Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
577.630
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Beleidigung, Verleumdung bei Facebook, Schmerzensgeld

19.12.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Anwalt richtig
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)
Beleidigung, Verleumdung bei Facebook, Schmerzensgeld

Ein ehemaliger Kollege postet beleidigungen, falsche Tatsachen usw. und bei Facebook.

ich war beim Anwalt und habe ihn abmahnen lassen.

er ignoriert dies und macht weiter.

der Anwalt sagte, es gibt nur die Möglichkeit Klage einzureichen, das die alten postings gelöscht werden, es gibt aber keine Möglichkeit, dass er z. b. bestraft wird bei weitermachen.

er sagte man kann auch ein Schmerzensgeld fordern um die ich ca. 1500 EUR.

ist dies richtig?
ist das Schmerzensgeld realistisch. 1500 erscheinen mir für 50 bis 100 Postings mit beleidigungen und in den Dreck ziehen etwas mau.

-- Editiert von Moderator am 19.12.2020 13:37

-- Thema wurde verschoben am 19.12.2020 13:37

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt richtig


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 253x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
ist das Schmerzensgeld realistisch. 1500 erscheinen mir für 50 bis 100 Postings mit beleidigungen und in den Dreck ziehen etwas mau.
Ich würde eher 0 Euro als realistisch ansehen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Zuckerberg
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 670x hilfreich)

Zitat:
ist das Schmerzensgeld realistisch. 1500 erscheinen mir für 50 bis 100 Postings mit beleidigungen und in den Dreck ziehen etwas mau.
Ich halte das eher für ziemlich viel. Bei einer Beleidigung im Internet kann man in den meisten Fällen wohl eher so 100€ ansetzen. Auf die Zahl der Postings kommt es dabei nicht unbedingt entscheidend an. Berücksichtigt werde müssen auch der Hintergrund des Konflikts, die jeweilige Position der Beteiligten, der Inhalt der Beleidigungen, deren Tatsachenbezug, die Zahl der tatsächlichen oder möglichen Leser, der Zeitraum, die Folgen, und so weiter. Kann gut sein, dass dan 1500 dabei herauskommen. Die Zahl alleine betrachtet ist aber eher hoch als gering.

Zitat:
der Anwalt sagte, es gibt nur die Möglichkeit Klage einzureichen, das die alten postings gelöscht werden, es gibt aber keine Möglichkeit, dass er z. b. bestraft wird bei weitermachen.
Der Anwalt kennt den Fall und wird sich seine Gedanken gemacht haben, also wird er es hoffentlich auch besser wissen. Ohne den Fall zu kennen hätte ich jetzt vermutet, dass es sehr wohl Sinn ergeben könnte, wenn man hier eine Unterlassungsklage erhebt, mit der ihm die Begehung solcher (oder sehr ähnlicher Taten) in der Zukunft untersagt wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87110 Beiträge, 34974x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
der Anwalt sagte, es gibt nur die Möglichkeit Klage einzureichen, das die alten postings gelöscht werden, es gibt aber keine Möglichkeit, dass er z. b. bestraft wird bei weitermachen.

Was macht der Anwalt denn beruflich?



Zitat (von Zuckerberg):
Ohne den Fall zu kennen hätte ich jetzt vermutet, dass es sehr wohl Sinn ergeben könnte, wenn man hier eine Unterlassungsklage erhebt, mit der ihm die Begehung solcher (oder sehr ähnlicher Taten) in der Zukunft untersagt wird.

Nicht nur das, sondern auch eine angemessene Strafzahlung bei der Begehung weiterer Taten...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)

"der beklagte wird verurteilt, es bei Meldung es bei Meldung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung, fälligen ordnungsgeldes bis 250, 000 EUR, Ersatzweise ordnungshaft bis zu 6 Monaten, im wiederholungsfall ordnungshaft bis zu 2 Jahren, es zu unterlassen (....)

ist dies damit gemeint?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87110 Beiträge, 34974x hilfreich)

Ja, genau so was ist gemeint.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)

reicht das dann als Antrag oder muss man noch was hinzufügen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)

Es kam die Antwort des Betreuers des Mannes der ist psychisch krank hält sich für eine andere Person
ist er jetzt schuldunfaehig?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ballivus
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 162x hilfreich)

-doppelt-

-- Editiert von Ballivus am 20.01.2021 14:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Ballivus
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 162x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
ist er jetzt schuldunfaehig?

Das muss im Zweifel ein Gutachter klären, wobei ich bezweifel, dass für solch ein Kleinkram ein Gutachten erstellt wird.
Das Gericht wird sich die Betreuungsakte kommen lassen und nach dem etwaigen Gutachten in der Betreuungssache entscheiden.
Schuldfähigkeit bezieht sich aber nur auf einen Strafprozess.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17562 Beiträge, 2866x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
Es kam die Antwort des Betreuers des Mannes
Es geht um einen ehemaligen Kollegen... weißt du nicht besser, ob das stimmen könnte, dass er so Knall auf Fall ein Psychopath oder schizophren wird?

Wenn das wirklich so ist, wird es lange dauern, bis du einen € rausholst.

edit:
Was sagt dein Betreuer zu deinem Verlangen?

-- Editiert von Anami am 20.01.2021 15:22

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87110 Beiträge, 34974x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
ist er jetzt schuldunfaehig?

Kann man nicht sagen, aber die Tendenz geht in diese Richtung.

Und es geht auch eine Tendenz in die Richtung, das man da vermutlich nichts an Schadenersatz beitreiben könnte.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Schüler
(163 Beiträge, 17x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und es geht auch eine Tendenz in die Richtung, das man da vermutlich nichts an Schadenersatz beitreiben könnte.

Stimmt. Viele dieser leben am Existenzrand.

Signatur:Ich weis das ich nicht alles weis. Manchmal ist es schön nicht alles zu wissen.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)

Es ist jetzt ein Vergleich geschlossen worden, das der Betreuer des Typen die Sachen löscht.
das wars.
kein Schmerzensgeld, nichts weiter.
soll ich damit zufrieden sein?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87110 Beiträge, 34974x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
soll ich damit zufrieden sein?

Kommt ganz darauf an, ob das
Zitat (von bertram-der-bärtige):
Viele dieser leben am Existenzrand.

zutrifft ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
go498533-45
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von go498533-45):
soll ich damit zufrieden sein?

Kommt ganz darauf an, ob das
Zitat (von bertram-der-bärtige):
Viele dieser leben am Existenzrand.

zutrifft ...

der Mann lebt von Taschengeld und ist psychisch krank steht unter Betreuung

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87110 Beiträge, 34974x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
der Mann lebt von Taschengeld und ist psychisch krank steht unter Betreuung

Vergiss jede Form von Schadenersatz / Schmerzensgeld.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17562 Beiträge, 2866x hilfreich)

Zitat (von go498533-45):
der Mann lebt von Taschengeld und ist psychisch krank steht unter Betreuung
Ich meine, du weißt doch längst, dass solche Art Streit gar nichts bringt. Dem Kollegen nicht und dir auch nicht.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.210 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen