Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.059
Registrierte
Nutzer

DHL/Nachbar - Paket verschwunden

 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
DHL/Nachbar - Paket verschwunden

Hallo,

ich habe ein Problem mit DHL bzw. mit meiner Nachbarin. Bei eBay Kleinanzeigen habe ich über Privatverkauf ein Smartphone für 240,€ gekauft und mit dem Verkäufer vereinbard dieses als versichertes Paket über DHL zu verschicken. Die Warensendung habe ich online verfolgt und nach ein paar Tagen wurde mir das Paket als zugestellt angekündigt. Daraufhin habe ich eine Sendungsinformation in meinem Briefkasten gefunden auf der die Empfängerin, meine Nachbarin, das Paket angenommen hat und darunter befindet sich noch der handschriftliche vermerk, dass das Paket vor der Wohnungstür abgestellt wurde (Wortlauf: "Paket vor der Wohnungstür"). Das Paket lag jedoch nicht vor der Wohnungstür und auch meine Nachbarin hat das Paket nicht mehr. Laut Aussage meiner Nachbarin, sollte der Paketbote das Paket vor die Wohnugstür stellen und den Fußabtreter davor legen, damit das Paket nicht gesehen wird. Nun habe ich das alles bereits mit dem Absender des Pakets versucht zu klären, dieser hat auch einen Nachforschungsantrag bei der DHL gestellt und einige Monate später bekam er dann letztlich nur die Mitteilung, dass das Paket bei der Nachbarin abgegeben wurde und somit die DHL dafür nicht weiter hafttet.

Bleibt mir jetzt nur noch der Weg meine Nachbarin für den verlust des Pakets haftbar zu machen? Haftet meine Nachbarin bei einer Geschäftsführung ohne Auftrag für jede Fahrlässigkeit? Wo melde ich dies? Bei der Polizei oder einem Rechtsanwalt oder der Versicherung?

Müßte der Nachbar alle Kosten tragen, auch den evtl. nötigen Anwalt?

-- Editier von n0ize am 24.10.2016 08:14

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Versicherung Anwalt Paket DHL


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1923 Beiträge, 862x hilfreich)

Hat die Nachbarin für das Paket unterschrieben oder hat sie dem DHL-Boten nur gesagt: legen Sie das Paket dem Empfänger doch einfach vor die Wohnungstür?

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Nachbarin hat für das Paket unterschrieben, das sagt auch die DHL.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78890 Beiträge, 33607x hilfreich)

Zitat (von n0ize):
das sagt auch die DHL.

Was DHL behauptet ist nicht relevant.

Ist auf dem Ablieferbeleg die Unterschrift der Nachbarin? Oder hat die Nachbarin gesagt sie habe unterschrieben.



Zitat (von n0ize):
sollte der Paketbote das Paket vor die Wohnugstür stellen und den Fußabtreter davor legen, damit das Paket nicht gesehen wird.

Was für eine brilliante Idee :bang:



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Nachbarin hat lediglich gesagt, dass Sie unterschrieben habe und die DHL wird "wahrscheinlich" die elektronische Unterschrift von der Nachbarin haben. Ich habe lediglich die Sendungsinformation aus dem Briefkasten, mehr leider nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Wäre das Thema dann etwas für Zivilrecht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Besserweiß
Status:
Schüler
(477 Beiträge, 192x hilfreich)

Wenn der DHL Bote auf dem Zettel vermerkt hat, dass das Paket vor der Haustür liegt, dann hat DHL Pech gehabt.
Den Verkäufer mitteilen, dass er eine Schadensersatzforderung an DHL hat. Der Verkäufer hat hier den Vertrag mit DHL und muß reagieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die DHL stellt sich da quer und sagt, dass die nachbarin dafür haftet, weil das Paket bei ihr abgegeben wurde, auch wenn der Paketbote das Paket dann vor meine Wohnungstür stellt. Der Nachforschungsantrag des Verkäufers wurde ebenfalls mit dem Hinweis geschlossen, dass das Paket abgegeben wurde. Damit hat auch der Verkäufer nichts mehr am Hut, zumal dieser das Paket ja von Privat verkauft hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78890 Beiträge, 33607x hilfreich)

Der Verkäufer ist fast raus.
Man könnte noch von ihm verlangen das die Ansprüche an DHL an den Käufer abgetreten werden, das wäre eine vertraglichen Nebenverpflichtung.
Um dann selbst gegen DHL vorzugehen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4885 Beiträge, 1632x hilfreich)

Man muß hier sehr sauber unterscheiden.

Wenn der Nachbar das Paket wirklich *angenommen* hat, dann ist "Laut Aussage meiner Nachbarin, sollte der Paketbote das Paket vor die Wohnugstür stellen" folglich eine Anweisung des Nachbarn an den Paketboten *nach der Annahme* gewesen. Dann war der Paketbote hier allenfalls Erfüllungsgehilfe des Nachbarn, IMO liegt sogar nur normale Gefälligkeit vor.
Damit liegt die Verantwortung beim Nachbarn, nicht beim Versandunternehmen.

Hat der Nachbar das Paket hingegen nicht wirklich angenommen, sondern ohne Annahme "nur" dem Paketboten gesagt "das können Sie da vor die Tür stellen", dann haftet das Versandunternehmen, weil die Handlung des Paketboten dann vor der Erfüllung des Versandauftrags lag.

Lustig wird es natürlich, wenn der Nachbar "so" und der Paketbote "anders" sagt...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
n0ize
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich würde es noch einmal direkt mit der nachbarin klären und fallsd as nicht hilft dieses Schreiben zustellen.


Werterstattung der DHL Paketsendung #SENDUNGSNUMMER

Sehr geehrte/r Frau/Herr Nachname,

am #DATUM wurde Ihnen durch die DHL ein Paket für mich übergeben, welches Sie auch in Empfang genommen haben. Da Sie das Paket entgegen genommen und eine Empfangsbestätigung mit Ihrer Unterschrift unterzeichnet haben, sind Sie auch bei einem Verlust des Pakets haftbar.

Sie tragen eindeutig die Schuld am Verlust der Paketsendung, da Sie das Paket vor die Wohnungstür haben stellen lassen und somit das Risiko eines Diebstahls eingegangen sind.

Bitte überweisen den Warenwert der Paketsendung in Höhe von 240,- EUR innerhalb von 14 Tagen auf das unten genannte Konto.



Sollten Sie den Betrag nicht überweisen, behalte ich mir vor rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Hochachtungsvoll,

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4885 Beiträge, 1632x hilfreich)

Zitat:
Da Sie das Paket entgegen genommen und eine Empfangsbestätigung mit Ihrer Unterschrift unterzeichnet haben, sind Sie auch bei einem Verlust des Pakets haftbar.

Das ist so pauschal falsch; bei Gefälligkeiten haftet man nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit (insbesondere also nicht für leichte F. oder wenn das Paket etwa aus der Wohnung des Nachbarn gestohlen wurde).
Einen Verwahrungsvertrag (auch einen konkludenten) gibt es hier ja offensichtlich nicht.

Zitat:
Sie tragen eindeutig die Schuld am Verlust der Paketsendung, da Sie das Paket vor die Wohnungstür haben stellen lassen

Das *kann* richtig sein (grobe Fahrlässigkeit), sofern das nicht ausnahmsweise im Verhältnis zum Nachbarn vereinbarter- oder üblicherweise so geregelt war.

Zitat:
Bitte überweisen den Warenwert der Paketsendung in Höhe von 240,- EUR

Da muß der TE angeben, was die Ware tatsächlich wert war. Der Kaufpreis ist ja nur ein mäßiges Indiz, der kann auch ein Schnäppchen oder überteuert gewesen sein.

Zitat:
Sollten Sie den Betrag nicht fristgerecht überweisen

FIFY.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1923 Beiträge, 862x hilfreich)

Ich würde hier gegen DHL vorgehen, denn für mich passt das nicht zusammen. Der Bote gibt doch genau darum das Paket beim Nachbarn ab, um es eben nicht öffentlich in der Flur zu legen. Und der DHL-Bote hat das Paket dahin gelegt und das sogar noch schriftlich vermerkt.
Es wär was anderes, wenn die Nachbarin das Paket angenommen hätte und dann auf eigene Faust vor die Tür gelegt. Jemandem der sagt: ok, ich unterschreibe für die Annahme, aber legen sie das Paket bitte vor die Tür, ich habe keine Lust, das aufzubewahren, hätte meiner Ansicht nach der DHL-Mann das Paket erst gar nicht übergeben dürfen. Was heißt übergeben, er hätte erst gar nicht behaupten dürfen, dass das Paket wo abgegeben wurde.

-- Editiert von Yogi1 am 26.10.2016 03:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
spatenklopper
Status:
Schlichter
(7897 Beiträge, 3534x hilfreich)

Zitat (von Yogi1):
Ich würde hier gegen DHL vorgehen

Wenn die Nachbarin für das Paket unterschrieben hat, ist DHL aus der Sache raus!
Da kann der Paketbote das Ding auch an den Fahnenmast hängen.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.393 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.692 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.