Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.079
Registrierte
Nutzer

§ 8 SGB IV (2) - was darf und muss zusammengerechnet werden und was nicht?

15.12.2021 Thema abonnieren
 Von 
Der Unbeugsame
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 11x hilfreich)
§ 8 SGB IV (2) - was darf und muss zusammengerechnet werden und was nicht?

Hallo zusammen,

ich hab grad Verständnisprobleme bei o. g.

Welche Beschäftigungsarten dürfen zusammengerechnet werden und welche nicht?

Dürfen und müssen mehrere geringfügige Beschäftigungen zusammengerechnet werden?

Dürfen und müssen geringfügige und kurzfristige Beschäftigungen zusammengerechnet werden?

Dürfen und müssen mehrere kurzfristige Beschäftigungen zusammengerechnet werden?

Danke Euch.

Schöne Grüße

DU

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Student
(2048 Beiträge, 617x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Der Unbeugsame
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 11x hilfreich)

Danke.

Ich verstehe weiterhin nicht Absatz 2

"Bei der Anwendung des Absatzes 1 sind mehrere geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 oder Nummer 2 sowie geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 mit Ausnahme einer geringfügigen Beschäftigung nach Nummer 1 und nicht geringfügige Beschäftigungen zusammenzurechnen."

Besonders:

"sowie geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 mit Ausnahme einer geringfügigen Beschäftigung nach Nummer 1"

Sowie Nr 1 und Ausnahme Nr 1 widerspricht sich doch, oder!? o_O

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
smogman
Status:
Student
(2048 Beiträge, 617x hilfreich)

Du nimmst eine falsche Unterteilung vor. Der Gesetzestext ist in folgenden Halbsätzen zu verstehen:

- mehrere geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 oder Nummer 2
- sowie geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 mit Ausnahme einer geringfügigen Beschäftigung nach Nummer 1 und nicht geringfügige Beschäftigungen

Vielleicht verstehst du es mit Blick auf die Gesetzeshistorie. Der blaue Teil wurde erst 2003 eingefügt. Liest man den Text ohne den blauen Teil, so war es früher nicht möglich neben einer Hauptbeschäftigung auch eine geringfügige Tätigkeit auszuüben. Diese musste immer mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet werden und war daher nicht lukrativ. Deshalb die Ausnahme bei der Zusammenrechnung von Haupt- und Nebenbeschäftigung. Heute bleibt ein entgeltgeringfügiger Nebenverdienst eben auch ein solcher, während die Zusammenrechnung von Hauptbeschäftigung und zeitgeringfügiger Beschäftigung weiterhin ausnahmslos stattfindet.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17780 Beiträge, 7994x hilfreich)

Man darf einen Minijob machen. Alles darüber hinaus ist versicherungspflichtig.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.249 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.