Berechnung Einkommen bei ALG II + dann Bürgergeld

13. Februar 2023 Thema abonnieren
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)
Berechnung Einkommen bei ALG II + dann Bürgergeld

Moin,

Bedarfsgemeinschaft mit 4 Personen, bestehend aus Vater, Mutter und 2 Kindern, 1 Kind 10 J, 1 Kind 16 J.

1 Erwachsener bezieht derzeit ALG I in Höhe von sagen wir mal 800 €, der andere Erwachsene hat kein Einkommen.

Frage:

Wie berechnet man das anzurechnende Einkommen? Ich bin verwirrt, 100 € bleiben ja unangetastet und dann ? Im WWW steht:

Zitat:

Ab Einkommen zwischen 100 und 1.000 € werden 20% nicht angerechnet


Würde man dann rechnen 800 - 100 (unangetastet) = 700 ./. 20 % = 560 € anrechbares Einkommen?

Und was ist mit dem Kindergeld?

-- Editiert von User am 13. Februar 2023 18:07

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

ach ja ist geht um 2022 und 2023

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Und über welches Amt ist der Part, der ALG I bezieht, krankenversichert? AA oder JC?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31586 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Ich bin verwirrt, 100 € bleiben ja unangetastet
Der Grundfreibetrag von 100,- +20%... gilt für Erwerbstätige.
Der Freibetrag für ALG1 beträgt lediglich 30,-, daraus werden dann 770,-

Zitat (von Solan196):
Und was ist mit dem Kindergeld?
Die Kinder in 2022 je 219,- ab Januar2023 je 250,-.

Das Kindergeld wird jeweils komplett als Einkommen angerechnet.
Erst für ab 18jährige gäbe es für Kinder auch einen Freibetrag von 30,- (die sog. V-Pauschale). Das dann nur, wenn kein Erwerbseinkommen vorläge.

Der Bedarf Bürgergeld :
902,- Eltern
348,- Kind 10 ( 311,- in 2022)
420,- Kind 16 (376,- in 2022)
= Bedarf 1.670,- + Wohnkosten.

Einkommen:
800,- Vater
250,- KInd 1 bzw. 219,- in 2022
250,- KInd 2 bzw. 219,- in 2022



Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

hat sich erledigt

-- Editiert von User am 13. Februar 2023 19:54

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Der Grundfreibetrag von 100,- +20%... gilt für Erwerbstätige.
Der Freibetrag für ALG1 beträgt lediglich 30,-, daraus werden dann 770,-


OK, der ALG I beziehende Elternteil macht gerade eine Umschulung, gilt das ALG I dann nicht als Einkommen?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
MurphysLaw
Status:
Schüler
(178 Beiträge, 48x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
OK, der ALG I beziehende Elternteil macht gerade eine Umschulung, gilt das ALG I dann nicht als Einkommen?


Nein, es ist auch kein Erwerbseinkommen bei einer Umschulung!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.988 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.