ALG 1 Sanktion bei nicht antritt

1. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
go663543-17
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
ALG 1 Sanktion bei nicht antritt

Hallo,

Ich habe folgendes Problem.

Ich habe einen Arbeitsvertrag für eine Stelle unterschrieben, was ich sehr bereue. Aus etwas Aktionismus heraus habe ich diese Stelle angenommen obwohl es aus verschiedenen Gründen eine schlechte und falsche Entscheidung war.

Zudem habe ich in den nächsten Wochen noch einige spannende Vorstellungstermine, die ich durch Aufnahme der neuen Arbeit nur schwer wahrnehmen kann.

Ich habe den ersten Tag noch nicht gearbeitet, somit könnte ich durch nicht antritt vom Vertrag zurücktreten?

Wie sieht es aber mit etwaigen Alg1 Sanktionen aus? Das Arbeitsamt habe ich über den unterschriebenen Arbeitsvertrag noch nicht informiert? Wie komme ich aus der Nummer wieder heraus?

Vielen Dank

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120420 Beiträge, 39889x hilfreich)

Zitat (von go663543-17):
Ich habe den ersten Tag noch nicht gearbeitet, somit könnte ich durch nicht antritt vom Vertrag zurücktreten?

Was hier der korrekte Schritt wäre, das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen etc. liest, denn da pflegen aufklärende Details drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen
posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und
Auslegung diskutieren.



Zitat (von go663543-17):
Wie sieht es aber mit etwaigen Alg1 Sanktionen aus?

Da kommt es dann auf die Begründung an, die man dem Amt liefert.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32309 Beiträge, 5678x hilfreich)

Zitat (von go663543-17):
Wie sieht es aber mit etwaigen Alg1 Sanktionen aus?

(Unfug editiert)
Da gibt es uU eine Sperrzeit. Ob und wann, ergibt sich aus Absatz 1 des §159 SGB III.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__159.html

Zitat (von go663543-17):
Ich habe den ersten Tag noch nicht gearbeitet, somit könnte ich durch nicht antritt vom Vertrag zurücktreten?
Wann war der erste Tag lt. Vertrag? uU kann man den Arbeitsvertrag kündigen.
Zitat (von go663543-17):
Das Arbeitsamt habe ich über den unterschriebenen Arbeitsvertrag noch nicht informiert?
Da du evtl. kündigen kannst, ist das uU keine große Nummer.


-- Editiert von Moderator am 1. April 2024 14:58

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
go663543-17
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

vielen Dank für die Antworten.

Also rein rechtlich sehe ich mindestens 2 Punkte die man mir dort ankreiden könnte.
Im Notfall könnte ich den Nichtantritt aber bestimmt auch ärztlich begründen lassen. An der Sperrzeit für nicht Melden, wegen des Arbeitvertrags könnte ich aber wohl kaum begründen.

Mein Gedanke war nun, da das Arbeitsamt ja noch nichts vom Vertrag weiß, würde es nicht auffallen, solange ich keinen Tag gearbeitet habe. Ich muss ja auch keinen neuen Antrag stellen, die Frage wäre ob das AA anderweitig davon Wind bekommen kann?

Der erste Arbeitstag wäre am 8.4., die Klauseln habe ich gecheckt, das Arbeitsverhältnis kommt erst bei Arbeitsantritt zustande.

Mir ist klar, dass das alles zumindest Moralisch nicht ganz sauber ist, jedenfalls würde ich mir den Ärger gerne ersparen und meine komplette Energie ins ergattern einer langfristigen Beschäftigung aufwenden :)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32309 Beiträge, 5678x hilfreich)

Zitat (von go663543-17):
An der Sperrzeit für nicht Melden, wegen des Arbeitvertrags könnte ich aber wohl kaum begründen.
Warum meinst du, eine Sperrzeit zu erhalten? Ich meine, die Arbeitsaufnahme ist der Agentur mitzuteilen.
Zitat (von go663543-17):
Im Notfall könnte ich den Nichtantritt aber bestimmt auch ärztlich begründen lassen.
Wer zB. am 1.Tag (8.4.24) arbeitsunfähig per AUB ist, ist trotzdem AN mit Vertrag.
Zitat (von go663543-17):
da das Arbeitsamt ja noch nichts vom Vertrag weiß
Ich wies auf §159 SGB III hin. Hast du dort mal Nr.1 bis 9 *gecheckt*?
ODER anders: Hat die Agentur dir einen Vermittlungsvorschlag geschickt, aus dem nun der Vertrag wurde?
Zitat (von go663543-17):
Ich muss ja auch keinen neuen Antrag stellen,
Richtig, wozu auch?...kein Grund zu erkennen.

Ich meine, dann gibts im Sinne des ALG nichts zu tun und nichts zu befürchten.

Wie du aus dem Arbeitsvertrag raus kommst, ist ein anderes Thema.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go663543-17
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
ODER anders: Hat die Agentur dir einen Vermittlungsvorschlag geschickt, aus dem nun der Vertrag wurde?


Nein, diese Stelle war nie Thema - habe eigenständig gesucht und gefunden.

Danke für den Hinweis bzgl. der AU, ich meinte aber auch für den Fall, dass man mich fragt, warum ich den Job nicht angenommen habe - könnte das schlüssig erläutern aber würde mir wie gesagt gerne diesen Ärger ersparen.

Vielen Dank, fühle mich jetzt etwas abgesicherter und kann die Entscheidung etwas entspannter treffen.

Frohen Ostermontag noch :)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Frieder01
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Eine Sperrzeit tritt ein, wenn man eine von der Agentur vorgeschlagene Stelle nicht antritt. Steht im 159 SGB III. Hat man eine Stelle selbst gesucht, nimmt diese aber nicht an, kann auch keine Sperrzeit eintreten. Problematischer wäre es meines Erachtens, wenn man sich bei der Agentur bereits abgemeldet hätte, der Agentur also Bescheid gegeben hätte. Aber selbst da würde ich hinter eine Sperrzeit ein Fragezeichen setzen. Nach Antritt der Stelle, tritt bei Aufgabe auch einer selbstgesuchten stelle natürlich eine Sperrzeit ein, wenn man keinen Grund dafür hat.

Signatur:

Ich äußere hier meine laienhafte Erfahrung. Genaues geht nur über Anwalt oder Behörde.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 268.456 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.