Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.058
Registrierte
Nutzer

ALGIi-Gehmigung zum Umzug hat welche Folgen für mich?

 Von 
Ela19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
ALGIi-Gehmigung zum Umzug hat welche Folgen für mich?

Guten Morgen an Alle,

ich hoffe, dass mir die Menschen hier im Forum helfen können meine Infos zu ordnen.

1.
Ich bekomme ALG 2 und wohne in einer angemessenen Wohnung.

Mein Gesundheitszustand zwingt mich zu einem Umzug.

Ich habe das Jobcenter erstmal an einem Freitag telefonisch informiert gehabt. Meine derzeitige SB dort ist wirklich nett: sie rief mich direkt am Montag an (sie hat wegen mir mit der Teamleitung gesprochen) und teilte mit, die Teamleitung hätte die Notwendigkeit meines Umzugs eingesehen. Diesbezüglich ist kein Amtsarzt erforderlich. Ich solle alles schriftlich mitteilen. Hab ich gemacht und in dem Schreiben gleich Umzugskosten und vorsorglich KdU für eine neue Wohnung beantragt.

Ein notwendiges Attest habe ich. Die SB sagte, sobald sie das hat stellt sie die Notwendigkeit fest.

2.
Nun habe ich eine saubere fertige Wohnung gefunden, in die ich ohne Renovierung einziehen könnte. Der Vermieter schreckt vor ALG 2 nicht zurück! Ich habe ihm gesagt, dass ich wegen der Miete Ärger
bekommen könnte, da zu hoch. Naja, Mieterselbstauskunft, Schufa-Auskunft usw. habe ich ihm gemailt.

Da die 1. Besichtigung nicht in der eigentlichen Wohnung war hat er darauf bestanden, dass ich mir noch die richtige Wohnung bitte ansehen möchte und - merkwürdig - ICH ihm sagen solle, ob ICH die Wohnung haben möchte. Okay, seinem Miarbeiter habe ich gesagt, dass ich sie haben möchte aber das JC...

3.
Meine SB hat mir mitgeteilt, dass die Wohnung unangemessen sei, da Nettokaltmiete nur 8 € unter Höchstsatz der Bruttokaltmiete. Kommen da noch Betriebskosten drauf sprenge ich den Höchstwert. Ich würde dann keine Umzugsbeihilfe bekommen, zukünftige BK-Nachforderungen des Vermieters müsste ich selbst stemmen. QM sind jedoch in Ordnung. Die Betriebskosten liegen gut 10 € unter den jetzigen, die Heizkosten auch gut 10 € unter den jetzigen.

4.
Meine Fragen wenn ich trotzdem einziehe:
Ich muss den Umzug selbst zahlen, richtig?
Welche Bedeutung hat dann die Umzugsgenehmigung aus gesundheitlichen Gründen?
BK- Nachforderungen muss ich selbst zahlen, richtig?
BK-Auszahlungen gehen komplett ans JC auch wenn ich einen Teil der BK selbst zahle, richtig?
Ich habe gelesen, dass die KdU im Falle der Nichtgenehmigung der Wohnung auf die Höhe meiner jetzigen Miete eingefroren wird. Die SB meinte nein, es würde individuell auf die neue Miete berechnet. Was stimmt davon?
Welche negativen Folgen können noch auf mich zukommen?

Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Umzug Miete gehen


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12279 Beiträge, 4138x hilfreich)

@Ela:

Ein Umzug in eine unangemessen teure Wohnung kann nicht notwendig sein, egal welche Umzugsgründe vorliegen. Von daher hilft Dir die abstrakte Aussage, der Umzug würde als erforderlich anerkannt nicht wirklich wirklich weiter, weil sich die eben nicht auf die konkret anzumietende Wohnung bezieht.

Folgen:

1. Umzugskosten werden nicht gezahlt. Mietkaution ebensowenig.
2. Zukünftige Betriebskostennachzahlungen müssen selbst getragen werden.
3. Betriebskostenguthaben gehen dennoch ans Jobcenter. Umstritten ist nach wie vor, ob das auch für den Teil der Betriebskosten gilt, den Du selbst getragen hast.

Eine Deckelung auf die bisherigen Kosten darf m.E. nicht erfolgen, weil es dafür eben ausschließlich darauf ankommt, ob der Umzug abstrakt notwendig ist und das scheint bei Dir ja der Fall zu sein. Ist aber durchaus denkbar, dass das Jobcenter das erstmal anders sieht.

Soweit, so klar.

Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen umziehen musst, ist dann vielleicht auch aus gesundheitlichen Gründen eine bestimmte Art von Wohnung erforderlich? Muss es z.B. eine Erdgeschosswohnung sein, oder wird mehr Platz benötigt, oder muss die Wohnung barrierefrei sein?

Wird mindestens einer dieser Punkte bejaht, könnte man darüber nachdenken, ob Dir nich höhere KdU zu gewähren sind als angemessen.

Gruß,

Axel

Signatur:Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ela19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Axel,
danke für Deine Antwort . Die jetzige Wohnung hat zu einer Verschlechterung meines Zustands geführt. Bleibe ich weiter dort wird es noch schlechter, so lautet auch das Attest.

Behindertengerecht muss eine Wohnung nicht sein.

Dann sehe ich die Folgen richtig und meine SB hat keinen Unsinn erzählt.

Okay, dann werde ich einen Teil der BK selbst zahlen. Hab schon gerechnet, das passt.

Ich spiele mit offenen Karten dem JC gegenüber. Die Kaution würde ich lt. Aussage meiner SB als Kaution trotzdem kriegen.

Kann ich mit weiteren Sanktionen rechnen z. B. ALG 2 Entzug, hat keine KdU?

Danke nochmal für Deine Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14179 Beiträge, 2147x hilfreich)

Zitat (von Ela19):
Kann ich mit weiteren Sanktionen rechnen z. B. ALG 2 Entzug, hat keine KdU?
Nein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.023 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.062 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.