Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
568.752
Registrierte
Nutzer

Schadensersatz, Zwang zum Neukauf eines Handys

3.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 126x hilfreich)
Schadensersatz, Zwang zum Neukauf eines Handys

Hallo,

mIr wurde von einer mir nahe stehenden Person vor Jahren ein icloud Konto eingerichtet. Diese Person hat auch die Sicherheitsfragen eingegeben und war Inhaber des E-Mail Accounts für Sicherheitsfragen zu dieser Cloud. Die Person verstarb leider Ende 2017.

Ich nutze die Cloud seit Jahren über mein Apfelhandy und logge mich mit Touch ein um eventuelle Fehleingaben vorzubeugen.

Vor zwei Monaten hat icloud den Account "aus Sicherheitsgründen" gesperrt. Welche Sicherheitsgründe das waren konnten sie mir nicht sagen. Eine Aktivierung ist mir nicht möglich, da ich weder die Antwort auf die Sicherheitsfragen kenne, noch Zugang zu dem Account habe für die Sicherheitsmail. Das allein ist schon ärgerlich genug, da auf der cloud sehr viele Dinge gespeichert sind, an die ich nun nicht mehr rankomme. Das ist sehr schade, aber damit habe ich mich bereits abgefunden.

Nun ist es aber auch so, dass ich mit diesem Handy zwar Backups machen, aber nicht mehr abrufen kann. Ich kann keine Updates mehr machen, nichts mehr downloaden, da der AppStore an die Cloud gekoppelt ist, die wiederum verlangt, dass ich mich legitimiere, was ich aus vorgenannten Gründen nicht kann. So verabschiedet sich nach und nach jede App, so dass ich über kurz oder lang gezwungen bin ein anderes Handy zu kaufen, obwohl das vorhandene rein technisch einwandfrei funktioniert.

Könnte ich von icloud diesbezüglich Schadensersatz verlangen, da diese mich zu solch einem Kauf zwingen, was ja nicht nötig wäre, wenn sie wenigsten die cloud löschen würden, was sie auch tun würden, wenn ich mich - wie oben erklärt - legitimieren könnte, was ich nicht kann, aus vorgenannten Gründen, wenn ich es könnte, müsste ich ja auch die cloud nicht löschen ...

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84675 Beiträge, 34546x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Könnte ich von icloud diesbezüglich Schadensersatz verlangen,

Klar. Verlangen kann man, denn verlangen kann man ja fast alles.
Probleme gibt es meist erst beim „bekommen" bzw. „durchsetzen", insbesondere wenn die Gegenseite nicht kooperativ ist und sich sträubt die Forderung zu erfüllen.

Falls dann – so wie hier – keine Rechtsgrundlage für das verlangen erkennbar ist, tendieren die Erfolgsaussichten gegen 0.



Zitat (von Solan196):
da diese mich zu solch einem Kauf zwingen, was ja nicht nötig wäre, wenn

Wenn man sich entsprechend legitimieren würde.



Zitat (von Solan196):
was ich nicht kann, aus vorgenannten Gründen,

Und nicht im Ansatz das Problem von Apple ist.



Zitat (von Solan196):
Welche Sicherheitsgründe das waren konnten sie mir nicht sagen.

Dagegen hätte man eventuell mit Erfolgsaussichten klagen können - jetzt allerdings nicht mehr, da man sich bereits als "unberechtigt" geoutet hat.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 126x hilfreich)

Dann also tschüss du schnödes Apfelhandy ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84675 Beiträge, 34546x hilfreich)

Eine Möglichkeit gäbe es noch.

Wenn man Besitz hat, wird durchaus auch (rechtmäßiges) Eigentum vermutet. Das müsste man dann vor Gericht durchbekommen.
Je mehr Indizien / Beweise für Eigentum man hat desto besser.

Das müsste sich dann aber mal ein entsprechend spezialisierter Anwalt ansehen.


Noch dazu ist fraglich ob man nun Apple oder "icloud" verklagen müsste - so wie ich das sehe, ist "icloud" keine eigenständige Firma sondern gehört zu Apple. Apple hat einen Sitz in der EU, man muss also nicht in Amerika klagen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.029 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.297 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen