Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.257
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

100% Schwerbehindert- Jobcenter fordert Dokumente zum Familiestand

10.10.2020 Thema abonnieren

#61
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14856 Beiträge, 2230x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Das JC musste nicht schon in 2016 solcherlei prüfen.
Was ist an diesem kleinen Satz so schwer zu verstehen, dass du darauf antwortest:
Zitat (von vundaal76):
Natürlich wird das Jobcenter genauer nachboren, was der Ehepartner denn so verdient bzw. unterhaltspflichtig ist, wenn der Antragssteller verheiratet ist.
--------------------------------------------------
Zitat (von user08154711):
Hier diskriminiert Dich niemand.
Wie nennst du denn das, was der User @vundaal67 hier ganz schamlos und ohne Kenntnis der Sachlage wiederholt und gesteigert reinschreibt?
----------------------------------------------
@tamita
Du kannst diesen ganzen Thread auch selbst beenden/schließen. Alles wichtige kannst du weiterhin lesen.
Zum Schließen gibt es oben rechts in deinem Beitrag Ein Symbol *Aktionen*.
Wenn du das anklickst, kommt: Beitrag schließen.
Das kannst nur du machen.
Dann kann hier keiner mehr etwas schreiben.

Alles Gute für dich
Hoffentlich kannst du das Nötige klären.

Anami

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#62
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(950 Beiträge, 82x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Zitat (von tamita):
Ich habe es schon erwartet, dass mich hier einige diskriminieren werden.

Hier diskriminiert Dich niemand.

Da liest du aber sehr wohlwollend. Ich lese das wie Anami und es tut mir für die Fragestellerin sehr leid, dass sie mit solchen Mutmaßungen überhäuft wird.

Zitat (von user08154711):
Aber Du hast keinen Nachweis einer Scheidung.

Sie wurde in Griechenland Ende der 90iger geschieden. Sie war "nur" kirchlich verheiratet. Ich weiß nicht, ob überhaupt beide bei solch einer Scheidung ein Dokument erhalten. Du weißt es? Dann sag doch einfach wo, da könnte die TE sich ja hinwenden.

Zitat (von user08154711):
Du hast Dich nur auf die Aussage einer Bekannten verlassen.

Welche Bekannte?

Zitat (von user08154711):
Auf jeden Fall ist es jetzt irgendwem aufgefallen. Und aufgrund Deiner Aussage zur Scheidung musst Du diese jetzt belegen.

Und sie bittet um Hilfe, wie sie zu den erforderlichen Dokumenten kommt. DIe Bitte ist durchaus nachvollziehbar und legitim.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#63
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31322 Beiträge, 12446x hilfreich)

Du, es ist völlig einerlei, ob sie "nur" kirchlich geheiratet hat. Wenn diese Form der Eheschließung da möglich ist, wie etwa in England oder USA, dann ist es eine Eheschließung ohne "nur." Da diskriminierst Du jetzt. Und dann ist diese Ehe geschieden worden. Und sie kann die Unterlagen aus Griechenland besorgen, ist immerhin ein EU Land. Wenn das nicht geht, dann kann sie auch dieses belegen. Warum ist das unzumutbar?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#64
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(950 Beiträge, 82x hilfreich)


Zitat (von wirdwerden):
Du, es ist völlig einerlei, ob sie "nur" kirchlich geheiratet hat. Wenn diese Form der Eheschließung da möglich ist, wie etwa in England oder USA, dann ist es eine Eheschließung ohne "nur." Da diskriminierst Du jetzt.


Sag mal, lest ihr eigentlich das was ihr schreibt?

Sie will ja, sie weiß nur nicht wie, deswegen fragt sie, ist das so schlimm?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#65
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31322 Beiträge, 12446x hilfreich)

Du hattest von "nur" kirchlich geschrieben. Und da gibt es eben kein "nur." Das ist diskriminierend.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#66
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(950 Beiträge, 82x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Du hattest von "nur" kirchlich geschrieben. Und da gibt es eben kein "nur." Das ist diskriminierend.

wirdwerden

Sry, aber das ist kleinkarierter Unfug.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.719 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.