Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.185
Registrierte
Nutzer

Tablet PC Sturtzschaden - Versicherung zahlt nur geringen Schadensteil

2. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
Punktesünder
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 5x hilfreich)
Tablet PC Sturtzschaden - Versicherung zahlt nur geringen Schadensteil

Mein Kind ist in der Schule in einer sogenannten Tablet-Klasse. Hier wurden Arbeitshefte und Schreibblöcke weitgehend durch Tabet-PCs und Notebooks ersetzt und Lehrinhalte werden mit den Kameras der Computer aufgenommen. Es kam nun zu einem Sturtzschaden durch das Vesehen eines Mitschülers, welcher dazu führte dass die Kamera des Tablets beschädigt wurde und nicht mehr funktioniert. Ohne Kamerafunktion ist das Tablett für den Verwendungszweck nicht mehr geeignet und musste schulbedingt auch kurzfristig ersetzt werden.

Der Schaden wurde der Haftpflichtversicherung des Mitschülers gemeldet, welche einen Sachverständigen mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt hat. Diese kam zu dem Ergebnis, dass der Schaden ein Totalschaden sei, eine Reparatur unwirtschaftlich wäre und gibt eine Wertermittlung wie folgt an:

Neupreis vor gerade einmal 12 Monaten war: 277,98€

Wertermittlung laut Gutachten:
Verkehrswert: netto 148,51 € 176,73 brutto (unbeschädigt)
Restwert: 120,00 €
Regulierung: 28,51 €

Die Versicherung will daraufhin nur 33,93 € bezahlen.

Die 33,96 € decken aus meiner Sicht bei weitem nicht den Schaden und erst recht nicht die Ersatzanschaffung eines gleichwertigen Gerätes, welche erforderlich wurde.

Ist dies rechtens?


Wer den Schaden hat...?

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102471 Beiträge, 37386x hilfreich)

Zitat (von Punktesünder):
Die Versicherung will daraufhin nur 33,93 € bezahlen.

Und das begründet sie wie konkret?

Warum ist eine Reparatur nicht möglich.






-- Editiert von Harry van Sell am 02.08.2022 14:28

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9408 Beiträge, 3929x hilfreich)

Da ist die "fehlende" Kohle.

Zitat (von Punktesünder):
Restwert: 120,00 €


Bei der Versicherung mal fragen, wer denn das Totalschadengerät für 120€ kauft.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Punktesünder
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Warum ist eine Reparatur nicht möglich.


Es gibt für das Gerät keine Ersatzteile (Kameramodul) und die Reparatur wäre unwirtschaftlich.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Zuckerberg
Status:
Lehrling
(1261 Beiträge, 950x hilfreich)

Irgendjemandem ist die kaputte Kamera aber egal und dieser jemand würde zumindest noch ein paar Euro dafür zahlen. Dass ein "Totalschaden" vorliegt, bedeutet nur, dass die Reperatur unwirtschaftlich ist. Aber nicht, dass das Tablet nicht doch noch einen Nutzen und vor allem auch einen Restwert hat.

Wie viel kostet Ihrer Meinung nach denn ein vergleichbares Gebrauchtgerät? Wie viel würden Sie Ihrer Meinung nach noch für das teilweise kaputte Teil bekommen? Ihr Schaden wäre nur die Differenz zwischen diesen beiden Beträgen.

Die Differenz zu dem angegebenen Bruttowert würde die Versicherung vielleicht ersetzen, wenn die Ersatzbeschaffung tatsächlich (steuerpflichtig) erfolgt.

Welchen Anspruch Sie gegen die Versicherung haben, hängt am Ende von den Versicherungsbedingungen ab. Da diese niemand hier kennt, kann auch niemand Ihre frage beantworten. Sie selbst haben gegen die Berechnung aber offenbar nur einzuwenden, dass man für circa 30 Euro (natürlich) kein neues Tablet bekommt. Das ist ja aber auch so gedacht. Die Frageist eher, wie es mit diesen 30 Euro und dem Geld aus dem Verkauf des kaputten Tablets aussieht. Dazu schreiben Sie selbst nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Punktesünder
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 5x hilfreich)

@Zuckerberg: Die Versicherungsbedingungen dürften für mich als Geschädigten nicht maßgeblich sein, denn den Anspruch habe ich ja gegenüber dem Versicherungsnehmer, dessen Versicherung hier die Regulierung übernehmen will.

Eine Ersatzbeschaffung ist bereits erfolgt, da mein Kind umgehend für die Schule wieder ein funktionsfähiges Tablet benötigte. Hier wurde ein neues Gerät in ähnlicher Preislage wie das alte gekauft. Geringfügig teurer als das Alte, sozusagen im Rahmen der Inflation begründet. Das gleiche Tablet war weder in Gebraucht noch in Neu zu erhalten.

Das alte Gerät liegt hier und ist für den Einsatzzweck mangels Kamera nicht mehr zu gebrauchen. Ich würde es dem Versicherungsnehmer oder dessen Versicherung auch überlassen.

Eigentlich wäre ich von einem Betrag von ca. 2/3 des Neupreises ausgegangen, bei einer angenommenen Nutzungsdauer von ca. 3 Jahren eines solchen Gerätes.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
-Laie-
Status:
Wissender
(14351 Beiträge, 5480x hilfreich)

Schaden = Wert vor Unfall - Restwert
=> Alles korrekt (es sei denn du könntest nachweisen, dass der Restwert doch geringer wäre)

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3755 Beiträge, 845x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Schaden = Wert vor Unfall - Restwert


Ein möglicher Schadenersatz kann noch viel mehr umfassen.

Zitat (von -Laie-):
=> Alles korrekt (es sei denn du könntest nachweisen, dass der Restwert doch geringer wäre)


Sorry, das ist Unsinn. Zum einen muß ein Geschädigter einen vom Leistungspflichtigen beauftragten Sachverständigen nicht akzeptieren und zum anderen wäre das Gutachten für die Schadensregulierung unbrauchbar wenn der Sachverständige nicht nachvollziehbar darlegen kann wie der Restwert ermittelt wurde.

Zitat (von Punktesünder):
Das alte Gerät liegt hier und ist für den Einsatzzweck mangels Kamera nicht mehr zu gebrauchen. Ich würde es dem Versicherungsnehmer oder dessen Versicherung auch überlassen.


Frag einfach bei dir vor Ort 2-3 Fachgeschäfte was sie dir für das defekte Tablet bieten.

Signatur:

Gruß Charly

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Wissender
(14351 Beiträge, 5480x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Ein möglicher Schadenersatz kann noch viel mehr umfassen.
Wir gehen allerdings von der Fallschilderung hier aus und nicht von einem möglichen anderen FAll.

Zitat (von charlyt4):
Sorry, das ist Unsinn. Zum einen muß ein Geschädigter einen vom Leistungspflichtigen beauftragten Sachverständigen nicht akzeptieren und zum anderen wäre das Gutachten für die Schadensregulierung unbrauchbar wenn der Sachverständige nicht nachvollziehbar darlegen kann wie der Restwert ermittelt wurde.
Unsinnig ist höchstens deine Bemerkung, denn selbst wenn der Sachverständige nachvollziehbar darlegen kann wie er den Restwert ermittelt hat, und das wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch gemacht haben, steht es dem geschädigte frei, die Unrichtigkeit dieser Restwertermittlung aufzuzeigen. Wie es das macht (z.B. durch einen eigenen Gutachter), das steht ihm frei.

Wir diskutieren hier über gegebene Informationen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
charlyt4
Status:
Bachelor
(3755 Beiträge, 845x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Wir diskutieren hier über gegebene Informationen.


Warum stellst du dann Vermutungen an?

Zitat (von -Laie-):
wenn der Sachverständige nachvollziehbar darlegen kann wie er den Restwert ermittelt hat, und das wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch gemacht haben,


Wenn er das gemacht hätte und einen Aufkäufer benannt hätte, bräuchte der TE nicht darüber nachdenken wem er das Teil für 120€ in die Hand drücken kann!?

Zitat (von Punktesünder):
Ich würde es dem Versicherungsnehmer oder dessen Versicherung auch überlassen.


Fakt ist, dass dem TE momentan noch 120€ zur vollständigen Regulierung des Schadens fehlen und er nicht weiss wie er den abgezogenen Restwert realisieren soll.

Und damit ist eben nicht " alles korrekt ".

Signatur:

Gruß Charly

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9408 Beiträge, 3929x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Fakt ist, dass dem TE momentan noch 120€ zur vollständigen Regulierung des Schadens fehlen und er nicht weiss wie er den abgezogenen Restwert realisieren soll.


Siehe #2....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.593 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.735 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen