgrenze steht und etwas näher noch eine kleine Sickergrube in Form eines Loches, gefüllt
mit bisschen Kies liegt. Die Seite zu uns ist bedeckt mit Vorhängen, die für draußen gedacht sind. Jedoch haben sie diese Vorhänge, zum Geburtstag, in den gemeinsamen Zaun zwischen uns gesteckt. Das es bei uns nun blöd aussieht, interessiert sie nicht. Solange sie Geburtstag gefeiert haben, habe ich auch nichts gesagt,
weil ich einfach des Frieden Willen nicht stressen möchte. Aber nun ist der Geburtstag vorbei und ich habe ihn heute freundlich gebeten, diese Vorhänge aus dem Zaun zu nehmen, da bei Regen das ganze Wasser zu mir fliest. Er hat es auch dann weggemacht. Aber jetzt komme ich von der Spätschicht und sehe das sie die Vorhänge wieder an den Zaun gemacht haben. Mein Problem ist nun, erstens das Wasser und zweitens, das
bei stärkerem Wind, eines der dünnen Latten aus dem Zaun gerissen werden kann. Das sagte ich ihm so auch.

So, das war die Kurzversion. Zur Terassenüberdachung muss ich noch sagen, das ich mich beim Bauamt informiert habe, in unseren Gärten dürfen wir gar nichts bauen, da nur das reine Haus als Baugrundstück zählt, nicht die Gärten.

Und ich weiß jetzt echt nicht mehr, wie ich reagieren soll. Seit Wochen habe ich Magenprobleme, weil ich nicht der Streittyp bin. Ich versuche immer alles mit Gesprächen zu klären. Das klappt diesmal aber nicht.
Ich möchte auch nicht mit Drohungen anfangen, das ich danach schau das seine Überdachung weg kommt, oder sowas. Er hat mit uns bezüglich der Überdachung auch nicht geredet, weil es so nah an der Grenze ist.

In meinen Augen sind da so viele Kleinigkeiten, die man locker mit ein paar Gesprächen erledigen könnte. Aber meine Versuche stießen immer gegen eine Betonwand.

Nun sagte heute mir der Nachbar das sie im Keller Feuchtigkeit haben mit Schimmel. So stark das die Tapete schon abfällt. Ich sehe mich aber nicht als Schuldigen, denn sein Vorgänger hatte vor ca. 4 Jahren ebenfalls ein Schimmelproblem im Keller, welches er wohl nicht ganz behoben hat. Jetzt hat er das so übernommen und er ist felsenfest davon überzeugt, das mein Fallrohr und somit ich, die Schuldigen sind. Das sehe ich aber nicht so, da eben der Vorgänger da Problem einfach nicht behoben hat.

Kann ich da irgendwas machen ? In welche Richtung sollte ich mich da weiter informieren ? Was kann ich da machen ? Was sagt das Recht zu meiner Situation ? Bin ich vielleicht auch schuldig und sehe das alles einfach
zu locker ? Was könnt ihr mir für Tipps geben, wie ich noch reagieren könnte ? Etwas strenger werden, wenn
man schon mit Freundlichkeit nicht weiter kommt ? So viele Fragen und Bauchschmerzen hatte ich letztens als
Kind, wenn die Lehrerin zuhause angerufen hat.

Sorry für den langen Text, aber ich wollte die Situation so genau wie möglich beschreiben...

Vielen lieben Dank im Voraus...

-- Editiert von User am 10. Juli 2024 00:02

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

Ärgert der Nachbar?

Ärgert der Nachbar?

Ein erfahrener Anwalt im Nachbarschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Nachbarschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122543 Beiträge, 40150x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
Kann ich da irgendwas machen ?

Als erstes mal zum Psychologen gehen, damit man mal etwas mehr Hornhaut auf die Nerven bekommt.
Denn der Nachbar wird bald noch mehr Stress verursachen.



Ansonsten den Nachbarn erst mal ignorieren mit seinem Schimmelproblem.
Ich würde allerdings mal versuchen, vom Voreigentümer Beweise zu bekommen, das es da schon vor Jahren Schimmelprobleme gab.



Zitat (von Macoda):
das ich mich beim Bauamt informiert habe, in unseren Gärten dürfen wir gar nichts bauen, da nur das reine Haus als Baugrundstück zählt, nicht die Gärten.

Entweder hat man da was falsch verstanden oder derjenige vom Bauamt war schlicht inkompetent.



Zitat (von Macoda):
war also alles ok und ich habe es nicht eingesehen, wieso ich da jetzt hochklettern soll um das zu entfernen.

Zitat (von Macoda):
Aber er bestand darauf, das ich das abdichte.

In beiden Fällen war der Nachbar im Recht.



Zitat (von Macoda):
da bei Regen das ganze Wasser zu mir fliest.

Das einleiten von Wasser auf ein anderes Grundstück ist in aller Regel verboten



Zitat (von Macoda):
das bei stärkerem Wind, eines der dünnen Latten aus dem Zaun gerissen werden kann.

Dann haftet er auf Schadenersatz.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Macoda):
das ich mich beim Bauamt informiert habe, in unseren Gärten dürfen wir gar nichts bauen, da nur das reine Haus als Baugrundstück zählt, nicht die Gärten.

Entweder hat man da was falsch verstanden oder derjenige vom Bauamt war schlicht inkompetent.


In diesem Fall muss ich sagen das dies so auch in den Bauunterlagen steht. Wir dürfen eine Markiese o.ä. bauen, aber nichts Festes wir Terrassenüberdachung. Das Bauamt habe ich nur benötigt, um mir genau diese Unterlagen zu geben. Genau so steht es im Bebauungsplan unserer Grundstücke. Wieso ist das Bauamt dann inkompetent ?

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122543 Beiträge, 40150x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
Wieso ist das Bauamt dann inkompetent ?

Weil schlicht das ganze Grundstück ein Baugrundstück ist. Allerdings außerhalb des Baufensters Bauten durchaus sehr eingeschränkt sein können.
Und ein gar nichts bauen dürfen (kein Sandkasten, kein gemauerter Grill, kein Springbrunnen, ...) erscheint mir auch arg unrealistisch.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Macoda):
Wieso ist das Bauamt dann inkompetent ?

Weil schlicht das ganze Grundstück ein Baugrundstück ist. Allerdings außerhalb des Baufensters Bauten durchaus sehr eingeschränkt sein können.
Und ein gar nichts bauen dürfen (kein Sandkasten, kein gemauerter Grill, kein Springbrunnen, ...) erscheint mir auch arg unrealistisch.


Ok, sorry, mein Fehler. Ich hatte mich falsch ausgedrückt. Natürlich darf man Sandkasten, gemauerter Grill, Springbrunnen und sowas reinmachen. Es geht eher und Dinge / Gebäude, die fest stehen, wie Terrassenüberdachungen, Garagen, ...

Aber egal, ich will jetzt nicht ewig um die eine Sache, die fest geregelt ist, diskutieren.
Du hast mir aber schon sehr weiter geholfen... Vielen Dank dafür ;-)

Das Thema mir dem Fallrohr hat sich ja erledigt, da ich das schon fertig abgedichtet habe. Nur leider kommt er immer wenn ich was machen muss. Jetzt, wenn ich ihn um etwas bitte, stellt er auf stur. Er ist der Typ, der immer alles besser weiß und sich von anderen nichts sagen lässt. Aber du hast Recht, ich denke, ich versuche ihn erstmal einfach zu ignorieren. So lange, bis durch seine Handlungen was passiert. Dann muss ich mich
melden...

Nochmal Vielen Dank für die Infos und die ehrliche Unterstützung

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 5931x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
.....in den gemeinsamen Zaun zwischen uns gesteckt.
Was bedeutet das? Habt ihr den Zaun gemeinschaftlich bezahlt und dieser ist euer beider Eigentum? Oder möchtest du damit lediglich ausdrücken, dass dieser Zaun die Grenze der Grundstücke darstellt?

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Was bedeutet das? Habt ihr den Zaun gemeinschaftlich bezahlt und dieser ist euer beider Eigentum? Oder möchtest du damit lediglich ausdrücken, dass dieser Zaun die Grenze der Grundstücke darstellt?


Beides, aber wenn er das macht, habe ich so gesehen kein großes Problem damit.
Es geht mir nur darum, das sich bei mir das Wasser ansammelt. Aufgrund einer Aussage hier, habe ich mich
weiter informiert und es ist tatsächlich so, egal ob das uns beiden gehört oder nur mir oder ihm, Fakt ist,
das er das Regenwasser auf ein anderes Grundstück, also meins, weiterleitet. Das ist nur dann erlaubt, wenn
ich es ihm erlaube, sein Regenwasser auf mein Grundstück fliesen zu lassen.

Ob meins, sein oder unseres hat nur dann ein Gewicht, wenn er dadurch den Zaun beschädigt. Z.B ein starker Wind bläst auf den Vorhang und dadurch reißt es eine der Latten aus dem Zaun.

Zumindest konnte ich das mal herausfinden. Bitte korrigiert mich, falls ich irgendwas falsch verstanden oder falsch interpretiert habe.

Wie schon gesagt, ich werde hier selbst auch weiter nichts unternehmen, solange nichts passiert. Es ist auch
nicht einfach nur die Latte am Zaun die kaputt gehen könnte. Durch die Wasseransammlung ist auch der Keller
gefährdet. Zum Glück hält meine weiße Wanne noch sehr gut und ich muss mir da erstmal keine Sorgen
machen. Aber wer weiß wie lang noch...

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33278 Beiträge, 5789x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
Durch die Wasseransammlung ist auch der Keller gefährdet. Zum Glück hält meine weiße Wanne noch sehr gut und ich muss mir da erstmal keine Sorgen machen. Aber wer weiß wie lang noch...
Seit wann hast du diese "Weiße Wanne"? Dein Nachbar hat auch eine und macht sich auch keine Sorgen.
Zitat (von Macoda):
Es ist auch nicht einfach nur die Latte am Zaun...
Richtig, :smile: Solche Nachbarn finden immer wieder was, an dem sie zerren können, wenn der Stachel erstmal gesetzt ist...Mal ärgert sich der eine, dann der andere, denn beiden gehören die Latten am Zaun.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Macoda):
Durch die Wasseransammlung ist auch der Keller gefährdet. Zum Glück hält meine weiße Wanne noch sehr gut und ich muss mir da erstmal keine Sorgen machen. Aber wer weiß wie lang noch...
Seit wann hast du diese "Weiße Wanne"? Dein Nachbar hat auch eine und macht sich auch keine Sorgen.


Dieses Doppelhaus wurde 2001 gebaut. Mit der weißen Wanne ist es da etwas komisch. Zumindest kenne ich das
nicht so. Ich habe eine komplette weiße Wanne. Bei ihm ist es so, das er statt die 4 Seiten, nur drei hat. Die vierte
ist "nur" eine Mauer aus Kalksteinziegel. Zwischen uns sind dann die üblichen 4cm Platz. Daher denke ich, das an dieser Mauer bei ihm was nicht stimmt. Auch wenn er felsenfest davon überzeugt ist, das es an meiner
Regenrinne liegt. Aber die ist seit 3 Wochen dicht, also müsste es ja auch Veränderungen an seiner Wand geben.
Die gibt es aber wohl nicht. Daher hat der Vorbesitzer von ihm das Schimmelproblem wohl nicht komplett beseitigt. Aber das ist nur eine Vermutung, auf die ich mich nicht festsetzen möchte.
Und das mit den Sorgen die der Nachbar sich nicht macht...das stimmt so nicht. Er macht sich große Sorgen.
Deshalb versucht er ja mir das alles in die Schuhe zu schieben. Er möchte von draussen alles aufgraben und
eine schwarze Wanne nachträglich machen. Es gibt zwar schon andere Möglichkeiten die günstiger sind und
genauso lange halten, aber für ihn ist das die einzige Möglichkeit. Wie ich schon mal erwähnt hatte, er hat eben
immer Recht und lässt sich von mir nichts sagen. Naja, wenn er die Kohle hat....soll er halt machen...

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122543 Beiträge, 40150x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
Er ist der Typ, der immer alles besser weiß und sich von anderen nichts sagen lässt.

Mein Beileid.



Zitat (von Macoda):
ich denke, ich versuche ihn erstmal einfach zu ignorieren. So lange, bis durch seine Handlungen was passiert.

Man sollte schon beobachten (und protokollieren) was er so macht. Zum einen als Nachweis, zum anderen um einzugreifen, falls es eigene Recht einschränkt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Macoda
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Macoda):
ich denke, ich versuche ihn erstmal einfach zu ignorieren. So lange, bis durch seine Handlungen was passiert.

Man sollte schon beobachten (und protokollieren) was er so macht. Zum einen als Nachweis, zum anderen um einzugreifen, falls es eigene Recht einschränkt.


Stimmt, Danke, daran habe ich blöderweise so noch gar nicht gedacht. Ich habe zwar Fotos und Videos gemacht, wie er das Regenwasser in meinen Garten umleitet, Aber ich sollte auch mitschreiben wann was passiert ist. Aber das mach ich jetzt auf jeden Fall...

Signatur:

...ich weiß nicht mehr weiter...

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33278 Beiträge, 5789x hilfreich)

Zitat (von Macoda):
Ich habe eine komplette weiße Wanne.
Der frühere Nachbar hat dann damals keine weiße Wanne gekauft, sondern die günstigere Variante. Geht. Ist trotzdem nicht komisch.
Zitat (von Macoda):
Und das mit den Sorgen die der Nachbar sich nicht macht...das stimmt so nicht. Er macht sich große Sorgen.
Ohgott, dann nehme ich das natürlich zurück.
Zitat (von Macoda):
Er möchte von draussen alles aufgraben und eine schwarze Wanne nachträglich machen.
Ja, soll er doch eine späte schwarze Wanne um seine Kelleraußenwände machen. Ist doch sein Plan... halt ihn nicht davon ab.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.033 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.261 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen