Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.436
Registrierte
Nutzer

Alg1 Berechnung nach Aussteuerung

8.10.2021 Thema abonnieren
 Von 
opc555
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 0x hilfreich)
Alg1 Berechnung nach Aussteuerung

Hallo,

ich habe heute meinen Alg1 Bescheid erhalten.
Der muss doch schlichtweg falsch sein?

Ich bekomme mtl. 471 Euro.

Zu den fakten: im Krankengeld bezug 78 Wochen, 1752 Netto

Seit 24 Monaten Nebenjob 433 Euro, auch jetzt noch.

Vor Krankengeld 3200 Brutto mtl. 36 Monate lang gleichbleibend.
2 Kinder.

Was mir auffällt, mir stehen doch durch die minderjährigen Kinder 67 statt 60 % zu?
Desweitern ist doch der Minijob Anrechnungsfrei, da er über 18 Monate so besteht? So lese ich das aus den Gesetzen.

Und die reine Berechnungshöhe von 50 Euro 100% Brutto tgl. Kann ja auch nicht stimmen

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dirrly
Status:
Lehrling
(1388 Beiträge, 420x hilfreich)

Mein Halbwissen ist, dass die Freigrenze zum Hinzuverdienen zu ALG I 165,00 Euro sind und wenn man mehr verdient, wird das angerechnet.

Außerdem wäre die Frage, da du ausgesteuert bist, ob du überhaupt mit 100% Arbeitskraft angerechnet wirst? Weil evt. davon ausgegangen wird, dass du zumindest im Moment teilweise erwerbsgemindert bist?

Aber das müsste doch alles aus dem Bescheid hervorgehen oder?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
opc555
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin in der nahtlosigkeitsregelung.
Diese wurde anerkannt

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4595x hilfreich)

Zitat (von opc555):
Der muss doch schlichtweg falsch sein?
Man müsste ihn lesen können. Du bist lange genug hier dabei, dass mit einem üblichen Bilderdienst und anonymisierten, hierher verlinkten Bescheid meist sehr schnell erkennbar wird, ob da was falsch ist.
Bist du nicht sogar IT-Experte?

Hast du Kinder in deinem Haushalt, damit die 67% anzusetzen sind?

Ansonsten, wie immer:
Widerspruch innerhalb 1 Monat nach Zugang des Bescheides. Bringt Klarheit.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Dirrly
Status:
Lehrling
(1388 Beiträge, 420x hilfreich)

Zitat (von opc555):
Ich bin in der nahtlosigkeitsregelung.
Diese wurde anerkannt


Das ist ja nicht wirklich eine Antwort auf das ich angesprochen hatte.

Das war bei meiner Frau auch so, dass nach Aussteuerung das ALG1 bewilligt wurde, aber da zu dem Zeitpunkt bereits eine teilweise Erwerbsminderung festgestellt war, stand sie ja dem Arbeitsmarkt nur mit der restlichen Arbeitskraft zur Verfügung und daher nur %-mäßig Anteilig ALG1 bekommen...

-- Editiert von Dirrly am 08.10.2021 18:28

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
opc555
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 0x hilfreich)

Da steht nur drin das ich 100% Leistung bekomme, aber nach 145 abgehandelt werde.
Nahtlosigkeitsregelung halt.

Die gehen von 50 Euro Tagesbrutto aus.
Das ergöbe gerade mal 1500 Monatsbrutto.
Ich hatte aber 3200.ob ein Kind im Haushalt wohnt oder nicht ist egal.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Dirrly
Status:
Lehrling
(1388 Beiträge, 420x hilfreich)

Vielleicht solltest du einfach eine anonymisierte Version des Bescheids hochladen und hier zeigen, ansonsten wird dir niemand so wirklich richtig helfen können... wenn man nicht weiß was drin steht, kann man nur ins Blaue hinein raten...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4595x hilfreich)

Zitat (von opc555):
Da steht nur drin
NÖ. Ich weiß, dass das da so nicht drinsteht.


Aber das mit dem Kind stimmt. Du hast Anspruch auf 67%, aber eben nicht von 3.200,-

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
opc555
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 0x hilfreich)

Und warum nicht von 3200? Nenne mir Grundlagen.

Soweit ich mich eingelesen habe, zählt bei der Nahtlosigkeit das Einkommen 12 Monate vor dem Krankengeld.
Das war Konstant 3200 mtl.

Wie gesagt, ich habe keine Kürzungen im Bescheid. Erhalte 100% Leistung nach 145 da nicht Leistungsfähigkeit unter 6 Monate.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4595x hilfreich)

Zitat (von opc555):
Nenne mir Grundlagen.
Gehts noch? :augenroll:
Zeig mir den anonymisierten Bescheid.
Zitat (von Anami):
Widerspruch innerhalb 1 Monat nach Zugang des Bescheides. Bringt Klarheit.
Und Grundlagen.

Seit Jahr und Tag wirfst du hier fast unverständliche Satzfetzen rein und erwartest, dass du Antworten erhältst, die auch noch so sind, dass sie dir gefallen, obwohl so vieles einfach nicht zusammenpasst.

Irgendwann reichts.
Mir jetzt.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.495 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.597 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.