Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.896
Registrierte
Nutzer

DHL verweigert Schaden zu zahlen

4.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
gurkenfred
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)
DHL verweigert Schaden zu zahlen

Hallo!

Habe von Privat ein Macbook bei ebay gekauft.
Das Paket kam an, jedoch fehlte das macbook und das netzteil. Der originalkarton, sowie eine transporttasche waren nur noch vorhanden, sowie ein innenkarton indem das macbook drin steckte.
Auf dem paket war jedoch ein paketband von dhl auf dem drauf stand, dass es im paketzentrum nachverpackt wurde. Ich gehe davon aus, das beim nachverpacken ein mitarbeiter zugegriffen hat.

Schadenanzeige wurde gemacht. Nun bekam ich post von dhl, dass sie den schaden nicht zahlen und berufen sich auf ihre AGBs, dass bei einem ablagevertrag nicht gezahlt wird. Korrekt, ich habe einen ablagevertrag.

Jedoch sagen die AGBs, dass bei einem ablagevertrag, bei verlust oder beschädigung der sendung nicht gezahlt wird. In meinem fall wäre das aber diebstahl, da die sendung ja ankam und auch unbeschädigt, jedoch inhalt fehlte.

Wie würdet ihr nun vorgehen?

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(77604 Beiträge, 33391x hilfreich)

Zitat (von gurkenfred):
In meinem fall wäre das aber diebstahl,

Diebstahl = Verlust



Zitat (von gurkenfred):
da die sendung ja ankam und auch unbeschädigt, jedoch inhalt fehlte.

Dann beweise das mal ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gurkenfred
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von gurkenfred):
In meinem fall wäre das aber diebstahl,

Diebstahl = Verlust

Verlust bedeutet für mich, dass das paket verloren gegangen ist, was hier nicht der fall ist...

Dass das paket bei mir zugestellt wurde kann ich durch meine kameraaufzeichnung am eingang bestätigen. Natürlich kann ich nicht beweisen, dass der inhalt fehlte. Theoretisch könnte ich ja lügen und behaupten ich hätte das gerät einfach rausgenommen. Bloß wozu gibt es dann eine versicherung bei DHL?
Tatsache ist, dass es nachbearbeitet und dort natürlich geöffnet wurde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(77604 Beiträge, 33391x hilfreich)

Zitat (von gurkenfred):
Tatsache ist, dass es nachbearbeitet und dort natürlich geöffnet wurde.

Nö, Tatsache ist, dass es nachbearbeitet wurde.
Das es dort geöffnet wurde, müsste man im Bedarfsfalle auch noch beweisen.



Zitat (von gurkenfred):
wozu gibt es dann eine versicherung bei DHL?

Das dürfte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / Versicherungsbedingungen / Nutzungsbedingungen liest. Kennt man diese, kann man sinnvoll weiterdiskutieren.

Meines Wissens nach schließen solche Versicherungen nicht jede Form von Verlust ein.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7561 Beiträge, 3825x hilfreich)

Hallo,

kann man evtl anhand des Sendungsverlaufes sehen wie die jehweiligen Gewichtsangaben waren?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
gurkenfred
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

keine ahnung! es handelte sich jedenfalls um ein dhl paket bis 5 kilogramm.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Schüler
(494 Beiträge, 273x hilfreich)

Zitat (von gurkenfred):
Jedoch sagen die AGBs, dass bei einem ablagevertrag, bei verlust oder beschädigung der sendung nicht gezahlt wird.


Das ist meines Wissens nicht korrekt. In den mir vorliegenden AGB DHL EMPFANGS- UND VERSANDOPTIONEN mit Stand 09/2017 heißt es:

Zitat (von AGB DHL):
6 Haftung
[...]
(2) Für den Verlust oder die Beschädigung von Sendungen nach der auftragsgemäß erfolgten Ablage am Wunschort oder nach der Übergabe an den Wunschnachbarn im Rahmen der Empfangsoption gemäß Ziffer 4 Abs. 5 bzw. Ziffer 4 Abs. 6 ist eine Haftung der DHL und ihrer Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen.


Ich habe die entscheidende Stelle rot markiert :)

Zur Verdeutlichung: DHL schließt nur die Haftung aus für alles, was nach Ablieferung eines Pakets passiert. Nach Deiner Vermutung ist der Paketinhalt aber vor Ablieferung des Pakets gestohlen worden, und deshalb greifen die AGB in diesem Fall nicht.

Zitat (von gurkenfred):
Wie würdet ihr nun vorgehen?


Das hängt davon ab, wie überzeugend Du darlegen könntest, dass der Inhalt nicht in dem Zeitraum zwischen Ablage (durch den Paketboten) und Öffnen (durch Dich) abhanden gekommen sein kann. Wenn Deine Kamera-Aufzeichung das hergibt, also insbesondere eine unbeschädigte und ungeöffnete Verpackung zeigt, dann:

Ein letztes Mal den Sachverhalt schriftlich darlegen, nur um nicht auf den Kosten sitzenzubleiben, wenn DHL im Klagefall sofort einknickt (siehe § 93 ZPO ). Dann Mahnbescheid, dann klagen.



-- Editiert von metttwurstkneckebrot am 05.05.2019 13:24

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
gurkenfred
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

ich danke dir für den auszug der agbs, das wusste ich nicht! werde dhl damit aufjedenfall auch konfrontieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(77604 Beiträge, 33391x hilfreich)

Zitat (von gurkenfred):
werde dhl damit aufjedenfall auch konfrontieren.

Sinniger wäre es, wenn man das mit den eigenen vertraglichen Vereinbarungen machen würde und nicht mit irgendwelchen fremden Vertragsinhalten mit denen man nichts zu tun hat ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.422 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.993 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.