BG - aber nur einer bekommt Leistungen?!

7. August 2010 Thema abonnieren
 Von 
änt7
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
BG - aber nur einer bekommt Leistungen?!

Hallo zusammen,

kurzer Sachverhalt;

Lebe mit meiner Freundin zusammen. Sie studiert und bekommt kein Bafög mehr (ausgeschöpft). Sie geht nebenher auf 400 Euro Basis arbeiten. Verdient aber nicht jeden Monat die vollen 400 Euro.

So,das Amt rechnet mir Ihren "Verdienst" an
Leistung bekomme laut deren Berechnung nur ich, weil Sie ja "genug" verdient. Anscheinend ja für Sie selbst und für mich dazu. -> ich bekomme weniger als wenn ich alleinige Empfänger wäre.

Aufgrund Ihres Einkommens ist Sie doch selber Hilfebedürftig?!
Warum sollen wir beide dann nur knapp 620 Euro bekommen (Regelsatz UND Kosten für die Unterkunft) Also irgendwas läuft da doch schief.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrung machen müssen

-----------------
""

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12865 Beiträge, 4373x hilfreich)

@änt:

Wenn ich das richtig verstehe, bekommt Deine Freundin kein Bafög mehr, weil die Höchstbezugsdauer überschritten ist? Wenn ja, dann bleibt sie dennoch vom ALG II Bezug ausgeschlossen, weil die Ausbildung auch weiterhin dem Grunde nach förderbar ist. Einen eigenen Leistungsanspruch hat sie demnach nicht.

Allerdings hat sie ihr Einkommen natürlich zunächst mal für sich selber einzusetzen, bevor dieses auf Deine Leistungen abgerechnet wird. Erhält sie noch Kindergeld?

Allein von maximal 400 Euro Erwerbseinkommen dürfte der eigene Bedarf der Freundin (Regelleistung + hälftige Unterkunftskosten) ja wohl kaum zu decken sein, sodass eine weitergehende Anrechnung auf Deine Leistungen unzulässig wäre.

Allerdings wird Deiner Freundin die Hälte der Unterkunftskosten zugerechnet, die sie selber zu tragen hat. Sofern also die rund 620 Euro, die Ihr erhaltet, Deiner Regelleistung (323,- €) + der Hälte der Unterkunftskosten entspricht, dürfte die Berechnung nicht zu beanstanden sein. Sollte darin allerdings auch bereits der Verdienst Deiner Freundin enthalten sein, ist das mit Sicherheit nicht korrekt.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.627 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.794 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.