Anzeige wegen Sozialhilfebetrug

28. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
nwg100
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 92x hilfreich)
Anzeige wegen Sozialhilfebetrug

Guten Tag,

folgender Sachverhalt.

Eine 66 Jahren Person bezieht seit längerer Zeit Sozialhilfe, seit Januar 2005 Grundsicherungsleistungen ( ca. 230.- EURO mtl. )

Diese Person hat wissentlich Ihr Sparbuch ( Guthaben ca. 15.000 EURO ) nicht angegeben.

Gegen diese Person soll nunmehr Strafanzeige erstattet werden.

Ist diese bei der Polizei zu stellen, oder direkt bei der Behörde
( Sachbearbeiter der die Grundsicherungsleistungen bewilligt hat ) ?

Welcher Straftatbestand, welche §§ liegen zugrunde.

Würde mich über detaillierte Antworten freuen.

Mit freundlichen Grüßen
nwg100

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 772x hilfreich)

Strafanzeige kann bei jeder Polizeidienststelle im Land oder auch bei jeder Staatsanwaltschaft gestellt werden.

Ein Hinweis bzw. eine Durchschrift an das zuständige Sozialamt/AA ist auch hilfreich.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47582 Beiträge, 16824x hilfreich)

Es handelt sich um Betrug (§ 263 StGB ).

Ansonsten schließe ich mich Jogibear an.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.621 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.