Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.591
Registrierte
Nutzer

Deutsche Rentenversicherung verweigert mir meine Renteninformationen

3. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
guest-12303.08.2022 13:09:33
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Deutsche Rentenversicherung verweigert mir meine Renteninformationen

Guten Tag,

ich bin leider, so wie die allermeisten Berufstätigen in DE, in der DRV pflichtversichert (= gegen meinen freien Willen).

Jedenfalls steht es mir gesetzlich zu, jedes Jahr automatisch eine Renteninformation zu erhalten. Dies erfolgt jedoch seit Jahren nicht. Anfragen diesbezüglich hat die DRV immer ignoriert, ich erhielt auf Nachfrage lediglich kommentarlos die jeweilige Renteninformation.

Nun steht es mir gesetzlich auch zu, zusätzlich auch jederzeit eine Rentenauskunft zu beantragen. Dies habe ich vor Monaten sowohl formlos per E-Mail als auch ganz offiziell über das entsprechende Online-Formular gemacht. Die DRV weigert sich jedoch, mir die beantragte Rentenauskunft zuzuschicken. Nachfragen hierzu blieben unbeantwortet, auch eine Beschwerde bei der Geschäftsführung blieb unbeantwortet. Eine Online-Einsicht in mein Versicherungskonto ist schon seit Monaten nicht möglich, da angeblich mein Konto wegen eines offenen Vorgangs gesperrt ist.

Ganz offensichtlich stimmt etwas mit meinem Versicherungskonto nicht und die DRV verweigert mir jegliche Auskunft.

Wie kann ich nun vorgehen, um mein Recht auf Einsicht in mein Versicherungskonto zu bekommen? Konkret möchte ich die DRV dazu verpflichten, mir eine aktuelle Rentenauskunft zuzuschicken sowie darüber hinaus mir jährlich automatisch eine Renteninformation zuzuschicken (so wie es sein sollte).

Für eine Klage vor dem Sozialgericht (?) sollte mir sicherlich einen Anwalt nehmen, ich bin zwar Akademiker, im Bereich Sozialrecht jedoch ein Laie. Ich weiß ja nicht mal, welche Art von Klage und welches Sozialgericht (das an meinem Wohnort oder das am Hauptsitz meiner DRV?). Wie sieht es mit meinen Anwaltskosten aus?

-- Editiert von FreierBurger am 03.08.2022 10:27

-- Editiert von FreierBurger am 03.08.2022 10:27

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2481 Beiträge, 365x hilfreich)

Alles erfüllt?

Zitat:

Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen einer Renteninformation und einer Rentenauskunft. Ausschlaggebend für den Unterschied ist das Alter der Mitglieder. Die Rentenauskunft geht den Anspruchsberechtigten erstmals mit dem 55. Lebensjahr zu. Danach erfolgt die Mitteilung alle drei Jahre.

Die Zusendung der Renteninformation erfolgt jährlich. Die Renteninformation wird gemäß SGB VI, § 109 Abs. 1 an alle Mitglieder, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, verschickt. In den Jahren, in denen sie eine Rentenauskunft erhalten, entfällt die Renteninformation.

Hat das Mitglied noch nicht die allgemeine Wartezeit von 60 Monaten erfüllt, erhält er oder sie ebenfalls keine Renteninformation.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12303.08.2022 13:09:33
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Für die Renteninformation ja. Für die Rentenauskunft zwar noch nicht, aber auch hierbei heißt es doch ausdrücklich, dass ich sie jederzeit (auch vor 55) aktiv anfordern kann.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2189 Beiträge, 365x hilfreich)


Zitat (von FreierBurger):
Für eine Klage vor dem Sozialgericht (?) sollte mir sicherlich einen Anwalt nehmen,

Was wollen sie einklagen? Sie erhielten doch die Auskunft
Zitat (von FreierBurger):
edenfalls steht es mir gesetzlich zu, jedes Jahr automatisch eine Renteninformation zu erhalten. Dies erfolgt jedoch seit Jahren nicht. Anfragen diesbezüglich hat die DRV immer ignoriert, ich erhielt auf Nachfrage lediglich kommentarlos die jeweilige Renteninformation.

Sie forderten eine Renteninformation und bekamen sie doch.
Es gibt in fast jeder Stadt ein infocenter der DRV, sich dort einen Termin geben lassen, wenn sie mit der Rentenformation der DRV, welche sie schriftlich bekamen nicht zufrieden sind.
In der Renteninformation steht doch genau, was sie an Rente oder EMR erhalten würden. Deshalb ist unklar, was sie für weitere Auskünfte möchten?
Zitat (von FreierBurger):
ch bin leider, so wie die allermeisten Berufstätigen in DE, in der DRV pflichtversichert (= gegen meinen freien Willen).

Dann hätten sie sich einen anderen Beruf aussuchen müssen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(24486 Beiträge, 4731x hilfreich)

Zitat (von FreierBurger):
Nun steht es mir gesetzlich auch zu, zusätzlich auch jederzeit eine Rentenauskunft zu beantragen.
In welchem Gesetz steht das?
Zitat (von FreierBurger):
aber auch hierbei heißt es doch ausdrücklich, dass ich sie jederzeit (auch vor 55) aktiv anfordern kann.
Wo steht das?
Zitat (von FreierBurger):
Ganz offensichtlich stimmt etwas mit meinem Versicherungskonto nicht
Ja, das könnte sein. Dann ist verständlich, dass du nicht in dem millionenfachen Verteiler bist.
Zitat (von FreierBurger):
da angeblich mein Konto wegen eines offenen Vorgangs gesperrt ist.
Wieso angeblich? Immerhin hat man dir den Grund genannt, warum es bei dir hakt...mit der R-Info und der R-Auskunft. Warum zweifelst du diese Aussage an?

Meine Meinung: Trotz Akademikerstatus und Wut im Bauch dürfte eine Klage nicht erfolgreich sein, vor allem nicht kurzfristig. Der sog. offene Vorgang in deinem RV-Verlauf wird von der DRV zunächst bearbeitet und dann geschlossen werden müssen, damit auch du wieder in den Normallauf kommst.

Darf man fragen, seit wann du pflichtversichert bist bei der DRV? Und ob du früher die Renteninfo jährlich unaufgefordert zugeschickt bekamst?

edit: ach, schon bedient, und nicht wunschgemäß

-- Editiert von Anami am 03.08.2022 13:12

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2481 Beiträge, 365x hilfreich)

Oh ... der FreierReichsbürger hat sich schon wieder verabschiedet.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102740 Beiträge, 37429x hilfreich)

Zitat (von FreierBurger):
Die DRV weigert sich jedoch, mir die beantragte Rentenauskunft zuzuschicken. Nachfragen hierzu blieben unbeantwortet, auch eine Beschwerde bei der Geschäftsführung blieb unbeantwortet.

Dann sollte man doch erst mal überlegen, das die Anfragen wohl nicht angekommen sind und mal auf gerichtsfeste Kommunikation umsteigen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102740 Beiträge, 37429x hilfreich)

Zitat (von bostonxl):
Oh ... der FreierReichsbürger hat sich schon wieder verabschiedet.

Tja, ist halt nicht "wunschantwortforum.com"


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.966 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.842 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.