Kind beschädigt fremdes Eigentum

2. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Lma95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kind beschädigt fremdes Eigentum

Hallo
Folgende Sachlage.
Mein Sohn (9) und ein anderer Junge haben auf einem frei zugänglichen Gelände die Frontscheibe eines Pkws mit Steinen beworfen, dass diese gerissen ist und die Plane von einem Anhänger zerschnitten. Wir leben in einem Dorf und die Besitzer der beiden Sachen kamen recht schnell auf uns zu. Eine Nachbarin hat die Kinder dort auf dem Gelände gesehen. Soweit so gut, die jungen Männer standen bei uns vor der Tür, mein Sohn hat direkt alles zugegeben und den Namen des anderen Jungen genannt. Die Männer wollten alles ohne Polizei regeln und verlangten von mir das ich mich mit der anderen Mutter in Verbindung setze, dass wir unter uns ausmachen wegen Schadensregulierung. Ich hatte mich auch mit der anderen Mutter unterhalten und deren Sohn hat es auch zugegeben. Wir haben uns geeinigt das wir beide je die Hälfte des Schadens bezahlen und dem Mann das so mitgeteilt, dass er uns Kostenvoranschläge für beide Sachen schicken soll. Für die Scheibe hat er ein Angebot von knapp 700€ geschickt. Ich bin dann so mit der anderen Mutter verblieben, dass er das machen lassen soll und jedem die Rechnung zukommen lässt und jeder seinen Anteil überweist. Das war ihm schon ein drin im Auge, dass er das Geld nicht zusammen bekommt. Ich sagte ihm, ich überweise mein Anteil sofort, aber ob die anderen Eltern bezahlen weiß ich nicht, da muss er sich dann selbst drum kümmern, dass die sich ebenfalls an die Abmachung halten. Ich sagte ihm, ich zahle von allem meine Hälfte und will somit raus sein und das ich nicht für die anderen in Vorlage gehe und dann evtl. Selbst meinem Geld hinterher laufe. Soweit so gut. Dann kam das Angebot für die Plane von knapp 1000€, nagelneu und Maß angefertigt. Da mein Vater sich gut auskennt bei sowas hab ich ihm überlassen das zu regeln. Die andere Mutter sagte mir von vornherein das sie nicht so viel für die Plane bezahlen wird. Der Hänger war schon 17 Jahre alt und die plane nichtmals im Brief eingetragen, also kann man nicht nachvollziehen wie viel Wert das hatte. Ich war echt gewillt eine gütige Einigung mit den Herren zu finden aber ich bezahle keine neue plane, angenommen es wäre über Versicherung oder gutachter gegangen, hätte er auch nur einen Zeitwert bezahlt bekommen und so hab ich ihm das auch gesagt. Dann hat mein Vater viel recherchiert was er dafür noch bekommen kann. Er bot ihm 600€ an. 300€ von uns und die andere Hälfte muss er sich dann bei den anderen holen. Da ich aber aus dem Gespräch mit der anderen Mutter schon rausgehört habe, dass sie nicht so viel dafür bezahlen will, war unsere Bedingung halt, 300€ jetzt direkt von uns aber dann sind wir raus aus der ganzen Sache. Das war dem jungen Mann nicht recht, weil er der Meinung ist, ich muss mit den anderen kommunizieren und wir müssen das selbst unter uns ausmachen und er will das Geld von einem auf einmal haben. Sprich da wir finanziell gut aufgestellt sind, hätten wir um das ganze hin und her zu beenden ihm die 600€ gegeben und hätten sie dann selbst bei der anderen Familie einfordern müssen. Das sah ich aber nicht ein. Wir haben uns schon um alles bemüht eine Einigung zu finden, aber ich seh es nicht ein, dass wir dann. Ende unserem Geld hinterher laufen. Somal die anderen sich nicht drum bemüht haben um eine Lösung zu finden, sondern nur und das regeln gelassen haben. Somit weiß ich nichtmal ob die überhaupt bereit wären 300€ zu zahlen plus die Hälfte der Scheibe.
Daraufhin hat er dann gesagt, dann geht er jetzt zum Anwalt und wir kommunizieren nur noch über den. Hab dann gesagt alles klar dann musst du das halt machen. Ich sagte ihm auch von anfang an das er zur Polizei gehen kann, ist sein gute recht, aber da hat er immer wieder drum rum geredet, wir vermuten da weiß er das er nicht viel geld bekommt, wenn da ein Gutachten und alles gemacht wird und versucht es deshalb so.
Wie gesagt wir wollten bezahlen und uns einigen, aber abziehen lassen muss man sich ja auch nicht
Lg

Wer den Schaden hat...?

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39575x hilfreich)

Wie wäre es, den Sachverhalt mal verständlich und lesbar zu schildern?

Absätze machen nicht nur an Schuhen Sinn ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39575x hilfreich)

Zitat (von Lma95):
Daraufhin hat er dann gesagt, dann geht er jetzt zum Anwalt und wir kommunizieren nur noch über den.

Das kostet euch (bzw. den Sohn) dann halt ein paar Hunderter extra ... wenn es vor Gericht geht wird es noch teurer.
Da der Sohn aktuell wohl nicht so viel Geld hat, wird das auflaufen bis er volljährig ist und Geld verdient - da kommen dann noch die ganzen Zinsen etc. obendrauf.



Zitat (von Lma95):
Ich sagte ihm auch von anfang an das er zur Polizei gehen kann, ist sein gute recht, aber da hat er immer wieder drum rum geredet

Nutzlos, da der Sohn noch nicht strafmündig ist.
Effektiver könnte eine Meldung beim Jungendamt sein ... eventuell bringt ihn der Anwalt ja auf die Idee?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lma95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Das kostet euch (bzw. den Sohn) dann halt ein paar Hunderter extra ... wenn es vor Gericht geht wird es noch teurer.
Da der Sohn aktuell wohl nicht so viel Geld hat, wird das auflaufen bis er volljährig ist und Geld verdient - da kommen dann noch die ganzen Zinsen etc. obendrauf.


Ich habe eben nochmal mit der Mutter gesprochen. Sie hätte die Hälfte der 600€ die wir ihm angeboten haben bezahlt.
Er beruft sich aber auf sein Angebot von knapp 1000€ und das er sein Geld in einem haben will. So und da ich nicht einsehe für die andere Familie in Vorkasse zu gehen, droht er jetzt mit Anwalt.
Seine Aussage war noch "mit der Hälfte des Geldes kann er sich auch keine neue plane kaufen".
Aber was denkt er denn was der Anwalt sagt. Der wird denk ich mal beide Familien anschreiben und jedem die Zahlungsaufforderung schicken. Angenommen ich bezahle meinen Teil direkt, hat er ja im Prinzip das selbe erreicht wie vorher.
Er hat die Hälfte des Geldes von mir und ob die andere Familie dann zahlen kann oder will, da hab ich ja dann nichts mehr mit zu tun.

Ich weiß nicht ob sie verstanden haben worum es hier geht.

Ich will mich nicht davor drücken zu zahlen, doch seine Aussagen machen für mich keinen Sinn.

Und dem Anwalt werde ich dann auch sagen, dass man sich so einigen wollte, aber sein Mandant dieses Angebot nicht angenommen hat.

Um es nochmal zu verdeutlichen. Ich zahle meinen Teil sofort, um die andere Hälfte muss er sich selbst kümmern. Und da wird auch ein Anwalt nichts machen können. Und selbst wenn ich am Ende mehr bezahlen muss, auch ein Anwalt kann nicht von mir verlangen, dass ich für die andere Familie bezahlen soll und mir das Geld von denen selbst zurück fordern muss.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(657 Beiträge, 115x hilfreich)

Habt ihr keine Haftpflichtversicherung? Wenn ja: bitte unverzüglich melden sonst verliert ihr den Versicherungschutz. Gilt für die andere Familie auch.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Lma95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Sunrabbit):
Habt ihr keine Haftpflichtversicherung? Wenn ja: bitte unverzüglich melden sonst verliert ihr den Versicherungschutz. Gilt für die andere Familie auch.

Doch haben wir natürlich. Allerdings haben die Kinder den Schaden ja nicht "ausversehen" gemacht.
Und da zahlt die Haftpflichtversicherung ja nicht denk ich mal.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31491 Beiträge, 5569x hilfreich)

Etwa 5 x habe ich gelesen, was ihr bezahlen wolltet.
Und etwa 10x, dass du dies+das nicht einsiehst.

Und welche Frage hast du nun eigentlich?

Du kannst nicht verhindern, dass er das nun einem Anwalt übergibt.

Zitat (von Lma95):
Ich weiß nicht ob sie verstanden haben worum es hier geht.
Doch, doch, trotz der Textwand. WAS willst du denn vom Forum wissen?
Zitat (von Lma95):
Ich zahle meinen Teil sofort,
Dann machs doch. Jetzt sofort.
...oder hat sich irgendwo ein Satzteil versteckt... aus dem man entnehmen kann, wann du wieviel bereits gezahlt hast?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39575x hilfreich)

Zitat (von Lma95):
Ich weiß nicht ob sie verstanden haben worum es hier geht.

Nö, es war mir nicht möglich die hingeklatschte Textwand zu lesen.



Zitat (von Lma95):
Er beruft sich aber auf sein Angebot von knapp 1000€

Es steht ihm in der Regel nur der Zeitwert oder die Kosten der Reparatur zu.
Eine Reparatur scheidet warum genau aus?



Zitat (von Lma95):
das er sein Geld in einem haben will.

Da könnte eine gesamtschuldnerische Haftung sein.
Bedeutet er sucht sich den raus der am Zahlungskräftigsten ist und wie der dann an das Geld von den anderen Parteien kommt, ist nicht mehr sein Problem.



Zitat (von Lma95):
Seine Aussage war noch "mit der Hälfte des Geldes kann er sich auch keine neue plane kaufen".

Ja, das nennt man dann "Pech gehabt".

Wenn das eine angeranzte Plane war, dann kann der Zeitwert aber auch bei 0,0 liegen.



Zitat (von Lma95):
Und da zahlt die Haftpflichtversicherung ja nicht denk ich mal.

Da hat es sich als überaus zweckmäßig erwiesen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und Auslegung diskutieren.



Zitat (von Lma95):
Aber was denkt er denn was der Anwalt sagt.

Der Anwalt wird alles so darstellen, als wenn die Vorstellungen seines Mandanten in Stein gemeißeltes Recht sind - immerhin ist das sein Job, dafür wird er bezahlt.



Zitat (von Lma95):
Und da wird auch ein Anwalt nichts machen können.

Doch, dafür wurde er schließlich über Jahre hinweg ausgebildet.



Zitat (von Lma95):
auch ein Anwalt kann nicht von mir verlangen, dass ich für die andere Familie bezahlen soll und mir das Geld von denen selbst zurück fordern muss.

Klar kann er das. Verlangen kann man, denn verlangen kann man ja fast alles.
Probleme gibt es meist erst beim „bekommen" bzw. „durchsetzen", insbesondere wenn die Gegenseite nicht kooperativ ist und sich sträubt die Forderung zu erfüllen.

Da kommt es dann auf die Rechtsgrundlage an, wohin die Erfolgsaussichten tendieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2367 Beiträge, 708x hilfreich)

Zitat (von Lma95):
Er hat die Hälfte des Geldes von mir und ob die andere Familie dann zahlen kann oder will, da hab ich ja dann nichts mehr mit zu tun.

Gesamtschuldnerische Haftung. Damit solltet ihr euch beschäftigen. Der Geschädigte hat m.E. recht mit der Aussage, dass er alles von euch will. Wieviel alles ist wäre dann eine andere Sache.

Zitat (von Lma95):
Und dem Anwalt werde ich dann auch sagen, dass man sich so einigen wollte, aber sein Mandant dieses Angebot nicht angenommen hat.

Das wird den RA schwer beeindrucken, nicht.

Zitat (von Lma95):
Um es nochmal zu verdeutlichen. Ich zahle meinen Teil sofort, um die andere Hälfte muss er sich selbst kümmern.

Um es zu verdeutlichen. Dein Sohn haftet für die Gesamtsumme. Das ist das Gute bei mehreren Schuldnern aus Sicht des Geschädigten.

Sollte der Geschädigte wirklich einen RA beauftragen tut ihr gut daran dies ebenso zu tun. Du wirst mit deinem "Wissen" und deiner Auffassung gnadenlos scheitern.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38118 Beiträge, 13923x hilfreich)

Die Kinder sind in einem Alter, in welchem sie für so einen Schaden selbst aufkommen, § 828 BGB. Bleibt die Frage, ob die Eltern sich verpflichtet haben, für den Schaden der Kinder aufzukommen. Das sieht mir so aus. Da die Kinder als Gesamtschuldner haften, kann dann der Geschädigte auch von jedem Elternteil den vollständigen Schaden erwirken. Wie die Eltern das untereinander Regeln, das interessiert den Gläubiger nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2217 Beiträge, 343x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Bleibt die Frage, ob die Eltern sich verpflichtet haben, für den Schaden der Kinder aufzukommen.


Ich sehe hier bisher nur das Angebot der Eltern, dass jeder Elternteil einzelschuldnerisch die Hälfte des Schadens bezahlen möchte.
Dieses Angebot wird vom Geschädigten offenbar nicht angenommen, also sind die Eltern mangels Vereinbarung eben komplett raus.

Wenn aber einer Angebote zur gütliche Einigung nicht annimmt, dann bleibt nur der formell korrekte Weg:
Der Geschädigte möchte bitte den Schaden direkt bei den beiden Schädigern einfordern und nicht deren Eltern mit dem Mist belästigen.

Die Privathaftpflichtversicherung der Eltern würde ich dennoch informieren. Es ist zwar aktuell noch kein Schadensfall, kann aber im weiteren Verlauf einer werden. Nämlich dann wenn es darum geht, ob evtl. die Eltern wegen Verletzung der Aufsichtspflicht haften.

Ein Geschädigter, der sich so massiv gegen eine gütliche EInigung wehrt, der sollte das Spiel dann meiner Meinung auch richtig spielen...

-- Editiert von User am 3. November 2023 10:40

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(657 Beiträge, 115x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Der Geschädigte möchte bitte den Schaden direkt bei den beiden Schädigern einfordern


Da bin ich dabei.

Zitat (von Kalanndok):
und nicht deren Eltern mit dem Mist belästigen.


Hier nicht.

Die KINDER werden gar nichts regeln können. Das ist Aufgabe der Erziehungsberechtigten, ob sie darauf nun Bock haben oder nicht. Gehört dazu wenn man Kinder hat.

Aus meiner Sicht sind die Eltern hier auch gehalten den Schaden für ihr eigenes Kind zu begrenzen. Daher ist es auch kein "Mist" mit dem sie belästigt werden sondern sie werden hoffentlich ihr bestmögliches geben um die Folgen klein zu halten.

Ich würde mich als junger Erwachsener ja freuen einen Titel über mehrere tausend Euro am Hals zu haben weil meine Eltern sich "mit dem Mist" nicht auseinander setzten wollten und es wegen 500 Euro zum Prozess gekommen ist und die Kosten ernorm enorm gestiegen sind dadurch.

Ich würde auch immer noch mit der Versicherung reden... nicht nur um zu Bezahlen, die auch ggfs. die Höhe des Anspruches.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2217 Beiträge, 343x hilfreich)

Zitat (von Sunrabbit):
Aus meiner Sicht sind die Eltern hier auch gehalten den Schaden für ihr eigenes Kind zu begrenzen.


Selbstverständlich sollten sie das tun.
Da gehört aber auch dazu ungerechtfertigte Ansprüche eben gerade nicht anzuerkennen.
Man hat das Angebot gemacht, dass die Eltern den Schaden begleichen, das Angebot wurde abgelehnt.

Wenn der Geschädigte jetzt rumzicken will, dann bitte nach Lehrbuch. Und das fängt damit an, dass der Schaden korrekt beziffert wird (einschließlich des Nachweises, dass kein Vorschaden vorgelegen hat), der Schädiger korrekt identifiziert wird und die Forderung an den korrekten Empfänger gestellt wird.
Wenn das dann alles korrekt gelaufen ist, dann kann man selbstverständlich als Elternteil dem Kind das Geld zur Verfügung stellen um den Schaden zu begleichen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.516 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen