Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.171
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Agentur für Arbeit Inkasso

 Von 
DerBabo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Agentur für Arbeit Inkasso

Hallo ich habe eine Frage habe vor ca. 2 Monaten das erste Schreiben von Agentur für Arbeit Inkasso bekommen es geht um ALG2 Darl.-Geldleistung § 24 (1) dort will man 204,50 € .
da ich einen Neuen Job angenommen hatte und erst am 15ten zu gehalt bekomme musste ich ein Dahrl. beantragen weil ich sonst kein Geld hätte am 1.5.2017 daher musste ich ein Antrag stellen .
Eigentlich wollte man nach erhalten der ersten Lohnabrechnung (erste Lohnabrechnung 15.5.2017, wurde auch direkt dem Amt zu geschickt )die ich dem Amt zu geschickt hatte ausrechnen ob ich es zurück Zahlen muss .
Es kam aber keine reagtion! das was ich bekommen hatte war ein Schreiben vom Inkasso , hatte direkt einspruch eingelegt und denen geschrieben das dass Amt es erst Prüfen wollte .
23.6.2017 habe ich ein Schreiben bekommen vom Inkasso , jetzt wollen die 725,61€ !

Dort ist Aufgelistet :
Forderung:
ALG2 01.03.2013-31.03.2017

Bescheid über Darlehensbewilligung Jobcenter Duisburg
Fälligkeit 27.05.2013
Ursprungsbetrag 513,26 € , Restbetrag 513,26 €

Weiter unten steht Mahngebühr :
01.03.2013 -31.03.2013 - Jobcenter Dortmund ,Stadt (13.06.2017) fälligkeit 11.05.2017 - 5€
01.03.2013 -31.03.2013 - AA Recklinghausen (11.06.2013) fälligkeit 27.05.2013 - 2,85€

ich weiß nichts von ein Darlehn aus dem Jahr 2013 , ich habe auch kein Bescheid habe auch nie ein Schreiben deswegen bekommen .

Beim Inkasso Angerufen dort Nach gefragt , man hat nichts dazu man hat nur die Forderung aber keine Unterlagen ich sollte doch selber mal beim Amt nach Fragen .
Das Amt reagiert aber nicht , habe denen Geschrieben das man mir doch die Unterlagen zu schicken soll ....

kann mir einer dort irgend wie weiter helfen ?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG2 Jobcenter helfen Schreiben


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12313.09.2017 08:51:03
Status:
Student
(2274 Beiträge, 662x hilfreich)

Zitat (von DerBabo):
habe vor ca. 2 Monaten das erste Schreiben von Agentur für Arbeit Inkasso bekommen es geht um ALG2 Darl.-Geldleistung § 24 (1) dort will man 204,50 € .

Zitat (von DerBabo):
23.6.2017 habe ich ein Schreiben bekommen vom Inkasso , jetzt wollen die 725,61€ !

Passt ja nicht zusammen und auch nicht zur Aufschlüsselung. Soll alles 2013 betreffen?

Per Einschreiben zurückschreiben, dass man die Bescheide aus 2013 samt Zustellungsnachweisen haben möchte.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12116 Beiträge, 4074x hilfreich)

@DerBabo:

Überprüf mal bitte selbstkritisch die von Dir angegebenen Daten. Entweder haben sich da diverse Schreibfehler eingeschlichen eingeschlichen, oder es geht um mindestens zwei völlig unterschiedliche Forderungsangelegenheiten. Bitte auch mal die Forderungsnummern auf den Schreiben der BA vergleichen. Sind das auf allen Schreiben die selben?

Darüber hinaus schreibst Du mal von Jobcenter Duisburg, mal von Jobcenter Dortmund und irgenwie ist auch von der Stadt ..... die Rede. Bist Du irgendwann zwischen 2013 und heute mal von Dortmund nach Duisburg, oder umgekehrt, umgezogen?

Also bitte mal Deinen Beitrag auf eventuelle Schreib-/Tippfehler überprüfen und den Sachverhalt konkretisieren.

Es ist nichts ungewöhnliches, dass beim Forderungseinzug der BA Forderungen geführt werden, von denen der Schuldner gar nichts weiß, weil er die entsprechenden Bescheide nie erhalten hat, respektive diese teilweise auch gar nicht existieren. Problem ist dann häufig, dass die BA die Verantwortung auf das Jobcenter schiebt und umgekehrt, was die Sache nicht gerade einfacher macht. Forderungsinhaber ist und bleibt aber jeweils das Jobcenter, sodass auch gegen das Jobcenter - schlimmstenfalls im Wege der negativen Feststellungsklage - vorgegangen werden müsste. Weiteres Problem ist, dass Du erfahrungsgemäß ohne anwaltliche Hilfe vermutlich keine Klärung herbeigeführt bekommen wirst.

Auffällig ist darüber hinaus auch, dass da eine Mahngebühr von 2,85 € genannt wird. Die Mindestmahngebühr beträgt allerdings 5,- €.

Gruß,

Axel

Signatur:Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 191.982 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.832 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.