Abfindung und Alg2

7. Oktober 2005 Thema abonnieren
 Von 
Tiger63
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Abfindung und Alg2

Hallo,

bräuchte dringend einen Rat für folgendes Problem.

Im September 2004 wurde ich von meiner Firma entlassen. Da aber Überstunden, Nachtzuschläge etc. nicht bezahlt wurden kam es zu einem Rechtsstreit.

Aufgrund von Überlastungen des Gerichts etc. kam es vor 2 Wochen zu einer Gerichtsverhandlung wo ein Vergleich geschlossen wurde und mir ein Betrag von 3800 Euro als Abfindung zuerkannt wurde. Jetzt aber soll die Abfindung für die geleisteten Überstunden/Nachtzuschläge auf die Lohnsteuerkarte 2005 geschrieben werden.

Seit Januar 2005 erhalte ich Alg2. Wird jetzt meine Abfindung in voller Höhe vom Arbeitsamt als Einkommen angesehen und erhalte ich für die Zeit bis die Abfindung aufgebraucht ist kein Alg2 mehr?
Falls ja, wie kann es sein das ich für geleistete Überstunden im Jahr 2004 jetzt "bestraft" werde? Mir steht die vom Arbeitsgericht zugestandene Abfindung doch zu?

Außerdem wie ist es mit dem Lohnsteuerjahresausgleich für 2004? Wird die Rückzahlung auch als Einkommen mitgerechnet?
Welche Möglichkeiten habe ich?

Mit der Abfindung wollte ich mein Bankkonto ausgleichen, dass schon seit 5 Jahren überzogen ist?

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

Holger



Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Yazooh
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo!
Mir ist es ähnlich ergangen. Die Arbeitsgemeinschaft hat mir 1/3 der Abfindung abgezogen!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
TasseFloh
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja das ist Normal!!!

Eigentlich auch eine riesige Sauerrei!!

Zugunsten des Finansamtes

MFG
P.s sieh es mal nicht so verbissen es gibt schlimmeres im Leben

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.557 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.450 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.