Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.446
Registrierte
Nutzer

Das Auto vom Nachbarn beschädigt

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Ronsaii
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Das Auto vom Nachbarn beschädigt

Hallo liebe Forumsnutzer,
ich habe heute mit meinem mechanischen Garagentor das Auto vom Nachbarn beschädigt. Es handelt sich um einen Lackschaden am Auto.

Der besagte Nachbar hat sein Auto zu einem drittel vor meiner Garage geparkt, als ich aus meiner Haustür kam habe ich wie gewohnt mein Garagentor geöffnet, aus meinem Winkel konnte ich nicht sehen das sein Fahrzeug zu nah an meiner Garage stand.
Nun stellt sich mir die Frage, ob ich für den kompletten Schaden aufkommen muss oder aber ob er eine Mitschuld trägt,weil er ja meinen Bereich der Garage mitbeansprucht hat.

Ich würde mich über eine Antwort freuen und wie ich mich weiter verhalten soll.
Mit freundlichen Grüßen R. Sch.

-- Editier von Ronsaii am 15.04.2017 15:46

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Schaden Auto Kind Nachbar


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71182 Beiträge, 32394x hilfreich)

Zitat (von Ronsaii):
Nun stellt sich mir die Frage, ob ich für den kompletten Schaden aufkommen muss

Würde ich so sehen. Wenn man machanische Teile in Bewegung versetzt ohne sich zu vergewisseren das keiner geschädigt wird, dürfte das Mitverschulden des anderen nicht ins Gewicht fallen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7114 Beiträge, 3742x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Ich würde mich über eine Antwort freuen und wie ich mich weiter verhalten soll.
Sich versuchen mit dem Nachbarn gut zu stellenund ihn mal darauf ansprechen, und vorschlagen, dass das evtl etwas gequotelt werden könnte und dann hoffen, dass sich der Nachbar darauf einlässt.

Zitat:
aus meinem Winkel konnte ich nicht sehen das sein Fahrzeug zu nah an meiner Garage stand.
Bei sowas sage ich immer gerne, was wäre gewesen, wenn dort ein kleines Kind gespielt häte und deine Aktion dem Kind ein Arm ausgerissen hätte, einfach mal drüber nachdenken ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
epoeri
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 383x hilfreich)

Der privaten Haftpflichtversicherung melden, nachdem man mit dem Nachbarn gesprochen hat...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9507 Beiträge, 3626x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wenn man machanische Teile in Bewegung versetzt ohne sich zu vergewisseren das keiner geschädigt wird, dürfte das Mitverschulden des anderen nicht ins Gewicht fallen.
Sehe ich hier etwas anders.
Es ist schon fahrlässig direkt vor einem solchen Tor zu parken, das begründet imho sicher ein Mitverschulden. Und da es sich um eine - vermutlich klar erkennbare - Privatfläche handelt ist noch nicht einmal ein Schild ala "Vorsicht Tor" erforderlich.
Zudem ist der Geschädigte nicht irgendwer, sondern der Nachbar der die Örtlichkeit und beistimmt auch das Tor kennt (vielleicht hat er sogar selber ein baugleiches).

Im Ergebnis komme ich da nur auf eine geringe Haftung des TS, womöglich sogar auf 0%.
Ich rate aber auch, ggf. die Haftpflichtversicherung einzuschalten, wobei die eigentlich auch nicht mehr übernimmt als dem Geschädigten sowieso zusteht (und damit halt u.U. auch nichts).

Zitat:
wenn dort ein kleines Kind gespielt häte
Ja ja, hätte hätte.
Aber dann wäre gar nichts passiert, das Kind wäre entweder ausgewichen, oder das Tor wäre rechtzeitig stehen geblieben.
Solche Tore - ich gehe von einem elektrisch betriebenen Tor aus - sind regelmäßig so konstruiert, dass sie keine Personen gefährden. Entweder weil sie sich sehr langsam und mit wenig Kraft bewegen, oder alternativ mit zusätzlichen Schutzvorrichtungen versehen sind (Bewegungsmelder, Lichtschranken etc.).
Und zu guter Letzt geht es gar nicht um eine Körperverletzung, fiktive Fälle braucht man nicht zu diskutieren (sonst hätten wir bei jedem zu schnellen Fahren eine Morddiskussion).

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
little-beagle
Status:
Student
(2175 Beiträge, 1203x hilfreich)

Es geht ja hier grade nicht um ein automatisches Tor - dennoch bin ich ebenfalls der Meinung, dass der Nachbar keine Schadenersatzansprüche hat. Eine Garage wird eben manchmal auch von innen geöffnet und es ist eine blöde Idee, im Schwenkbereich des Tores zu parken.

Ich würd den Nachbarn informieren, dass er wohl zu nah am Tor geparkt hat und ein Kratzer ins Auto gekommen ist... Wenn er der Meinung ist, dass der Schaden von Dir reguliert werden müsste, Haftpflichtversicherung einschalten und die machen lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9507 Beiträge, 3626x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Es geht ja hier grade nicht um ein automatisches Tor ...
Ich ging - wie auch gesagt - von einem elektrisch betrieben Tor aus. Ob das nun vollautomatisch ist, oder sich nur auf Knopfdruck bewegt macht imho keinen Unterschied.
Man darf sicher ein manuelles Tor von innen öffnen (hattest du ja auch gesagt), ergo darf man ein gewöhnliches Tor welches dem Standard entspricht (insbesondere mit ausreichender Stoppfunktion bei einem Hindernis, Kinder etc.) auch ohne Sicht öffnen.

Natürlich haftet man dann u.U. (das ganze Leben ist ein Risiko), dabei wird aber die Fahrlässigkeit des Geschädigten deutlich berücksichtigt; ich hatte ja schon geschildert warum es imho in diesem Fall auch 0% sein können.

Stefan

PS: Sollte jetzt keine Kritik sein, sondern nur eine Ergänzung, wir sind uns ja einig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
RrKOrtmann
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 497x hilfreich)

Zitat (von Ronsaii):
ob er eine Mitschuld trägt,weil er ja meinen Bereich der Garage mitbeansprucht hat.

Das Eigentum am Garagen-Grundstück sowie an der darauf befindlichen Garage erstreckt sich nicht auch auf die Fläche vor der Garage ...

Gehört das Grundstück, auf dem der Nachbar sein Fahrzeug geparkt hatte, dem Besitzer/Eigentümer der Garage?

Wenn der Nachbar bei ansonsten berechtigter Grundstücksbenutzung "nur" eine fremde Garage zugeparkt hatte, dürfte sein Mitverschulden geringer ausfallen; hat der Nachbar jedoch unerlaubt ein fremdes Grundstück beparkt, so trägt er bei dabei erlittenen Garagentor-Beschädigungen ein höheres Mitverschulden.

RK

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
l41b
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Und, wie ist die Sache jetzt ausgegangen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.216 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.