Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.706
Registrierte
Nutzer

Angeblich verpfuschte Reparatur - Schadensersatz und es wird mit Anwalt gedroht

 Von 
Ostseerecht123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Angeblich verpfuschte Reparatur - Schadensersatz und es wird mit Anwalt gedroht

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind ein auf Platinen Reparatur spezialisiertes Unternehmen, wovon es sehr wenige Betriebe in Deutschland gibt. Vorweg ist zu sagen, dass der Hersteller der Geräte immer bei Defekt einen kompletten Austausch (!) der Platine vorsieht.

Kunde schickte uns sein Gerät mit einem Fehler der auf ein Platinenschaden hindeutet (nachdem bereits intensive Software- und Problembehandlung seitens Kunden betrieben worden ist) und legte unser Reparaturformular unterschrieben bei. In diesem Reparaturformular steht deutlich "Sollte es zu Ersatzteil Liefer- oder Reparaturschwierigkeiten kommen, kann die Reparatur nicht möglich sein". Nach Austausch mehrerer Komponenten auf der Platine, mussten wir feststellen dass das vermutete verursachende Bauteil nicht im freien Handel käuflich erwerblich ist, wodurch wir die Reparatur ablehnten und dem Kunden das Gerät zurückschickten. Wir haben kein Geldbetrag für diesen Versuch genommen. Dies ist bereits 5 Monate her

Dieser Kunde meldete sich nun nach 4 Monaten und wirft uns vor, dass wir durch unseren Versuch irreparablen Schaden verursacht und Flüssigkeit über das Gerät verschüttet haben und jetzt im jedem Fall die Platine getauscht werden muss (was laut Hersteller sowieso der einzige Weg ist). Ein Gutachten wurde bei der Konkurrenz erstellt, wo aufgelistet worden ist welche Mängel auf der Platine bestehen und das eine Reparatur der Platine nicht mehr möglich ist. Kunde fordert nun einen Betrag von XXX€ und setzte uns eine Frist diese zu überweisen. Sollten wir dies nicht tun, so wird sich sein Anwalt melden laut seiner Aussage.

Wir sind uns nicht bewusst, dass wir ein größeren Schaden durch unseren Reparaturversuch verursacht, geschweige denn Flüssigkeit über das Gerät gekippt haben.


1. Wer liegt im Recht? Müssen wir beweisen, dass wir durch unseren Versuch keinen irreparablen Schaden der Platine verursacht haben?

2. Müssen wir nachbessern, obwohl wir keinerlei Geldbetrag genommen haben?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Schaden Reparatur verursacht


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82014 Beiträge, 34090x hilfreich)

Zitat (von Ostseerecht123):
Wer liegt im Recht?

Das wird am Ende ein Gericht klären.
Es ist derjenige dessen Argumente vor Gericht die bessere Güte hatten.



Zitat (von Ostseerecht123):
Müssen wir beweisen, dass wir durch unseren Versuch keinen irreparablen Schaden der Platine verursacht haben?

Nein, erst mal nicht.
Aber es wäre günstig wenn man die Zustand der Platine vor Versand beweisen könnte.



Zitat (von Ostseerecht123):
Müssen wir nachbessern, obwohl wir keinerlei Geldbetrag genommen haben?

Nur wenn ein Gericht dazu verurteilt.



Zitat (von Ostseerecht123):
Nach Austausch mehrerer Komponenten auf der Platine, mussten wir feststellen dass das vermutete verursachende Bauteil nicht im freien Handel käuflich erwerblich ist,

Falsche Reihenfolge ... warum prüft man das nicht vorher?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.499 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.599 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.