Warentransport International

13. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)
Warentransport International

Guten Tag,
ich habe eine Spedition zum Transport einer Ware ins Ausland (Polen) beauftragt. Bei der Buchung konnte man optional "Teminzustellung beim Empfänger" auswählen was ich aber nicht ausgewählt habe. Nun habe ich eine Benachrichtigung erhalten das für die Zustellung eine polnische Nummer benötigt wird (ich hatte vorher schon eine deutsche Nummer+ mail angegeben unter der man den Empfänger auch erreicht). Parallel dazu habe ich 2 Rechnungen erhalten von der Spedition für"vergebliche Anfahrt/ Leerfahrt" sowie "Nachträglich hinzugebuchte (erforderliche) Terminankündigung". Wie gesagt vorher war dieser Punkt optional. Meine vorherigen Angaben (Adresse, Tel., mail) waren alle korrekt.

Frage: Muss ich diese zusätzlichen Rechnungen zahlen?

Danke

Wer den Schaden hat...?

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16827 Beiträge, 5865x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Frage: Muss ich diese zusätzlichen Rechnungen zahlen?
Was steht dazu in den vertraglichen Vereinbarungen mit der Spedition?

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6958 Beiträge, 1463x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Frage: Muss ich diese zusätzlichen Rechnungen zahlen?


Und dann ist noch wichtig, ob Du als Privatperson oder Unternehmer diese Spedition beauftragt hast

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Einen richtigen Vertrag gibt es nicht (nur einen Versanschein). In den AGB habe ich zu diesem Punkt nichts gefunden ausser:
"Auf Anforderung ist der Auftraggeber verpflichtet an das Transportunternehmen Weisung zu erteilen, sollte eine Sendung nicht zugestellt werden. Im Falle fehlender Weisung des Auftraggebers ist das Transportunternehmen berechtigt, die anfallenden Kosten der vorrübergehenden Lagerung an den Auftraggeber abzurechen"

Zu Nichtantreffen des Empfängers steht nichts drin. Ich habe als Privatperson gehandelt

-- Editiert von User am 13. Oktober 2023 15:17

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16354 Beiträge, 9250x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Zu Nichtantreffen des Empfängers steht nichts drin.

Offensichtlich wurde der Empfänger nicht angetroffen.
Sie Spedition möchte nicht nochmal vergeblich zum Empfänger fahren - dazu ist sie auch nicht verpflichtet.
Wenn Sie nicht reagieren, wird die Spedition keinen weiteren Auslieferungsversuch machen, sondern die Ware - auf Ihre Kosten(!) - lagern.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Heisst dann wohl ich muss zahlen..

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Nun habe ich eine Benachrichtigung erhalten das für die Zustellung eine polnische Nummer benötigt wird

Dafür sehe ich keine Rechtsgrundlage - es reicht absolut aus, wenn eine Telefonnummer verfügbar ist, unter der jemand zu den üblichen Auslieferzeiten erreichbar ist.



Zitat (von Mat11):
Parallel dazu habe ich 2 Rechnungen erhalten von der Spedition für"vergebliche Anfahrt/ Leerfahrt" sowie "Nachträglich hinzugebuchte (erforderliche) Terminankündigung".

Hat man denn bei Auftragserteilung angegeben, das der Empfänger zu den üblichen Auslieferzeiten nicht geöffnet hat / nicht durchgehend verfügbar ist?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Hat man denn bei Auftragserteilung angegeben, das der Empfänger zu den üblichen Auslieferzeiten nicht geöffnet hat / nicht durchgehend verfügbar ist?

Nein, allerdings sollte er geöffnet sein. Der Empfänger wäre aber zimindest zu den üblichen Zeiten über die deutsche Nr. erreichbar gewesen. Das Geschäft hatte auch auf nun weiss ich natürlich nicht wie das vor Ort abgelaufen ist.

-- Editiert von User am 13. Oktober 2023 21:16

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Offensichtlich wurde der Empfänger nicht angetroffen.
Sie Spedition möchte nicht nochmal vergeblich zum Empfänger fahren - dazu ist sie auch nicht verpflichtet.
Wenn Sie nicht reagieren, wird die Spedition keinen weiteren Auslieferungsversuch machen, sondern die Ware - auf Ihre Kosten(!) - lagern.


Die grosse Frage ist ja wie ist es vor Ort abgelaufen warum wurde nicht abgeladen. Ich bin mir fast sicher der Empfänger war nicht geschlossen. Aber man musste scheinbar eine "Avisierung" dazubuchen welche aber nicht verpflichtend war.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Die grosse Frage ist ja wie ist es vor Ort abgelaufen warum wurde nicht abgeladen.

Dann sollte man das doch mal als erstes klären ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Dann sollte man das doch mal als erstes klären ...


Laut Spedition niemand antreffbar trotz üblicher Öffnungszeiten

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Laut Spedition niemand antreffbar trotz üblicher Öffnungszeiten

Und der Rest?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und der Rest?

Was mainen Sie damit? Das war die Aussage der Spedition.
Danach sind die umgedreht und haben mir 2 neue Rechnungen geschickt.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Das war die Aussage der Spedition.

Und was war die Aussage des Empfängers? Wie sehen die Beweise aus?
Wäre nicht das erste Mal das eine Spedition erst gar nicht da war ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Mat11
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe jetzt erfahren das die Adresse falsch war. Der Empfänger hat mir nun die richtige mitgeteilt. Die 1. Leerfahrt muss ich aber wohl bezahlen?

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Mat11):
Die 1. Leerfahrt muss ich aber wohl bezahlen?

Zumindest an die Spedition.

Eventuell schuldet der Empfänger die Kosten aber als Schadenersatz.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.289 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen