Anspruch auf Wohngeld wenn Elternteil im Mietvertrag steht (aber nicht in Wohnung wohnt)

26. März 2020 Thema abonnieren
 Von 
linjinski
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Anspruch auf Wohngeld wenn Elternteil im Mietvertrag steht (aber nicht in Wohnung wohnt)

Hallo an alle,

ich habe eine Frage zum Wohngeldanspruch.
Ich wohne in meiner 1-Raum-Wohnung schon seit meiner Ausbildung vor vielen Jahren, seitdem steht ein Elternteil von mir auch mit in meinem Mietvertrag (Vermieter akzeptierte keinen Bürgen), ist aber nicht in dieser Wohnung gemeldet. Nun schließe ich gerade mein Studium ab und habe momentan nur eine geringfügige Beschäftigung, weshalb ich Antrag auf Wohngeld stellen möchte. Es heißt ja, dass als Haushaltsmitglieder nur solche mit Lebensmittelpunkt in der Wohnung gelten, was bei mir defintiv nicht der Fall ist. Kann mir der mit Elternteil zusammen abgeschlossene Mietvertrag trotzdem einen Strich durch die Rechnung machen? Alle Abrechnungen etc. vom Vermieter sind immer nur an mich adressiert, genauso wie die Miete natürlich nur von mir überwiesen wird.

Vielen Dank für jeglichen Rat,
liebe Grüße linjinski.

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26610 Beiträge, 4946x hilfreich)

Zitat (von linjinski):
was bei mir defintiv nicht der Fall ist.
Dann erkläre das doch so in einer Anlage zu deinem Wohngeldantrag.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Hunt15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe genau das gleiche Problem, wenn ich demnächst wegen dem Bundesfreiwilligendienst umziehe.
Hat es bei dir denn geklappt mit dem Wohngeld?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Hunt15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
linjinski
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Hey,
bei mir hat es nicht geklappt, weil mein generelles Einkommen zu niedrig war - da das Wohngeld als Hilfe zur Miete ist, sollte ich mich beim Jobcenter melden. Auf das Problem mit dem Mietvertrag sind sie daher gar nicht eingegangen, habe aber die Situation geschildert & vermute, dass es kein Problem gewesen wäre.
Probiere es definitiv! LG

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107638 Beiträge, 38052x hilfreich)

Zitat (von Hunt15):
?

Etwas mehr Kontext wäre hilfreich ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Hunt15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)


Etwas mehr Kontext wäre hilfreich ...

Ich ziehe Ende August für einen Bufdi nach Dresden. Den Mietvertrag sellen dann ich, meine Freundin (FSJ), die mit mir einzieht und mein Vater unterschreiben. Da ist jetzt die Frage, ob wir trotzdem Wohngeld bekommen können.

-- Editiert von Hunt15 am 09.07.2020 20:16

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.973 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.