Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.391
Registrierte
Nutzer

ALG 1 und Nebenbeschäftigung

 Von 
GräfinR
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 24x hilfreich)
ALG 1 und Nebenbeschäftigung

Hallo und guten Tag,
ich blick´ es nicht!!!!! Kann mir jemand helfen??
Bezieher von ALG 1 hat Nebenbeschäftigung ordnungsgemäß angemeldet. Der Verdienst ist unterschiedlich, die wöchentliche Arbeitszeit bleibt unter 15 Stunden.
Bisher lag der Verdienst unter 165 Euro, im November 09 erfolgte jedoch ein Nettoverdienst von 265,32 Euro. Die Lohnabrechnung kommt erst zum 15. des darauffolgenden Monat, wurde also Mitte Dez. 09 eingereicht.
Nun kommt von Agentur f. A. einen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid, der darauf hinweist, dass für Nov.09 100,20 Euro zu Unrecht gezahlt wurde und zurückzuzahlen ist, bzw. gegen weitere Ansprüche aufgerechnet wird.
In einem weiteren Schreiben folgt Änderungsbescheid, der aussagt, dass für Nov. 09 der tägliche Leistungsbetrag gekürzt wird und dass ab 01.12.09 wieder der alte tägliche Leistungsbetrag gezahlt wird.
Beim Umdrehen der Mitteilung war dann zu lesen, dass für die Zeit vom 01.12. bis 23.12.09 keine Zahlung geleistet wird, sondern aufgrund einer Forderung dieser Leistungsbetrag einbehalten wird, dass jedoch für den 24.12.bis 31.12.09 eine Nachzahlung erfolgt. MEINE FRAGE: Wieso erst ab 24.12.09 wieder ALG, das ist doch mehr Abzug als 100,20 Euro. Wie gesagt, ich blick´ es nicht. Wäre toll, wenn mir da eine(r) weiter helfen könnte.
Danke und Gruß von GräfinR

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG Frage Widerspruch Abzug


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1062 Beiträge, 587x hilfreich)

Ob der Abzug zu hoch ist kann man nicht beurteilen, ohne die Höhe deines ALG zu kennen...

-- Editiert am 08.01.2010 09:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
GräfinR
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 24x hilfreich)

Hallo Schnebi, danke für Deine Meldung.

ALG täglicher Leistungsbetrag: 35,65 Euro

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1062 Beiträge, 587x hilfreich)

Sieht für mich auf den ersten Blick jetzt auch nach nem Fehler aus. Allerdings wird bei den Aufrechnungen manchmal auch ziemlich viel hin und her gerechnet, was nicht so einfach nachzuvollziehen ist, und im Endeffekt kommt dann doch das richtige dabei raus. Wenn du die beiden schreiben einscannen und hochladen könntest (natürlich mit geschwärzten persönlichen Daten) könnte ich höchstwahrscheinlich mehr dazu sagen.

Oder du legst einfach mal Widerspruch gegen den Aufhebungs- und Erstattungsbescheid ein. Dann schaut jemand anderes noch mal darüber. Falls es sich tatsächlich um eien Fehler handeln würde, würde dieser dann sicherlich korrigiert werden, da ich nicht davon ausgehe, das man sich aus boshaftigkeit vertan hat.
Der Widerspruch kostet dich nichts und kann schriftlich, oder zur niederschrift in der Agentur für Arbeit eingelegt werden. Allerdings muss du davon ausgehen, dass einige Wochen ins Land ziehen, bis über den Widerspruch entschieden ist.

-- Editiert am 08.01.2010 12:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
GräfinR
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 24x hilfreich)

Hallo Schnebi,
habe gerade mit Dame von Arbeitsagentur gesprochen. Sie hat geprüft und siehe da, die haben sich verrechnet, mit der Begründung, dass die mit 2 Programmen arbeiten und manchmal das eine nicht weiß was das andere macht. Man ist ausgeliefert........ Na ja, auf jeden Fall vielen lieben Dank für Deine Überlegungen und Tips. Mach´s gut, Gruß von Gräfin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen