Skinhead als neuen Nachbarn verhindern

2. Februar 2024 Thema abonnieren
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Skinhead als neuen Nachbarn verhindern

Guten Morgen Forum,

folgendes Problem bahnt sich bei uns im Haus gerade an: Seit Anfang Dezember wird eine Wohnung renoviert und soll zum 1. März neu vermietet werden. Fast täglich ist ein Handwerker auf der Baustelle, der wie ein Bilderbuch-Nazi-Skinhead aus den Neunziger-Jahren aussieht. Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel mit weißen Schnürsenkeln, zutätowiert, Thor-Steinar-Klamotten usw. Zuerst dachte ich, dass er dort der Vorarbeiter oder so wäre, weil er den anderen Handwerkern Anweisung gab. Nachdem wir gestern gesehen haben, dass er mit zwei weiteren Skinheads Kisten und Möbel in die Wohnung trägt, haben wir uns beim Hausverwalter erkundigt und erfahren, dass genau dieser Mensch hier einziehen wird zum nächsten Monatswechsel.

Das wollen wir als Nachbarn definitiv verhindern. Wir sind ein bunt gemischtes Haus mit 12 Mietparteien und einer bislang guten und aufgeschlossenen Hausgemeinschaft. Hier leben Familien mit kleinen Kindern und gut integrierte Migrant*innen, die sich inzwischen Sorgen machen oder jetzt schon das Treppenhaus meiden, wenn dieser Typ im Haus unterwegs ist. Niemand hat Interesse daran, sich die angenehme Atmosphäre im Haus durch solche Menschen vergiften zu lassen. Momentan herrscht allgemeine Fassungslosigkeit bis Verängstigung im Haus.

Hat jemand von Euch Ideen oder Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, wie man den Einzug eines solchen Menschen noch verhindern kann? Oder wie man diesen Typ schnellstmöglich wieder los wird? Kann sich die Hausgemeinschaft geschlossen gegen neue Mieter wehren? Ich schreibe hier im Namen mehrerer meiner Nachbarn. Wir haben uns mit einigen schon zusammen getan.

Vielen Dank Euch und liebe Grüße
Biggy

-- Editiert von Moderator topic am 2. Februar 2024 15:31

-- Thema wurde verschoben am 2. Februar 2024 15:31

Notfall?

Notfall?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Einschätzung vom Anwalt erhalten.
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



39 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
GefährlichesHalbwissen
Status:
Schüler
(159 Beiträge, 58x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
der wie ein Bilderbuch-Nazi-Skinhead aus den Neunziger-Jahren aussieht


Na, mehr muss man über jemanden ja nicht wissen. Baut doch schon mal den Scheiterhaufen, dann kann die Verbrennung gleich starten *Ironie off*

Sorry, aber aktuell beschuldigt ihr hier prophylaktisch jemanden, den ihr gar nicht kennt, dass er ja potentiell, vielleicht, unter Umständen, ganz, ganz schlimme Dinge machen könnte. Oder man ihm das wenigstens unterstellen kann und da muss man ja wohl was machen können.

Zitat (von Biggy94):
Wir sind ein bunt gemischtes Haus mit 12 Mietparteien und einer bislang guten und aufgeschlossenen Hausgemeinschaft


Quod erat demonstrandum. Bisher kommt ihr, oder wenigstens Du als Sprachrohr, weder besonders bunt noch aufgeschlossen rüber.

Hat irgendeiner von euch bisher auch nur ein Wort mit dem Mann gewechselt? Mal versucht, ihn kennenzulernen? Ggf. ist er nämlich gar kein "Nazi", sondern einfach nur ein Typ, der Glatze trägt, Tätowierungen hat und dem Thor Steinar Klamotten gefallen. Stell Dir vor, sowas gibt's auch. Und selbst wenn nicht, sogar "Nazis" haben das Recht auf Wohnraum. Es mag euch nicht gefallen, aber ihr als Mieter habt absolut kein Mitspracherecht, wer in das Haus einzieht. Ihr könnt nichts dagegen machen nur basierend auf irgendwelchen Horrorstories, die ihr euch aktuell ausdenkt.

Wenn der neue Mieter eingezogen ist und es dann tatsächlich Probleme gibt, dann kann die Lage eventuell auch anders aussehen und ihr könnt ggf. auch als Mieter gewisse Dinge in Bewegung bringen.

5x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

danke für die Antwort. Ich sehe das allerdings ein bisschen differenzierter. Hat so ein Mensch nicht schon durch sein mikroaggressives Auftreten durch reine Anwesenheit ein klares Statement gesetzt, was er von seinen ausländischen und andersdenkenden MItmenschen hält? Sind Thor-Steinar-Klamotten nicht klar rechte Kleidung? Das ist ja nicht so, dass er nichts für sein Erscheinungsbild kann, das ist bewusste und gewollte Provokation. Ganz ehrlich möchte ich mit jemandem, der Naziklamotten trägt, weder sprechen und noch freundlich auf ihn als neuen Nachbarn zugehen. Mir bleibt einfach die Spucke weg wenn ich solche Leute sehe. Und ich habe das Gefühl, dass ihm das gefällt wenn alle anderen ihm ausweichen und Angst haben. Genau auf diesem Wege wollen wir uns auch nochmal an den Vermieter wenden, dass wir hier kleine Kinder und ausländische Bewohner*innen haben, die sich Sorgen machen. Und die machen sich gerade ohnehin schon genug Sorgen über das, was aktuell in Deutschland abgeht.

-- Editiert von User am 2. Februar 2024 10:51

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122537 Beiträge, 40148x hilfreich)

Könnte man die Stimmung im Hause in etwa so Beschreiben
„Die Mieterschaft ist liebenswert, weil der Skin verabscheuungswürdig ist. Die Welt der Mieterschaft ist die des Guten, die Welt Skins die des Bösen"






Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
GefährlichesHalbwissen
Status:
Schüler
(159 Beiträge, 58x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Hat so ein Mensch nicht schon durch sein mikroaggressives Auftreten durch reine Anwesenheit ein klares Statement gesetz

Zitat (von Biggy94):
Das ist ja nicht so, dass er nichts für sein Erscheinungsbild kann, das ist bewusste und gewollte Provokation


Das hört sich exakt so an, wie was "gute Deutsche" sagen würden, wenn in ihr Mietshaus jemand einzieht, der orientalisch aussieht, einen langen Bart trägt und dessen Frau vielleicht sogar noch verschleiert ist. Und es ist genauso voll mit Vorurteilen und genauso abstoßend aus meiner Sicht.

Zitat (von Biggy94):
Mir bleibt einfach die Spucke weg wenn ich solche Leute sehe


Das ist Dein gutes Recht. Geht mir mit Leuten, die solche Argumente bringen wie Du hier, ganz genauso. Und zwar vollkommen egal, ob die nun "links-grün" oder "rechts-braun" versifft sind.

Aber macht nur, schreibt euren Vermieter gerne an, rein rechtlich kommt ihr damit aktuell aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht einen Schritt weiter...

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Müssen wir wirklich erst warten bis etwas passiert ist? Ist die Stimmung der letzten Wochen nicht die, dass "nie wieder jetzt ist"? Wenn mehrere Menschen im Haus Angst haben, dann ist das denke ich schon ein Grund, den der Vermieter nicht ignorieren darf. Wenn die Typen, die beim Kisten schleppen gestern geholfen haben, in Zukunft regelmäßig bei uns im Haus zu Besuch sind, na dann gute Nacht ...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cauchy
Status:
Gelehrter
(10015 Beiträge, 4509x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Müssen wir wirklich erst warten bis etwas passiert ist?
Ich erspare mir die moralische Antwort sondern antworte rein rechtlich auf diese Frage: Ja, weil wir in einem Rechtstaat leben.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2376 Beiträge, 368x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Hat jemand von Euch Ideen oder Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, wie man den Einzug eines solchen Menschen noch verhindern kann?


Kauft das Haus, kündigt dem umgewollten Mieter (so es denn möglich ist) und entscheidet künftig selbst, an wen ihr vermietet.
In anderen Worten:
An wen der Eigentümer seine Wohnung(en) vermietet, geht euch einfach nichts an.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2376 Beiträge, 368x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Ganz ehrlich möchte ich mit jemandem, der Naziklamotten trägt, weder sprechen und noch freundlich auf ihn als neuen Nachbarn zugehen.


Ach...der trägt SA, SS oder Wehrmachtsuniformen? Dann denke ich kannst Du ihn bei der Polizei anzeigen.
Aber nicht wegen Thor Steinar oder Lonsdale. Das sind keine Nazklamotten sondern nur ganz normale Modemarken.

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122537 Beiträge, 40148x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Müssen wir wirklich erst warten bis etwas passiert ist?

Ja.

Mit dem Gegenteil hat man in DE unter Führung des Herrn "Schicklgruber" bekanntermaßen nicht so gute Erfahrungen gemacht.
Weshalb die Verfasser unseres Grundgesetzes und der anderen Gesetze das bei der Schaffung dieses Rechtsstaates berücksichtigt haben.



Zitat (von Biggy94):
Wenn mehrere Menschen im Haus Angst haben, dann ist das denke ich schon ein Grund, den der Vermieter nicht ignorieren darf.

Nein, er muss sich für seine desavouierende Mieterschaft nicht interessieren - es fehlt schlicht die Rechtsgrundlage.



Zitat (von Biggy94):
Ist die Stimmung der letzten Wochen nicht die, dass "nie wieder jetzt ist"?

Und?
Was hat das mit eurer angedachten kleinen Hexenjagd zu tun?
Richtig, rein gar nichts ...



Zitat (von Biggy94):
Wenn die Typen, die beim Kisten schleppen gestern geholfen haben, in Zukunft regelmäßig bei uns im Haus zu Besuch sind, na dann gute Nacht ...

So viel zum Thema Aufgeschlossenheit ...



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122537 Beiträge, 40148x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Müssen wir wirklich erst warten bis etwas passiert ist?

Ja.

Mit dem Gegenteil hat man in DE unter Führung des Herrn "Schicklgruber" bekanntermaßen nicht so gute Erfahrungen gemacht.
Weshalb die Verfasser unseres Grundgesetzes und der anderen Gesetze das bei der Schaffung dieses Rechtsstaates berücksichtigt haben.



Zitat (von Biggy94):
Wenn mehrere Menschen im Haus Angst haben, dann ist das denke ich schon ein Grund, den der Vermieter nicht ignorieren darf.

Nein, er muss sich für seine desavouierende Mieterschaft nicht interessieren - es fehlt schlicht die Rechtsgrundlage.



Zitat (von Biggy94):
Ist die Stimmung der letzten Wochen nicht die, dass "nie wieder jetzt ist"?

Und?
Was hat das mit eurer angedachten kleinen Hexenjagd zu tun?
Richtig, rein gar nichts ...



Zitat (von Biggy94):
Wenn die Typen, die beim Kisten schleppen gestern geholfen haben, in Zukunft regelmäßig bei uns im Haus zu Besuch sind, na dann gute Nacht ...

So viel zum Thema Aufgeschlossenheit ...



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33276 Beiträge, 5789x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Das wollen wir als Nachbarn definitiv verhindern.
Das werdet ihr nicht schaffen---und das ist auch gut so. Ihr seid schon bunt gemischt---wie schön.

*Solche Menschen* entsprechen evtl. im Aussehen nicht eurer vorgefassten Meinung davon, wie ein Mieter auszusehen hat. Das ist allein euer Problem.
Möchtet ihr lieber einen von denen, die man erst nach langer Recherche *enttarnt*--- und keiner hätte je gedacht, was der macht... denn der war doch so unauffällig und nett---?
Zitat (von Biggy94):
Hat so ein Mensch nicht schon durch sein mikroaggressives Auftreten durch reine Anwesenheit ein klares Statement gesetzt, was er von seinen ausländischen und andersdenkenden MItmenschen hält?
Nein. Stop. Er ist vom Vermieter als Mieter akzeptiert, vermutlich nicht wegen seines Aussehens und erst recht wohl nicht, weil der VM Angst vor ihm hatte...
Zitat (von Biggy94):
Genau auf diesem Wege wollen wir uns auch nochmal an den Vermieter wenden,
Auf welchem Wege?
Zitat (von Biggy94):
Wenn mehrere Menschen im Haus Angst haben, dann ist das denke ich schon ein Grund, den der Vermieter nicht ignorieren darf.
Nein. Du irrst dich gewaltig.
Mein Nachbar hat ´n *böse aussehenden Hund*, vor dem manche Angst haben (warum? weil der so aussieht). Der hat aber niemandem jemals was getan --- soll der Hund weg? :bang:

Zitat (von Biggy94):
Und die machen sich gerade ohnehin schon genug Sorgen über das, was aktuell in Deutschland abgeht.
Ach, da schau her. Was geht ab? Noch nie hörte ich davon, dass aktuell >Mio gegen BUNTE auf die Straße gehen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
vacantum
Status:
Lehrling
(1238 Beiträge, 216x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Ist die Stimmung der letzten Wochen nicht die, dass "nie wieder jetzt ist"?
Genau ... nur solltest Du mal nachdenken, was Du gerade hier verbreitest. Hetze gegen jemanden, den Du nicht kennst und nur aufgrund seines Aussehens und seiner Kleidung.

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3676 Beiträge, 586x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Kann sich die Hausgemeinschaft geschlossen gegen neue Mieter wehren

Nur weil er anders aussieht, wollen sie seinen Einzug verhindern?
Er wir dort einziehen, weil die anderen Mieter, da kein Mitspracherecht haben.

Abwarten, er kann trotz seiner Maskierung doch ein netter Kerl sein. Keine Angst zeigen und grüßen, wie man es bei jeden neuen Mitbewohner macht.
Entwickelt er sich als Ekel, dann können sie und die anderen Mieter reagieren.

Der Sohn eines Bekannten gefiel sich vor Jahren in so einer Aufmachung ebenfalls und fand aus diesem Grund keine Wohnung. Sein Vater kaufte ihm eine, die anderen Mieter waren somit machtlos.
Nach einiger Zeit stellten sie fest, dass er ein höflicher Mensch ist und sein Charakter eigentlich nicht zu der Aufmachung passte.
Im Vorfeld jemand verurteilen, ist nie gut.

-- Editiert von User am 2. Februar 2024 13:36

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39005 Beiträge, 14087x hilfreich)

Biggy, was Du durchsetzen willst, das ist Sippenhaft/Aussehenshaft. Wegen einer solchen Haltung ist meine Familie in unseliger Vergangenheit in Deutschland erheblich dezimiert worden. Erst hatten sie keine Wohnung, weil Nachbarn sie nicht wollten, dann wurden sie in Arbeitslager eingewiesen, weil sie ja keine Wohnung hatten, und nachdem aus gesundheitlichen Gründen sie Arbeit auch nicht mehr frei machen konnten, hat man sie dann ganz entsorgt. Das Tragen einer Kippa war ja auch eine Beleidigung fürs Auge der anständigen Mitbürger; ebenso die dunklen Haare und die (angeblich existierenden) Hakennasen. Und das alles in Kombi ganz gewiss.

Und genau so ein anständiger Mitbürger scheinst Du zu sein. Ich danke Gott, dass so ein anständiger Mitbürger nicht in dem Haus lebt, in dem ich lebe.

Wir haben hier kein mietrechtliches Problem, weil Biggy kein Mitwirkungsrecht bei Vertragsgestaltung hat. Anständigkeit ist auch kein Mengenproblem, sondern ein Haltungsproblem! Also, ein durch Abstimmung nach Aufhetzung erzieltes Ergebnis vermag in diesem Haus auch keine juristisch abweichende Rechtslage zu kreieren. Und das ist auch gut so!

wirdwerden

4x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122537 Beiträge, 40148x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
Entwickelt er sich als Ekel, dann können sie und die anderen Mieter reagieren.

Nö, denn ein Ekel zu sein ist legal.
Es ist sogar legal ein "Nazi" zu sein ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39005 Beiträge, 14087x hilfreich)

Eben, ein Ekel zu sein, das darf jeder in Deutschland. Und, man muss seine Nachbarn weder lieben, noch grüßen. Es sollte einfach im Kopf ankommen, dass man seine eigene rassistische Haltung nicht zu Lasten von Dritten ausleben kann.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(860 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Kann sich die Hausgemeinschaft geschlossen gegen neue Mieter wehren?


Klar, kann sie! Sie kann zum Beispiel die eigenen Mietverhältnisse form- und fristgerecht kündigen und schon ist der "Spuk" in relativ kurzer Zeit für sie vorbei.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 5931x hilfreich)

Hoch leben die Vorurteile!

Zitat (von Biggy94):
Ich schreibe hier im Namen mehrerer meiner Nachbarn.
Dann solltest du deinen Gleichgesinnten mitteilen, dass es sie schlicht und ergreifend nichts angeht an wen die Wohnung vermietet wird und insbesondere, dass man sich vom Äußeren nicht beeinflussen lassen sollte. Es kann sein, dass ein Massenmörder und Kinderschänder dort einzieht, es kann auch sein, dass es der netteste und liebenswürdigste Mensch dieser Welt ist.
Kennst du Matthias Isecke-Vogelsang?
https://www.ln-online.de/resizer/x1Q2yqKsWbKoH2WuYNcAMgrwu3w=/894x1346/filters:quality(70):format(webp)/cloudfront-eu-central-1.images.arcpublishing.com/madsack/T6GONDAKB4TI5RPPOZIVSFBDLU.jpg

Was das wohl für ein Mensch ist???

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für Eure Antworten. Dass wir auf rechtlichem Wege wohl nichts ausrichten können werden habe ich inzwischen verstanden. Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.

Bei einigen Eurer Argumente gehe ich allerdings nicht mit. Für mich und für viele andere Menschen auch ist Faschismus keine Meinung, sondern ein verbrechen. Wer anderen Menschen nicht ihre Grundrechte zugesteht, der sollte sich nicht beschweren, wenn ihm ähnliches passiert. Und wer durch sein Äußeres mikroaggressive Signale aussendet, der darf sich auch nicht wundern, wenn die Leute Angst vor ihm haben und vermeiden wollen, dass so jemand in ihrer Nachbarschaft sein Unwesen treibt.

Ich bin gespannt wie das ab März wird und werde sicherlich ein wachsames Auge auf diesen Typ haben.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
DumitruKurier
Status:
Praktikant
(623 Beiträge, 154x hilfreich)

Du solltest den Skin unterstützen, denn die seinen führen den Blockwart wieder ein den du so sehnsüchtig wünscht. Ansonst muss man warten bis der Skin tatsächlich den Hausfrieden stört

Signatur:

Ich hab wirklich keine Ahnung.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Hausfrieden ist durch die bloße Anwesenheit von diesem Typen und seinen "Kameraden" bereits jetzt nachhaltig gestört.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 5931x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.
Ähm, das gleiche wird der neue Nachbar evtl. vom Vermieter fordern, dass er auf die alten Mieter einwirkt.

Zitat (von Biggy94):
Der Hausfrieden ist durch die bloße Anwesenheit von diesem Typen und seinen "Kameraden" bereits jetzt nachhaltig gestört.
Nein, der Hausfrieden ist aktuell nur durch die Vorurteile der Altmieter gestört.
Hier findet aktuell eine Hexenjagd mit Vorverurteilung statt. Was ist denn bisher passiert? Der neue Mieter hat die Wohnung renoviert. Hat er sich dabei irgendetwas zu Schulden kommen lassen? Der bisherigen Schilderung nach doch wohl nicht. Warum also dieser Hass gegen jemanden der nur anders aussieht als es sich die restlichen Mieter wünschen?
Es kann ja sein dass ihr mit eurem Vorurteil recht behalten werdet aber alle, die sich anders anziehen, über einen Kamm zu scheren ist wirklich völlig daneben. Insbesondere dann, wenn dieser sich anscheinend noch gar nicht in irgendeiner Form daneben verhalten hat.

Wie man in den Wald hineinruft....
Was hält dich denn davon ab, einfach mal zu ihm hinzugehen und ihn als neuen Nachbarn zu begrüßen. Dann siehst du ja, wie er sich verhält.

-- Editiert von User am 2. Februar 2024 15:16

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(860 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.


Es soll ja auch Vermieter geben die extra an eine spezielle Klientel vermieten um (aus seiner Sicht) unangenehmen Mietern das Leben schwer zu machen.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33276 Beiträge, 5789x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.
NÖ. Auch das wird nicht funktionieren. Warum wohl hat der Vermieter diesem Mietinteressenten diese Wohnung vermietet? Evtl. ist der Vermieter bisher der einzige, der mit dem Mann gesprochen hat--- und nicht nur *hinter der Gardine* stand...und Angst bekam.

Faschismus ist hier weder als Meinung noch als Verbrechen zu sehen. Was soll der ***?
Zitat (von Biggy94):
Wer anderen Menschen nicht ihre Grundrechte zugesteht,
Dann bitte, sag mal, welches Grundrecht wird euch verwehrt? Keines, denn Angst darf jeder haben. :augenroll:
Zitat (von Biggy94):
Und wer durch sein Äußeres mikroaggressive Signale aussendet...
Wo hast du diesen *** denn abgeschrieben?
1. Der neue Mieter wundert sich vermutlich nicht.
2. Wer Angst vor dem Aussehen eines Mieters hat...muss sich nicht wundern, wenn der VM ihm evtl. n Vogel zeigt.

...bevor wir hier in die Plauderecke verschoben werden---eins noch:

Wer schon am Aussehen einer Person dessen unbekannte Taten festmacht, sollte zum Arzt gehen.
Wer mehr *Vertrauen* in geschniegelte, gebügelte NetteMenschen hat, erlebt sein blaues/braunes Wunder evtl. später, denn wer hätte es gedacht... in solch ehrenwertem Haus und überhaupt.

...sieht er etwa nicht nett aus, der Faschist Björn Höcke? Hättet ihr vor ihm keine Angst, falls er dort Mieter wollen würde?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
vacantum
Status:
Lehrling
(1238 Beiträge, 216x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.
Damit der Vermieter die Altmieter wegen "Hexenjagd" kündigt?

Zitat (von Biggy94):
Für mich und für viele andere Menschen auch ist Faschismus keine Meinung, sondern ein verbrechen. Wer anderen Menschen nicht ihre Grundrechte zugesteht, der sollte sich nicht beschweren, wenn ihm ähnliches passiert.
Und warum gestehst Du dem "Skinhead" seine Rechte nicht zu?

Zitat (von Biggy94):
Der Hausfrieden ist durch die bloße Anwesenheit von diesem Typen und seinen "Kameraden" bereits jetzt nachhaltig gestört.
Der Hausfrieden ist aufgrund Eurer eigenen Verhaltens- und Eurer Denkweise gestört.

#NIEWIEDERISTJETZT ... auch bei solchen Vorurteilen und Vorverurteilungen wie Ihr sie gerade hegt und pflegt.
:kotz:

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(860 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Was das wohl für ein Mensch ist???


Der sieht ja nun wirklich nicht aus wie die von TE beschriebene Person. Der sieht eher so aus wie Lobo vom Spiegel, wobei ich auch so einfach und vorurteilsbehaftet denke das diese Zwei in weiten Teilen ähnliche Ansichten teilen.

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 5931x hilfreich)

Zitat (von Gerd61):
Der sieht ja nun wirklich nicht aus wie die von TE beschriebene Person.
Nein aber Menschen mit Punker aussehen kämpfen halt mit den gleichen Vorurteilen.
Zitat (von Gerd61):
wobei ich auch so einfach und vorurteilsbehaftet denke das diese Zwei in weiten Teilen ähnliche Ansichten teilen.

Mittlerweile ist er in Pension und starker Unterstützer einer Kirche, vorher war er Schulleiter.
https://www.domradio.de/artikel/der-punk-der-nordkirche-der-essener-matthias-isecke-vogelsang-ist-der-paradiesvogel-der

Soviel zu Vorurteilen aufgrund von Äußerlichkeiten.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Nana71
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 140x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Hat jemand von Euch Ideen oder Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, wie man den Einzug eines solchen Menschen noch verhindern kann?


Gar nicht, man kann aber selber ausziehen.

Zitat (von Biggy94):
Müssen wir wirklich erst warten bis etwas passiert ist?


Müsst ihr.

BTW: Wer sagt denn, dass überhaupt was passiert?

Zitat (von Biggy94):
Dass wir auf rechtlichem Wege wohl nichts ausrichten können werden habe ich inzwischen verstanden. Bleibt also nur auf moralischer Ebene zu versuchen auf den Vermieter einzuwirken.


Das könnt ihr euch sparen, denn der Vermieter müsste (selbst, wenn er einverstanden wäre) schon einen triftigen Grund haben, den Mietvertrag zu kündigen.

Dass Hausbewohnern die Kleidung oder die politische Gesinnung eines anderen Mieters nicht passt, ist jedenfalls kein Kündigungsgrund.



-- Editiert von User am 2. Februar 2024 15:59

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Biggy94
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Dann bitte, sag mal, welches Grundrecht wird euch verwehrt?


Die rechtsradikale Einstellung von Skinheads basiert doch darauf, dass sie sich als "Herrenrasse" sehen und Andersdenkende oder Ausländer*innen als minderwertige Menschen. Das ist meines Erachtens bereits ein Eingriff in die Grundrechte anderer (Stichwort "alle Menschen sind gleich"). Und wenn sich ebensolche Nachbarn schon jetzt nicht mehr ins Treppenhaus trauen, wenn dieser Typ im Haus unterwegs ist, schränkt das ja praktisch schon deren Bewegungsfreiheit ein. Klar wird das in Euren Augen wieder "deren Problem" sein, wenn sie Angst haben, aber eine solche Reaktion als erwachsener Mensch absichtlich herbei zu führen und sich dabei auch noch toll vorkommen ist ein ganz bewusster Übergriff auf das Wohlbefinden seiner Mitmenschen.

Vielleicht als Ergänzung: Wir reden hier nicht von einem pubertierenden Teenager, sondern von einem geschätzt 40-Jährigen, der nicht erst seit gestern so rumläuft und entsprechend festgefahren in seiner Weltanschauung sein dürfte. Ich bin gespannt wie das wird.

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 5931x hilfreich)

Zitat (von Biggy94):
Das ist meines Erachtens bereits ein Eingriff in die Grundrechte anderer
Unsinn.

Zitat (von Biggy94):
Und wenn sich ebensolche Nachbarn schon jetzt nicht mehr ins Treppenhaus trauen, wenn dieser Typ im Haus unterwegs ist, schränkt das ja praktisch schon deren Bewegungsfreiheit ein
Nochmal Unsinn. Niemandem wird aktuell irgendetwas verwehrt.

Zitat (von Biggy94):
und entsprechend festgefahren in seiner Weltanschauung sein dürfte
Hast du ihn denn schon einmal gefragt wie seine Weltanschauung ist?

-- Editiert von User am 2. Februar 2024 16:22

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.025 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.
Geschlossen Neuer Beitrag
12