Arbeitslosengeld Hilfe

2. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Lu96
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitslosengeld Hilfe

Hallo zusammen,

Ich war von Oktober 2022 bis April 2023 in Elternzeit. Dann habe ich von April bis Mai gearbeitet bzw.wurde da gekündigt und hatte einen Krabkenschein bis zum 14. AUGUST sodass ich bis da Krankengeld erhalten habe. Daraufhin habe ich mich jetzt Arbeitslosgemeldet und auch beim jobcenter zum aufstocken. Die beim Arbeitsamt meinen das ich mich dem Arbeitsmaekt zur Verfügung stellen muss und das ich wenn ich keine Betreuung fürs Kind habe auch kein Abreitskosengeld bekomme und somit wieder gehen kann...
Heute hatte ich einen Termin beim jobcenter und habe der Frau das erklärt die meinte das die das garnicht dürfen bzw.ich hätte eine erziehungszeit bis das Kind 3 Jahre alt ist und erst ab dann müsste ich dann quasi arbeiten... ich verstehe das jetzt alles nicht. Was ist eine Erziehungszeit ? Wir kommen aus Niedersachsen wenn das hilft.

Bin total verwirrt..
Danke schonmal om Vorraus!

-- Editiert von Moderator topic am 3. November 2023 13:53

-- Thema wurde verschoben am 3. November 2023 13:53

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118843 Beiträge, 39642x hilfreich)

Eine arbeitsrechtliche Frage hat man offenbar nicht?



Zitat (von Lu96):
Die beim Arbeitsamt meinen das ich mich dem Arbeitsmaekt zur Verfügung stellen muss

Richtig, das ist eine der Bedingungen der Versicherung.



Zitat (von Lu96):
das ich wenn ich keine Betreuung fürs Kind habe auch kein Abreitskosengeld bekomme und somit wieder gehen kann...

Das ist schlicht falsch, denn dem Arbeitsmarkt und der Agentur zur Verfügung stehen geht auch ohne das man aktuell eine Kinderbetreuung hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31696 Beiträge, 5594x hilfreich)

Zitat (von Lu96):
Die beim Arbeitsamt meinen das ich mich dem Arbeitsmaekt zur Verfügung stellen muss
Ja, richtig. Wenn du Anspruch auf ALG hast (hast du??) , dann müsstest du mind. 15 Wochenstunden der Vermittlung zur Verfügung stehen, um auch Geld zu erhalten.
Im Antrag kann man dann ein Kreuz bei den 15 Wochenstunden machen...und den ALG-Antrag
ausgefüllt und unterschrieben abgeben.

Braucht man dazu ergänzendes Bürgergeld, stellt man noch einen Antrag beim JC... Auch dort gibt es die Möglichkeit des Ankreuzens bei--- Ich fühle mich gesundheitlich in der Lage, regelmäßig eine Tätigkeit von mindestens drei Stunden täglich auszuüben---. Dann kann man JA ankreuzen und gibt den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag ab.
--->Alles weitere ergibt sich.

Ich verstehe nicht, warum du das alles per *Erzählung* klären willst.

Zitat (von Lu96):
Ich war von Oktober 2022 bis April 2023 in Elternzeit.
Warst du vor Oktober 22 sv-pflichtig beschäftigt?
Zitat (von Lu96):
bis zum 14. AUGUST sodass ich bis da Krankengeld erhalten habe.
Arbeitsunfähig bis 14.8. -Und jetzt arbeitslos gemeldet?
-Warum erst jetzt?
-Bist du alleinerziehend?
-Wie alt ist dein Kind?

Erziehungszeit ist die Zeit, in der du dein Kind selbst betreust/erziehst und deshalb nicht *arbeitest*.

Zitat (von Lu96):
das die das garnicht dürfen
Doch, das dürfen die von der Arbeitsagentur...

Das JC hat dich auf § 10 (1, Nr.3) SGB II hingewiesen.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.505 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.