Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.147
Registrierte
Nutzer

ALG 1 - Sperre

 Von 
bloodyscorpion
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 10x hilfreich)
ALG 1 - Sperre

Guten Tag liebes Forum,

bräuchte eure Meinung zu folgenden Sachverhalt:

Arbeitnehmer "A" kündigt seinen Job innerhalb der Probezeit nach sechs Wochen. Er kann zu seinem alten AG zurückkehren. Leider besteht der alte Chef auf das vereinbarte nachträgliche Wettbewerbsverbot und verbietet den direkten Wechsel. Es wir vereinbart, dass der Arbeitnehmer erst nach drei Monate bei seinem neuen/ alten AG anfangen darf.

Jetzt dir Frage: Der Arbeitnehmer A ist in dieser Zeit Arbeitslos, hat aber den neuen Vertag auf 01.03.18 unterschrieben. Hat "A" trotzdem Anspruch auf ALG 1 ohne Sperrfrist, trotz Eigenkündigung? Und wie sieht es in dieser Zeit mit der Krankenversicherung aus?

Vielen Dank vorab

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG Krankenversicherung Sperrfrist Tag


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Richter
(8046 Beiträge, 2434x hilfreich)

Hat das AA denn schon abgelehnt?

Letztendlich wird es darauf ankommen, warum der AN das lfd. Arbeitsverhältnis aufgegeben hat. Warum wurde nachträglich noch so eine Klausel vereinbart, wo man doch wusste, man geht zurück id alten Job? Ist die Klausel überhaupt bindent?

-- Editiert von AltesHaus am 03.12.2018 15:48

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
bloodyscorpion
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 10x hilfreich)

nein der Antrag ist noch in Bearbeitung.

Die Klausel stand von Anfang an im Arbeitsvertrag, ich dachte nur nicht, das diese ab den ersten Tag gilt.
Ja die Klausel ist leider bindend.
Man kann ja vor dem kündigen nicht wissen, ob von dem verbot tatsächlich gebraucht gemacht wird, vor allem nach sechs Wochen...
Frage ist, ob eine Sperre verhängt wird, wenn ein Job ab März feststeht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Demim
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von bloodyscorpion):
Ja die Klausel ist leider bindend.

Aber auch wirksam? Karenzzahlung nicht vorgesehen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
bloodyscorpion
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 10x hilfreich)

ja ist wirksam
Karenzentschädigung wird bis März bezahlt (50%)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
AltesHaus
Status:
Richter
(8046 Beiträge, 2434x hilfreich)

Ich würde jetzt mal abwarten was das AA so schreibt, für nix gibt man ja einen neuen Job nicht auf.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1211 Beiträge, 557x hilfreich)

Zitat (von bloodyscorpion):
Hat "A" trotzdem Anspruch auf ALG 1 ohne Sperrfrist,
Nein. Vor allem nicht wegen der Eigenkündigung.
§ 159 (1) SGB III
Zitat (von bloodyscorpion):
Frage ist, ob eine Sperre verhängt wird, wenn ein Job ab März feststeht.
Ja, eine Sperrzeit wird verhängt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
AltesHaus
Status:
Richter
(8046 Beiträge, 2434x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von bloodyscorpion):
Hat "A" trotzdem Anspruch auf ALG 1 ohne Sperrfrist,
Nein. Vor allem nicht wegen der Eigenkündigung.
§ 159 (1) SGB III
Zitat (von bloodyscorpion):
Frage ist, ob eine Sperre verhängt wird, wenn ein Job ab März feststeht.
Ja, eine Sperrzeit wird verhängt.

Das ist so nicht richtig, meine Nichte hat auch ihren Job gekündigt von jetzt auf sofort und hat trotzdem sofort ALGI erhalten ... der Chef war ein Psychopath ...

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62868 Beiträge, 30730x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
der Chef war ein Psychopath

Davon hat der TS nichts erzählt ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
AltesHaus
Status:
Richter
(8046 Beiträge, 2434x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Davon hat der TS nichts erzählt ...

.... das ist richtig, ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen dass die pauschale Aussage nicht greift. Der TS hat sich überhaupt noch nicht zu dem warum geäußert, deswegen kann sein ... kann nicht sein.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
fb367463-2
Status:
Master
(4653 Beiträge, 2304x hilfreich)

Wie heißt es so schön? Ausnahmen bestätigen die Regel.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1211 Beiträge, 557x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Der TS hat sich überhaupt noch nicht zu dem warum geäußert,
Doch, er hat schon.
Leider macht er zu fast jeder Frage einen neuen Thread auf, obwohl es ein zusammengehöriges Problempaket ist.
http://www.123recht.de/forum/arbeitsrecht/Arbeitsrecht-__f545119.html
Er hat demzufolge schon gleich nach 1,5 Monaten wieder gekündigt. Der Grund ist auch genannt.

Ich kenne auch Ausnahmen, aber hier wird die Arbeitsagentur eine 12-wöchige Sperrzeit bescheiden.
Dagegen kann man selbstverständlich Widerspruch erheben und zähfliessende Monate (auf die Ablehnung) warten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
AltesHaus
Status:
Richter
(8046 Beiträge, 2434x hilfreich)

Ich würde trotzdem abwarten wie das AA bescheidet und mit welcher Begründung, dann kann man weiter sehen.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1211 Beiträge, 557x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Ich würde trotzdem abwarten wie das AA bescheidet
Ja, das muss man zwangsläufig abwarten.
Evtl. nochmal die Frage des TE:
Zitat (von bloodyscorpion):
Jetzt dir Frage: Der Arbeitnehmer A ist in dieser Zeit Arbeitslos, hat aber den neuen Vertag auf 01.03.18 unterschrieben. Hat "A" trotzdem Anspruch auf ALG 1 ohne Sperrfrist, trotz Eigenkündigung? Und wie sieht es in dieser Zeit mit der Krankenversicherung aus?

Zitat (von bloodyscorpion):
Frage ist, ob eine Sperre verhängt wird, wenn ein Job ab März feststeht.
Antwort: Nein, A hat keinen Anspruch auf *sperrzeitloses ALG 1*. WEIL er unnötig, ohne wichtigen Grund gekündigt hat, sich also versicherungswidrig verhalten hat.
Wer die Möglichkeit hat, zum 1.3. 2019 einen (neuen) AV zu unterschreiben, hat in der aktuellen Probezeit genügend Kündigungszeit, so dass er lückenlos von Fa. A zu Fa. B wechseln kann
Wenn A sich online arbeitssuchend meldet und am 1. Tag der Arbeitslosigkeit persönlich arbeitslos meldet, wird die KV von der Arbeitsagentur bezahlt.
Das AA (Arbeitsamt) zahlt nichts von allem.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen