Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.561
Registrierte
Nutzer

Drohende Obdachlosigkeit, Schüler 21 wohnhaft bei Mutter

 Von 
Dominik2196
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Drohende Obdachlosigkeit, Schüler 21 wohnhaft bei Mutter

Hallo!

Eine ,,kurze" Schilderung meiner Situation:

Derzeit wohne ich bei meiner Mutter und ihrem Mann in einer Wohung. Mein Vater zahlt mir monatlich Unterhalt in Höhe von 334€, von denen ich 220 € mtl. an meine Mutter abdrücke, sozusagen ,,Kostgeld". Letztens fand ich heraus, dass sich mein Stiefvater in Höhe von 20.000€ verschuldet hat. Versandhausschulden (uvm.) Dies denke ich, gehört allerdings nicht wirklich dazu. Da er somit die Miete zahlt und seine Rechnungen, bleibt ihm persönlich mtl. nichts über. Da fand ich heraus, dass er sich Gras gekauft hat, 2-3 Tage, nachdem ich meinen Beitrag geleistet habe. Anmerkung: mein Kindergeld, was ich bekomme, geht direkt auf sein Konto, dies kommt halt Mitte des Monats jeweils. Einige Tage später sah ich dann auch, wie dieses Gras im Badezimmer lag, meine Empörung dementsprechend groß. Da ich ja mehr oder weniger dies auch indirekt mitfinanziere. Vor einiger Zeit bekam ich dann die mündliche Mitteillung, dass ich ausziehen soll und - egal wie - am Ende des 31. Januars auf der Straße landen soll, komme was wolle. Ich persönlich befinde mich in einer psychotherapeutischen Behandlung aufgrund einer Depression, da mir die gesamte familiäre Situation sehr zusetzt (und weiteres, hier an der Stelle nicht relevant) Ich besuche die 12. Klasse der höheren Handelsschule, die ich gerade wiederhole, da ich diese letztes Jahr nicht geschafft habe, wegen zuvor erwähnter Erkrankung. Weitere ,,Maßnahmen", die getroffen werden innerhalb der Wohnung sind, dass ich z.B. nichts zu essen oder zu trinken bekomme, bzw die beiden sich mehr oder weniger bevorzugen und ich teilweise von meinem eigenen Geld (104€ ;) Essen kaufen muss.
Nun habe ich auch das Problem, dass innerhalb der Wohnung ich eher weniger für Streit sorge. Man hat mir vor etwa 3 Monaten das Internet weggenommen, weswegen ich eher weniger Zugriff auf den lokalen Wohnungsmarkt habe, da unsere Zeitungen direkt weggeschmissen werden. Streit gibt es innerhalb der Wohnung eher weniger, häufig werde ich von meiner Mutter beleidigt, dies geschieht meiner Meinung nach vollkommen willkürlich.

Nun stellt sich mir die Frage: Da ich nahezu nicht die Möglichkeit habe Wohnungen zu suchen und auch immer meinen Pflichten nachkomme, können sie mich einfach vor die Tür setzen? Wenn ja, was sollte ich tun? Nach mehrerem recherchieren, fand ich heraus, dass sogar unter Umständen, wenn dies durchgezogen werden sollte, eine Hotelunterkunft bezahlt werden muss.



-- Editiert von Moderator am 21.12.2017 14:45

-- Thema wurde verschoben am 21.12.2017 14:45

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Mutter Frage Kindergeld


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6639 Beiträge, 2740x hilfreich)

Sie sind volljährig, Ihre Eltern beziehungsweise Ihre Mutter und Ihr Stiefvater müssen ihnen also kein Obdach mehr geben, wenn sie das nicht mehr wollen. Wenn Sie ausziehen, hätte das zur Folge, dass der Unterhalt und das Kindergeld mit sofortiger Wirkung auf Ihr eigenes Konto geht.

Ihre Mutter ist Ihnen gegenüber dann wie auch ihr Vater barunterhaltspflichtig, insgesamt beträgt Ihr Anspruch irgendwas um 740 €, wenn ich da noch richtig liege, das könnten sie aber auch ergoogeln. Von diesem Anspruch geht dann natürlich das Kindergeld ab, der Bargeldanspruch gegenüber Ihren Eltern wird dann gemäß deren Einkommen gequotelt. Sollten diese nicht in der Lage sein, Ihren vollen Anspruch leisten zu können, müssten Sie auf ALG II Leistungen ausweichen bzw aufstocken.

Eine Wohnung (oder wahrscheinlich eher eine WG, viel mehr lässt sich mit dem Geld kaum bezahlen) müssen Sie sich aber schon selbst suchen, man kann auch mit dem Handy und einer billigen Prepaid Karte, bspw von Aldi für 7,99€ im Monat, im Internet nach Wohnungen suchen. Ein Hotel ist sehr weit hergeholt, dazu sind Ihre Eltern, so meine ich jedenfalls, nicht verpflichtet.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26658 Beiträge, 14613x hilfreich)

können sie mich einfach vor die Tür setzen? Natürlich - Sie sind volljährig.
Wenn ja, was sollte ich tun? Sich ein Zimmer oder eine Wohnung suchen - das wird mit so wenig Einkommen natürlich schwierig. Im worst case muß Ihre Gemeinde Sie halt in einer Obdachlosenunterkunft unterbringen.

-- Editiert von muemmel am 21.12.2017 14:45

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.305 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.