Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.490
Registrierte
Nutzer

ALGII und Rückerstattung zu Betriebsausgabe

4. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
Pileo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
ALGII und Rückerstattung zu Betriebsausgabe

Guten Tag,
bin neu hier und hoffe auf Unterstützung in folgender Situation (bin seit Oktober 2021 freiberuflich selbstständiger ALGII Aufstocker):

BWZ 1: Oktober 2021 – März 2022

- März 2022: Kauf von einigen Waren für ein geplantes Projekt. Rückgabemöglichkeit & vollständige Erstattung bis Ende des Jahres möglich
- April 2022: Einreichen der abschließenden Anlage EKS, die gekauften Waren wurden als Betriebsausgabe angegeben - ob diese genehmigt werden ist noch nicht klar, da noch keine abschließende Bewilligung erfolgt ist. Teilweise liegen dem Jobcenter auch noch nicht alle Kontoauszüge/Belege vor, ich habe bisher nur das eingereicht was angefordert wurde (nur die EKS habe ich unaufgefordert eingereicht)

BWZ 2: April 2022 – September 2022. Danach wird aufgrund einer Arbeitsaufnahme ab Oktober/November kein WBA gestellt.
- August 2022: Es ist nicht mehr sicher, ob die gekauften Waren wirklich benötigt werden. Die Rückgabe wäre zwar bis Ende des Jahres möglich, allerdings müsste sie ja korrekterweise noch innerhalb des aktuellen BWZ erfolgen, da ja die Ausgabe auch in der abschließenden EKS des vorangegangenen BWZ erfolgt ist, oder?
- Ich sollte die Waren also sicherheitshalber noch innerhalb des aktuellen BWZ zurückgeben und dann – falls sie doch benötigt werden – nach Ende des Leistungsbezugs neu kaufen damit ich hier keine Probleme bekomme.
- Stimmt meine Einschätzung so?

-- Editiert von Pileo am 04.08.2022 09:36

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(24455 Beiträge, 4727x hilfreich)

Zitat (von Pileo):
Es ist nicht mehr sicher, ob die gekauften Waren wirklich benötigt werden.
Diese Überlegung interessiert das JC nicht.

Man kann selbst in aller Ruhe überlegen. Bis Oktober ist noch lange Zeit. Ob das mit der Arbeitsaufnahme tatsächlich klappt? Ein aEKS wird erst NACH Oktober vorgelegt.
Dann weiß man, ob die Arbeitsaufnahme als nicht selbstständiger AN Fakt ist und kann dann dem JC alles erklären.

Zitat (von Pileo):
Ich sollte die Waren also sicherheitshalber noch innerhalb des aktuellen BWZ zurückgeben und dann – falls sie doch benötigt werden – nach Ende des Leistungsbezugs neu kaufen damit ich hier keine Probleme bekomme.
Das verstehe ich nicht. Nichts genaues weiß man nicht, will aber schon mal, falls man doch später was weiß...wie willst du das dem JC klar machen?

Was meinst du, wanndas JC die *Schlussabrechnung* nach Wegfall der Hilfebedürftigkeit macht?

Im übrigen kann man als LB täglich dem JC eine wichtige Mitteilung machen.
zB. Ich benötige die Waren xyz für mein Unternehmen nicht, ich habe sie verkauft. Ich bitte um Berücksichtigung. sh. Anlage Belege zum Kauf/Verkauf.




Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.846 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.