Lampe nach Reparatur Schrott. Kosten soll ich zahlen. Beim Einpacken falsch gehalten u. gebrochen.

5. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)
Lampe nach Reparatur Schrott. Kosten soll ich zahlen. Beim Einpacken falsch gehalten u. gebrochen.

Kurze Anmerkung. Ich habe diesen Fall gerade woanders abgeschlossen und jetzt hier in der Kategorie Kaufrecht gestellt. Ich hoffe das ist richtig.

Fall
Designerleuchte mit 6 Verstellmöglichkeiten über Scharniere wurde zum Lampengeschäft gebracht.
Schaden. Der obere Leuchtarm war abgebrochen, verursacht durch das Umkippen der Leuchte.
Lampe ZIG ZAG 1984

Es wurde ein Kostenvoranschlag schriftlich vereinbart.

Nun sollte ich die Leuchte abgeholt werden. Der Angestellte sagte der Schaden sei repariert.
Angeblich war ein Kostenvoranschlag nicht möglich. Ärgerlich aber ich zahle.
Vor Ort wurde die Funktion Leuchtkraft getestet. Alles top.
Rechnung 90 € plus 25 € für eine Birne.


Bei der Übergabe der Leuchte hebt der Angestellte die Leuchte unsinnig am Kopf an und hält sie leicht schräg, um sie in einen Karton zu stecken.
Ergebnis. In der Mitte der Leuchte bricht sie am Scharnier in zwei Teile.

Der Angestellte sagt das wird repariert. 2 Tage später hole ich die Leuchte (die jetzt zum 2. mal repariert wurde) ab.

Ergebnis. Die Leuchte lässt sich jetzt kaum mehr verstellen. Das Gelenk wurde angeschraubt. Dadurch ist es nicht mehr drehbar.

Ich bezahle die Leuchte und ärgere mich.

Jetzt Zustand
Die Lichtquelle funktioniert noch, aber sie geht jetzt nicht mehr nach unten, sondern sie strahlt einem ins Gesicht.
Das gebrochene Gelenkt ist die Ursache dafür. Der Leuchtarm lässt sich nicht mehr in die Position Richtung Arbeitsfläche drehen,.
Als Schreibtischleuchte ist sie nicht mehr zu gebrauchen.


Heute habe ich meinen Ärger Luft gemacht.

Nun bestreitet der Angestellte alles und sagt der 2 Bruch war vorher auch schon da?

Nein er hat ihn verursacht. Aus diesem Grund musste ich die Leuchte ja auch noch einmal 2 Tage dalassen.

Ich ärgere mich so, dass ich die Leuchte überhaupt mitgenommen habe.

Ich habe 115 € für eine Leuchte bezahlt, die nach der 1. guten Reparatur noch einen Wert von ca. 250 € bis 600 € (laut Verkaufsforen) hatte. Ich hätte sie selber benutzt.
Nun habe ich eine Schrottleuchte zurückbekommen, die einen Schrottwert hat.

Habe ich rechtlich gesehen eine Chance auf Schadenersatz bzw. wie stehen die Chancen zumindest die Reparaturkosten erstattet zu bekommen?

-- Editiert von Moderator topic am 6. April 2024 16:49

-- Thema wurde verschoben am 6. April 2024 16:49

Wer den Schaden hat...?

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121367 Beiträge, 40010x hilfreich)

Zitat (von auge1):
jetzt hier in der Kategorie Kaufrecht gestellt

Kommt darauf an.

Was hat man denn gekauft?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Eine reparierte Leuchte ...ich weiss doch auch nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Nachdem ich die Angelegenheit beim Geschäftsinhaber klären wollte und dieser mir sagte ich solle meine Beschwerde in 10 Tagen direkt mit dem Angestellten klären, teilte mir dieser mit, dass ich mit dem Geschäftsinhaber reden soll. Dieser wäre ab Mittwoch wieder im Haus?! Zudem wurde noch gesagt das 99% aller Kunden zufrieden sind und es noch nie Beschwerden nach einer Reperatur gab.

Ich möchte nun dieses Schreiben per E-mail an das Lampengeschäft schicken. Ist das ratsam?


Vielen Dank für das Gespräch, in welchem sie mehrmals erwähnten, dass „wir" genug darüber gesprochen hätten und sie aufgelegt haben.
Nach der Reparatur war die Lampe in einem Zustand wie auf dem Foto zu sehen. Der Angestellte hat die Funktion überprüft und sie leuchtete nach unten. Beim Einpacken hat er die Lampe am Arm angehoben, um sie in den Karton zustellen. Dabei ist sie in der Mitte gebrochen. Das Ergebnis ist, dass sie sich jetzt nicht mehr in die Funktion drehen lässt, die notwendig, ist das, man sie nutzten kann. Die Leuchtquelle zeigt nicht mehr nach unten.
Der Angestellte bot an, den Schaden zu beheben. Dazu sollte ich die Leuchte noch einmal dalassen. Der Schaden wurde dann durch Anschrauben „behoben". Das Anschrauben hatte jedoch dazu geführt, dass sich an dieser Stelle das Gelenk nicht mehr drehen lässt. Dadurch kann die Lichtquelle nicht mehr in die Position nach unten Richtung Blatt gedreht werden. Die Lampe strahlt jetzt direkt ins Gesicht.

Bitte stellen Sie die Leuchte wieder in den Zustand zurück, in der sie nach der ersten Reparatur war. In diesem Zustand waren alle Gelenke außer dem Kopf, aus dem die Lichtquelle strahlt, drehbar. Dafür habe ich den geforderten Betrag gezahlt.

Ich bin jetzt nicht bereit eine Leuchte zurückzuerhalten, die ich in Ihrer Funktion nicht mehr nutzten, kann.
Das Ihr Angestellte jetzt auch noch bestreitet, dass ihm die Leuchte während des Einpackens gebrochen ist und das der Schaden schon vorher da war, macht mich sprachlos. Um in der Sprache Ihres Angestellten zu bleiben, mit dem ich am Samstag gesprochen habe. "So etwas ist mir noch nie passiert".

Sie teilten vor Ostern, mit, dass ich diese Angelegenheit nicht mit Ihnen, sondern mit dem, der Repariert hatte nach Ostern direkt klären soll. Das habe ich gestern versucht. Mit dem Erfolg, dass der Angestellte am 6.4.24 aussagt, dass ich mit Ihnen sprechen soll.
Zum einen habe ich für so ein Verhalten keine Zeit und zum anderen kann ich die Art wie mit mir als Kunden umgegangen wird, nicht gutheißen. Darum gebe Ihnen bis Dienstag die Möglichkeit, die Angelegenheit zu klären. Am Mittwoch übergebe ich die Angelegenheit meiner anwaltlichen Vertretung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32781 Beiträge, 5740x hilfreich)

Zitat (von auge1):
Ist das ratsam?
Gut, dass du fragst. ICH halte das nicht für ratsam.

1. Alles, was du dort aufschreibst, wissen alle Mitarbeiter dieses Reparaturladens.
2. Dass du keine Zeit hast, ist allein dein Problem. Vermutlich wurde keine max. Rep-Zeit vereinbart.
3. Der Schaden war der obere abgebrochene Leuchtarm und was sollte repariert werden?
4. Die Reparatur wurde ohne Kostenvoranschlag *freigegeben*.
5. Sie wurde zuerst nur auf Leuchtkraft getestet, und das Scharnier? Oder alle 3 Scharniere?
Zitat (von auge1):
Ich bezahle die Leuchte und ärgere mich.
Der nächste Fehler.
Zitat (von auge1):
Nein er hat ihn verursacht.
Das wirst du erstmal beweisen müssen.
...
Zitat (von auge1):
Darum gebe Ihnen bis Dienstag die Möglichkeit, die Angelegenheit zu klären. Am Mittwoch übergebe ich die Angelegenheit meiner anwaltlichen Vertretung.
WAS soll der Laden klären? Und WAS soll dann evtl. dein Anwalt erreichen?
Zitat (von auge1):
Habe ich rechtlich gesehen eine Chance auf Schadenersatz bzw. wie stehen die Chancen zumindest die Reparaturkosten erstattet zu bekommen?
Jede Chance beginnt bei > 0%.
Zitat (von auge1):
noch einen Wert von ca. 250 € bis 600 € (laut Verkaufsforen) hatte
Ich meine, das ist überhaupt nichts, woran du dich orientieren kannst.
Wie alt ist denn das Schätzchen überhaupt?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121367 Beiträge, 40010x hilfreich)

Zitat (von auge1):
Habe ich rechtlich gesehen eine Chance auf Schadenersatz bzw. wie stehen die Chancen zumindest die Reparaturkosten erstattet zu bekommen?

Kommt ganz darauf an, wie man das
Zitat (von auge1):
sagt der 2 Bruch war vorher auch schon da?

beweisen könnte.



Zitat (von auge1):
Ich möchte nun dieses Schreiben per E-mail an das Lampengeschäft schicken. Ist das ratsam?

Nö.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Danke Anami
Zu denFragen:
[b]
[b]3. Der Kopf der Leuchte dort, wo die Birne sitzt, war abgebrochen und was sollte repariert werden?

Ja. Diese Reparatur war zu meiner Zufriedenheit
Dann ist der größere Schaden (ein Bruch in der Mitte der Leuchte) beim Einpacken der Leuchte durch den Angestellten entstanden. Er hat die Leuchte einfach am langen Arm gehalten, ohne sie unten beim Hochheben zu stützen.

4. Die Reparatur wurde ohne Kostenvoranschlag *freigegeben*.

Mündlich und schriftlich wurde ein Kostenvoranschlag vereinbart. Ich wurde dann bezüglich der Abholung angerufen. Ein Kostenvoranschlag war nicht möglich. Warum auch immer. Die Leuchte sei schon repariert worden. Da ich mit der Reparatur zufrieden war, wollte ich die geforderte Summe zahlen.

5. Sie wurde zuerst nur auf Leuchtkraft getestet, und das Scharnier? Oder alle 3 Scharniere?

Es wurde nur die Leuchtkraft getestet. Der Angestellte teilte mir mit, dass der Kopf, der vorher Beweglich war, nun nicht mehr beweglich ist, da er angeschraubt wurde. Das war kein Problem, da das Leuchtmittel so angeschraubt wurde, wie es in der Position des Designers vorgesehen hat und wie es bei einer Schreibtischleuchte sinnvoll ist.

Der neue Bruch wurde so an den Rest der Leuchte angeschraubt, dass der Lichtkegel Richtung Gesicht scheint. Anstatt nach unten geht er in die waagerechte und lässt sich auch nicht mehr verstellen. Das Gelenk ist durch die Schrauben nicht mehr drehbar. Das Leuchtmittel scheint direkt ins Gesicht.

Unter Zig Zag Leuche 1984 kann man diese Leuchte bei Google finden.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Das wirst du erstmal beweisen müssen.
Wie soll ich b eweisen das er den Schaden verursacht hat wenn nur ich und er im Laden waren?


Gegenfrage. Warum wird mir gesagt das eine Leuchte fertig ist und ich sie abholen kann. Wenn ich aber vor Ort bin, dann soll ich in 2 Tagen wiederkommen. Der Angestellte hat die Leuchte beschädigt. Darum benötige er noch einmal 2 Tage, um den von ihm verursachten Schaden zu reparieren.
Davon abgesehen hat er auch bei der eigentlichen Abholung (vor seinem Schaden) gesagt, dass er den Fehler am Kopf repariert hat. Kein einziges Wort wurde von einem 2. Bruch erwähnt. Ich stand ja auch auf der anderen Seite der Verkaufstheke und habe direkt mitbekommen wie ihm die Leuchte beim Einpacken gebrochen ist. Man hält keine Leuchte mit einem landen Arm am oberen Drittel fest und kippt sich dann. Das Ärgerliche ist ja auch noch, dass ich diese Leuchte liebe und er sie einfach falsch gehalten hat. Keine Entschuldigung nichts. Die Leuchte ist nicht mehr zu nutzen. Ich kann sie entsorgen.

Um zu verdeutlichen. Ich habe sie dann nach der 2. Reparatur bezahlt und erst zu Hause bemerkt, dass sich der Leuchtkraft nur noch in der Position "gegen die Wand" also in die Waagerechte verstellen lässt. Das sieht zum einen schrecklich aus, da man in das Leuchtmittel hineinschaut und die Leuchte erfüllt so keinen Zweck mehr.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Die Designerleuchte ZIG ZAG ist von 1984

WAS soll der Laden klären? Und WAS soll dann evtl. dein Anwalt erreichen?

Ich möchte zumindest die Reparaturkosten zurück. Die Leuchte leuchtet jetzt zwar wieder. Sie ist aber nicht mehr zu nutzen, dass sie ins Gesicht scheint. Am liebsten wäre mir das ich 200–250 € zurückerhalte. Soviel wäre die Leuchte sicher noch Wert gewesen nach der eigentlichen Reparatur. Dann würde ich von dieser Summe 115 € Reparaturkosten abziehen. Das bedeutet, dass ich die Reparaturkosten nicht bezahlen muss und 100–150 € Schadensersatz erhalte. Ich wäre aber schon über eine Rückerstattung der Kosten dankbar.
So ein Geschäft muss doch eine Haftpflicht haben?


So habe ich meine Reparaturkosten für eine zurückerhaltene Schrottleuchte wieder. Was mir aber bleibt ist eine Leuchte sie ich wegwerfen kann und die nach der ersten Reparatur vollkommen nutzbar war. Der Verkaufspreis dieser Leuchte, die ich selber einmal für 350 € erworben habe, liegt immer noch in diesem Bereich. Da man die Reparatur nicht gesehen hat, wäre es sicher möglich gewesen, die reparierte Leuchte immer noch für 200–250 Euro zu verkaufen. Nun habe ich gar nichts mehr und musste dafür auch noch 115 € zahlen. Ich bin fassungslos, der Verkäufer jetzt lügt und sagt, dass der Schaden vorher schon da war. Wer kann denn mit sowas rechen? Reparaturen demnächst nur noch mit Aufzeichnung?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121367 Beiträge, 40010x hilfreich)

Zitat (von auge1):
Die Leuchte ist nicht mehr zu nutzen.

Diese Aussage ist schlicht falsch. Sie macht immer noch "hell". Sie ist nur aktuell nicht mehr zum vorgesehenen Zweck zu nutzen

Wenn ich es richtig verstanden haben, müsste man nur die Verschraubung lösen und anders verschrauben, damit sie nicht mehr ins Gesicht leuchtet?



Zitat (von auge1):
So ein Geschäft muss doch eine Haftpflicht haben?

Nö.

Und selbst wenn, Versicherungen zahlen nicht auf Zuruf, auch da würde man erst mal beweisen müssen.



Zitat (von auge1):
Reparaturen demnächst nur noch mit Aufzeichnung?

Irgend eine Form von Beweissicherung sollte man schon haben - kann ja immer wieder und überall was passieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32781 Beiträge, 5740x hilfreich)

Zitat (von auge1):
Dann ist der größere Schaden
Ja, das habe ich gelesen... und den ganzen chronologischen...
Zitat (von auge1):
Reparatur ohne Kostenvoranschlag.
Na ja, die Rep. hätte auch 500,- kosten können. Wärst du damit zufrieden gewesen und hättest gezahlt?
Zitat (von auge1):
Der neue Bruch
Ja, auch das habe ich gelesen. Was sollen die Wiederholungen?
Zitat (von auge1):
Unter Zig Zag Leuche 1984 kann man diese Leuchte bei Google finden.
Ja, habe ich. Ich fragte aber, wie alt sie ist.
Zitat (von auge1):
Wie soll ich beweisen das er den Schaden verursacht hat
Das ist vermutlich deine Aufgabe, wenn du dort *Recht* bekommen willst.
Dass nur 2 im Laden waren, sagt nichts. Der Mitarbeiter bzw. GF bzw. deren Anwalt werden ganz andere steile Thesen auffahren, die *ihrer Unschuld* Ausdruck verleihen.
Gegenfrage will ich nicht beantworten. Es klingt aber hier so, als seiest du frohen Mutes und ahnungslos mit der kaputten Lampe in den Laden marschiert.
Zitat (von auge1):
Man hält keine Leuchte mit einem landen Arm am oberen Drittel fest und kippt sich dann.
Woher soll/muss der das wissen? Ist das ein Spezialladen, der wertvolle Designerlampen mit Scharnieren repariert oder restauriert?
Zitat (von auge1):
Ich habe sie dann nach der 2. Reparatur bezahlt und erst zu Hause bemerkt,
Ach so. Geärgert, bezahlt, im Laden schon das Malheur gesehen, trotzdem die Lampe mitgenommen und zu Hause... Da könnte ich als Laden steif und fest behaupten, alles das wäre dir zu Hause passiert. Mein Anwalt würde das ggfl. entspr. formulieren.
Zitat (von auge1):
So ein Geschäft muss doch eine Haftpflicht haben?
Könnte sein. ICH weiß es nicht... und falls es eine solche gibt, heißt das noch lange nicht, dass die eintritt/leistet.
Zitat (von auge1):
Ich wäre aber schon über eine Rückerstattung der Kosten dankbar.
ICH könnte mir vorstellen, dass der Laden evtl. aus Kulanz die 115,- herausgibt, ohne Anerkennung einer Schuld oder Pflicht...
Das werden die vermutlich nicht tun, wenn sie solchen Drohbrief von dir erhalten.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121367 Beiträge, 40010x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Da könnte ich als Laden steif und fest behaupten, alles das wäre dir zu Hause passiert.

Könnte man, aber warum sollte man so was dummes machen?



Zitat (von Anami):
Mein Anwalt würde das ggfl. entspr. formulieren.

Überaus fraglich, ob der sich lächerlich machen will. Aber diverse Anwälte tun für Geld manchmal alles ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 79x hilfreich)

Ja, ein Geschäft ausschließlich für Designerleuchten. Das sagt einem vielelicht auch der Menschenverstand. Ich halte ja auch keine filigrane Vase, die ich umräumen möchte oben am Hals fest und kippe sie dann um 90 Grad. Also, wenn man in so einem Geschäft arbeitet, gehe ich davon aus das man das weiß. Zudem hätte der Angestellte auch sagen können, dass er eine Lampe aus den 80er Jahren prinzipiell nicht repariert. Er hat sie aber ohne Rückmeldung repariert und jetzt bin ich leider im Unglück, weil ich nicht sofort „ärger" gemacht habe. Wenn man als Kunde belogen wird, dann schwindet die Achtung vor so einem Geschäft bedauerlicherweise schnell.


Ich hatte erwähnt, dass es eine Zig Zag 1984 ist. Ich selber habe sie ca. 2014 gekauft.

Nein, wenn die Kosten 500 € betragen hätten dann hätte ich sie nicht reparieren lassen und auch keine 500 € bezahlt. Mein Limit für eine Reperatur lag niedriger.

Das sich der Lichtkegel jetzt nur noch gegen die Wand richten ließ habe ich leider erst Zuhause festgestellt und sofort reklamiert.
Daraufhin sagte mir der Inhaber, ich sollte in 2 Wochen mit dem Angestellten reden...der wäre im Urlaub und jetzt wo er zurück ist sagt dieser mir ich solle mit dem Geschäftsinhaber sprechen, der nun ebenfalls im Urlaub ist.
Die Lampe ist jetzt falsch und unbrauchbar. Ich vergleiche es hier mit der Reparatur einer Puppe, bei der ein Kopf abgefallen ist. Dieser ist jetzt wieder dran, aber falsch herum mit Nägeln festgeschraubt ohne Augen.
Dann wird einem gesagt. Warum bescheren sie sich? Der Kopf ist doch wieder drauf.

Ich warte jetzt die Reaktion des Geschäftsinhabers in der kommenden Woche ab. Vielleicht erzählt er mir dann ich soll mit jemanden reden der auch im Urlaub ist.

Solange genieße ich jetzt erst einmal den restlichen Tag. Es hat ja keinen Sinn sich davon den Tag verderben zu lassen. Ehrlich gesagt gibt es ja auch größere Dramen auf dieser Welt.
Danke für Ihre freundliche Reaktion.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32781 Beiträge, 5740x hilfreich)

Zitat (von auge1):
Ja, ein Geschäft ausschließlich für Designerleuchten. Das sagt einem vielelicht auch der Menschenverstand.
Nicht unbedingt ist das so, dass ein Fachgeschäft auch Reparaturen macht. Aber das gibts.
Zitat (von auge1):
Ich halte ja auch keine filigrane Vase
Richtig. Aber um dich oder eine Vase gehts ja nicht.
Dass eine solche Lampe aber trotz Scharnier (Kugelgelenk??) bricht, wenn man sie einmal *falsch* hält, davon kann man evtl. nicht ausgehen?
Zitat (von auge1):
Ich hatte erwähnt, dass es eine Zig Zag 1984 ist.
Ja, hab ich gelesen.

Viel Glück!

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.404 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.282 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen