ALG 1 - Nach Teilzeit in Elternzeit

24. Januar 2022 Thema abonnieren
 Von 
Nimmerland123
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
ALG 1 - Nach Teilzeit in Elternzeit

Guten Tag zusammen,
einmal angenommen:
Mandantin ist seit 2017 in Elternzeit oder Mutterschutz (Mutterschutz Kind 1: 07/17-10/17, Elternzeit Kind 1: 10/17-5/19, Mutterschutz Kind 2: 5/19-9/19, Elternzeit Kind 2 bis 7/22). Seit September 2020 arbeitet sie 18 Stunden Teilzeit in Elternzeit in dem Unternehmen, in dem sie auch vor der Geburt gearbeitet hat, möchte ihr angestellenverhältnis zum 31.5. aus familiären Gründen jedoch beenden.
Besteht eine Möglichkeit, dass ihr ALG 1 (für den Fall, dass sie es benötigt weil sie nicht direkt was Neues findet) anhand ihres Vollzeitgehaltes aus 2017 bemessen wird? Sprich, gibt es Möglichkeiten, den Teilzeit in Elternzeit - Zeitraum auszuklammern?

Danke & Gruß
F.G

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(640 Beiträge, 309x hilfreich)

"Aus familiären Gründen beenden" heißt keine Zeit für Arbeit? Dann steht sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und bekommt daher überhaupt kein ALG 1.

Was heißt eigentlich Mandantin? Bist du ihr Anwalt und fragst uns nach Hilfe?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nimmerland123
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

„Aus familiären Gründen" heißt m.E. nicht, dass sie keine Zeit hat. Die Familie zieht um, weshalb sie bei ihrem jetzigen Arbeitgeber kündigt, da dieser 270km entfernt sein wird. Einem neuen AG kann sie 20 Stunden/Woche zur Verfügung stehen und hat somit sehr wohl einen Anspruch auf ALG1, bis sie am neuen Wohnort eine Tätigkeit gefunden hat.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(640 Beiträge, 309x hilfreich)

Okay, dann lässt sich eine Sperre wahrscheinlich vermeiden.

Aber wenn man nur 20 Stunden dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, wird es kaum Arbeitslosengeld auf Vollzeit-Basis geben. Aus welchem Grund auch?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.651 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.493 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.