Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.724
Registrierte
Nutzer

Schlägerei 1500 Euro

4.11.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Schmerzensgeld Post
 Von 
rutgnn
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Schlägerei 1500 Euro

Hallo,
Ich war heute zu einer Gerichtsverhandlung geladen bei der ich als Zeuge geladen war obwohl ich der geschädigte bin.
Da dies eine öffentliche Verhandlung war, war auch eine Freundin von mir da & hat mir das Urteil verkündet (Ich musste nach der Aussage gehen). Der Angeklagte trat mit 5 Freunden mit Springerstiefeln solange auf meinen Kopf ein bis ich Bewusstlos war, fügte mir mehrere Prellungen zu usw.
Er wurde zu 3 Wochen Arrest verurteilt & irgendwie 1500 Euro Strafe. Mich würde interessieren ob dies eher ein <a class="gaethema" title="Schmerzensgeld Themenseite" href="https://www.123recht.de/thema/schmerzensgeld.html">Schmerzensgeld</a><!--crawlerok--> oder eine Geldstrafe ist. Bekomme ich das Urteil auch per Post? Wenn es kein Schmerzensgeld ist, wie muss ich dann am besten vorgehen um ihn auf welches zu verklagen?
MFG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Schmerzensgeld Post


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12307.11.2010 10:52:26
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 52x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9543 Beiträge, 2310x hilfreich)

quote:
bei der ich als Zeuge geladen war obwohl ich der geschädigte bin.


Als was wollen Sie denn sonst geladen werden???

quote:
Da dies eine öffentliche Verhandlung war, war auch eine Freundin von mir da & hat mir das Urteil verkündet (Ich musste nach der Aussage gehen).


Das ist falsch. Wenn die Verhandlung öffentlich ist und Sie als Zeuge entlassen sind, dann können Sie wie jeder andere auch den Rest der Verhandlung anhören. Ich vermute, Sie haben da was falsch verstanden.

quote:
Er wurde zu 3 Wochen Arrest verurteilt & irgendwie 1500 Euro Strafe.Mich würde interessieren ob dies eher ein Schmerzensgeld oder eine Geldstrafe ist.


Das kann man so nicht beantworten. Es wäre einerseits denkbar, dass es sich um eine Geldbuße handelt, die dann an den Staat zu zahlen ist. Es wäre aber auch denkbar, dass es sich um eine Schadenswiedergutmachung handelt, die dann an Sie zu zahlen wäre.

quote:
Bekomme ich das Urteil auch per Post?


Nein

quote:
Wenn es kein Schmerzensgeld ist, wie muss ich dann am besten vorgehen um ihn auf welches zu verklagen?


Dann müssen Sie ihn ( am besten mit Hilfe eines Rechtsanwalts) auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagen.




-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
RoseTyler
Status:
Praktikant
(888 Beiträge, 297x hilfreich)

quote:
bei der ich als Zeuge geladen war obwohl ich der geschädigte bin


Dann war das ja offenbar ein Strafprozeß gegen den Täter und kein Zivilprozeß, in dem du deinen Schadensersatz eingeklagt hast.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12307.11.2010 10:52:26
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 52x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1174x hilfreich)

Wie viel Ohren fehlen dir, denn 1500 Euro Schmerzensgeld gibt es kaum für ein blaues Auge. Und da das Schmerzensgeld der Täter zahlt muss der erst mal Geld haben das er dir zahlen kann. Sonst bekommst du nur Anwaltskosten aber kein Geld. Wobei du 30 Jahre Zeit hast es einzuklagen.

Übrigens braucht der Zeuge nicht gehen. Der Zeuge bekommt auch kein Urteil, dazu hättest du eine Nebenklage einreichen können.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12307.11.2010 10:52:26
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 52x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
RoseTyler
Status:
Praktikant
(888 Beiträge, 297x hilfreich)

quote:
Wobei du 30 Jahre Zeit hast es einzuklagen.


Einklagen würde er es ja jetzt. 30 Jahre hätte er dann Zeit, aus dem Titel (Urteil) zu vollstrecken. Wobei jeder Vollstreckungsversuch die 30 Jahre erneut loslaufen läßt, also verjährt das de facto überhaupt nicht, wenn man z.B. alle 3-5 Jahre den Gerichtsvollzieher losschickt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(29766 Beiträge, 16152x hilfreich)

Hi,

das Urteil kann der TE durchaus kriegen - er muß es nur beantragen (§ 406d StPO ). Dann wäre auch mal das Mysterium der 1500 Euro geklärt...

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.546 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.223 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen