Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.446
Registrierte
Nutzer

Eigentumswohnung Alg2 fähig machen und schützen gegen Isolvenz

 Von 
cadillac
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 8x hilfreich)
Eigentumswohnung Alg2 fähig machen und schützen gegen Isolvenz

Hallo Leute,

wir philosophieren gerade am Stammtisch wie man eine selbst genutzte Eigentumswohnung am schlausten längerfristig absichern kann.

Eigentlich ist das nun ein übergreifendes Thema. Sozialrecht (um ALG2 fähig zu bleiben), Insolvenzrecht (Verbraucherinsolvenz und Regelinsolvenz) und Erbrecht (Erben während ALG2 Bezuges)

Wir haben eine Art "Denker" Tisch und probieren hobbymäßig Fallbeispiele am optimalsten zu lösen.

Unser aktueller Fall ist eine Familie 2 Kinder über 25Jahr.

Mutter ca. 60 Jahre Hausfrau ohne Rente da selbständig gewesen.

Vater ca. 60 Jahre ca. 2000€ netto Gehalt. Krank. Wahrscheinlich bald Arbeitsunfähig. Müsste bis 67 Jahre arbeiten. Hat gesundheitlich jedoch wahrscheinlich nicht mehr die Kraft. Wird sich noch raus stellen.

Ziel: selbstbewohnte Eigentumswohnung ca. (100qm, 4 Zimmer, Wert ca. 120.000€ )gegen zukünftige Schicksalsschläge zu schützen.

Also das die Wohnung immer zu Teil geschützt ist. So dass niemand "einfach" an die Wohnung kommen kann.

Wahrscheinliche mittelfristige Lage:
- Sohn1: Selbständig in der Finanzbranche
- Sohn2: Angestellt
- Eltern: Ohne Verdienst. Weil Rente.

Unsere Recherche:
1. Eltern werden wohl keine Gefahr haben. Da Sie durch ohne Beruf nicht mehr isolvent werden können. Außerdem reicht die Rente um sogar sparen zu können und Rücklagen bilden zu können.

2. Sohn1 wird in der Finanzbranche tätig. Vermittlung von Versicherungen und sonstige Finanzprodukte. Wenn er keine GmbH gründet, haftet er mit seinem privatvermögen.

Hier ist die Frage wie er seine kleine Agentur denn schützen kann. So dass nur sein Betriebsvermögen Haftet.

Hier ist durch Gefahr der Regelinsolvenz die Wohnung zu schützen.

Außerdem kann es in den nächsten 30-40 Jahren sein, dass er ALG2 beziehen muss.

Da wäre eine Eigentumswohnung auf seinem Namen hinderlich.

Sohn2 wird wohl immer angestellt bleiben. Da ist die Gefahr eine Verbraucherinsolvenz.

Außerdem ist auch im weiteren Berufsleben von 30-40 Jahren auch hier darauf zu schauen dass er ALG2 fähig bleibt.

Die Eigentumswohnung soll über die ganze Zeit, ein Zentraler Punkt sein. Und wahrscheinlich werden alle 4 Personen noch sehr lange darin wohnen. Hochzeit wird von beiden Söhnen aus Karrieregründen ausgeschlossen.

Lösungen/Teillösungen

1. Da die Eltern kein AlG2 brauchen werden, ist es auch nicht wichtig. Somit sollte die im Grundbuch der Name der der Eltern sein. Bis dahin sind die Kinder ob selbständig oder Angestellt Insolvenzfähig ohne den Verlust der Wohnung und auch ALG2 fähig.

ALG2: Der Sohn der ALG2 braucht, sollte dann für die Zeit der Mittellosigkeit aus der Wohnung ausziehen. Somit wird das Vermögen der Eltern und somit auch die Wohnung nicht vom Jobcenter geprüft.

Insolvenz:
Im Fall der Insolvenz ob selbständig oder Angestellt, kann der Insolvenzverwalter auch nicht an die Wohnung. Wenn die 6 Jahre um sind. Sind dann beide von Ihren SChulden befreit.

Der Selbständige sollte dann sein privatvermögung durch z.B. eine GMBH Gründung schützen.

Nun was passiert bei Tod der Eltern.

Dazu haben wir uns entschlossen, dass die Söhne jetzt schon per Notar folgendes hinzufügen.

Wie schon erwähnt sollten Eigentümer im Grundbuch die Eltern sein. Aber man sollte per Notar um später keine Erbschaftssteuer zu zahlen, die Kinder bei der Tod der Eltern teilweise zum Eigentümer machen.

Also wir haben gedacht, dass wenn beide Eigentümer sind, dass beide kein ALG2 bekommen werden. Somit sollte nur einer Eigentümer sein.

Wenn beide zur Hälfte Eigentümer sind. Wird ALG2 wohl nur möglich sei, wenn der jediger der ALG2 bekommen will, seinen Teil der Wohnung erst verkauft. Hier lasse ich mich gerne berichtigen wenn dem nicht so sein sollte.

Der zweite Sohn jedoch sollte eine lebenslanges Wohnrecht haben.

So Ist ein Verkauf vom Eigentümer kaum möglich, da niemand eine Wohnung haben will in der jemand ein Wohnrecht hat darf.

Der Sohn mit dem lebenslangen Wohnrecht hätte eh kein Recht zu verkaufen.

Nun ist unsere Frage, interessiert dem Jobcenter ob jemand ein lebenslanges Wohnrecht hat? Oder nur wenn einer Eigentümer der Wohnung ist?

Denn so wäre ohne Prüfung der Eigentümer-Sohn nur nach Prüfung vom Jobcenter ALG2 fähig. Der Sohn mit dem Lebenslangenwohnrecht, wäre sofern er zur Miete wohnt, noch ALG2 fähig. Oder darf das Jobcenter den Sohn mit dem Wohnrecht zwingen in die Wohnung seines Bruders zu ziehen um sein Wohnrecht auzuüben?

Insolvenz:
Wenn einer der Söhne Insolvenz anmelden muss, ist die Frage ob wir durch diese Konstellation (1. Sohn Eigentümer 2. Sohn lebensl. Wohnrecht), dazu beigetragen haben, dass die Wohnung für den Insolvenzverwalter nicht oder schwer veräußerbar ist.

Wenn der selbständigeSohn Eigentümer ist und in die Insolvenz geht, würde hoffentlich nur sein betriebliches Vermögen in die Insolvenzmasse gehen.

Jedoch wenn der Angestellte Sohn Eigentümer ist und insolvent geht, dann fällt die Wohnung zwar in die Insolvenzmasse, aber wenigstens der Selbständige hätte ein lebenslanges Wohnrecht. Somit könnte man die Wohnung nicht verkaufen. Sie wäre wertlos.

Somit wäre es am schlausten dass in diesem Fall der Sohn mit dem Wohnrecht, in die Wohnung zieht und der Sohn der nun 6 Jahre Insolvent ist, sollte sich eine ALG2 Miet-Wohnung besorgen, bis er wieder Arbeit findet.

Die nächste Überlegung ist, was passiert wenn einer der Söhne ALG2 bezieht und dann die Eltern sterben. Also ein Erbe während des Bezuges.

Was passiert mit dem Sohn mit dem Wohnrecht und was dem Eigentümer.

Weiß einer wann man eine solche Wohnung 110qm, 120.000€ Wert 4 Zimmer behalten kann und trotzdem ALG2 beziehen kann?

Muss man dann 2 Kinder haben. Oder reichen 2 Erwachsene. Oder droht immer der Verkauf.

Wäre sehr dankbar wenn sich Fachleute die es auch interessant finden, die Gesetzte im legalen Bereich voll auszuschöpfen in unseren Überlegungen einklinken würden.

Sicher haben wir was nicht bedacht. Oder haben sogar Fehler.

-- Editiert cadillac am 24.09.2011 13:30

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG2 Eltern Wohnung Jobcenter


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12302.10.2011 16:55:35
Status:
Schüler
(271 Beiträge, 93x hilfreich)

Vor der Insolvenz kannst du Vermögen gar nicht schützen und ALG2 bekommst du nur wenn die kein verwertbares angemessenes Vermögen hast.

Da gibst es keine Tricks die bezahlbar sind.

Du müsstest im Fall eines Notfalls: Insolvenz, Alg2, Pflegefall die Immo immer an den anderen weitergeben. Da du nicht hellsehen kannst wird das nichts, und wenn der Fall erst eintritt ist es zu spät.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71212 Beiträge, 32397x hilfreich)

quote:
Eltern werden wohl keine Gefahr haben. Da Sie durch ohne Beruf nicht mehr isolvent werden können.

Eine fatale Fehlannahme.



quote:
Der Sohn der ALG2 braucht, sollte dann für die Zeit der Mittellosigkeit aus der Wohnung ausziehen. Somit wird das Vermögen der Eltern und somit auch die Wohnung nicht vom Jobcenter geprüft.

Noch so eine Fehlannahme.



quote:
Weiß einer wann man eine solche Wohnung 110qm, 120.000€ Wert 4 Zimmer behalten kann und trotzdem ALG2 beziehen kann?

Legal:
Teilweise untervermieten
Oder die Familie der ALG-Empfänger groß genug machen, das diese Wohnung angemessen ist.

Nicht legal:
Eigentümer der Wohnung ist eine ausländische Gesellschaft der diese dann vermietet. Inhaber der ausländischen Gesellschaft wäre dann der ALG Empfänger.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12302.10.2011 16:55:35
Status:
Schüler
(271 Beiträge, 93x hilfreich)

quote:
Oder die Familie der ALG-Empfänger groß genug machen, das diese Wohnung angemessen ist.

Am besten ein Haus, dann kann man im Keller wohnen und den Rest vermieten und brauch kein ALG2 :-)

Schutz aber nicht vor Schulden und der Zwangsversteigerung

quote:

Eigentümer der Wohnung ist eine ausländische Gesellschaft der diese dann vermietet. Inhaber der ausländischen Gesellschaft wäre dann der ALG Empfänger.

Es sei denn diese hätte soviel Schulden wie die Wohnung wert ist, darauf ein entsprechende Hypothek. Dann wäre die Firma nichts wert, und nichts müsste..

Aber wegen einer 100 000 Wohnung lohnt der Aufwand und die Kosten dafür kaum.




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cadillac
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 8x hilfreich)

Vor allem geht es hier um Verifizierung oder Falsifizierung.

Bitte zitiert meine Aussagen und sagt ob das falsch ist und warum.

Antworten wie "Fehlannahme" hilft nicht weiter um nach einer eventuellen Lösung zu suchen. Nenne eine Beispiel damit man deine Gedanken nachvollziehen kann.

Wie du sicher bemerkt haben wirst, wurden sämtliche wichtigen Möglichkeiten bedacht. Und diese Möglichkeiten sollten gesichert werden.

Hier geht es um lebenslanges Wohnrecht und um Eigentum. Und wie wirken diese Rechte in einer Insolvenz und wie im Fall einer ALG2.

Dein Beitrag hat mich leider kein Schritt vorangebracht.

Wie genau finde ich heraus wie groß die Familie sein muss damit die Wohnung behalten werden darf. Also wieviel alle verdienen dürfen. Gibt es einen Onlinerechner dafür?

Also z.B. wohnen die Eltern heute mit den Söhnen in der Wohnung. Der eine Sohn studiert vielleicht und der eine ist z.B. in Ausbildung oder bekommt normales Gehalt.

Wie hoch darf das Einkommen sein, damit der Student ALG2 bekommen darf. Also GKV und Stütze ohne Mietzuschuss.

Kann man sowas berechnen?

Ich denke am einfachsten ist es dieser Sohn sucht sich eine kleine Wohnung, so ist er raus aus der Eigentumswohnung und bekommt sogar Mietzuschuss. Er kann dann immer noch bei seinen Eltern wohnen. Nur dann nicht ihr Vermögen geprüft. Stimmt es?

Also Mietzuschuss ist hier nicht von Interesse. Sondern darum die Laufen den Kosten zu decken und nicht die Wohnung deswegen verkaufen zu müssen. Also nicht um Gewinn zu machen.

Und illegale Methoden sind für uns nicht relevant.

-- Editiert cadillac am 25.09.2011 13:03

-- Editiert cadillac am 25.09.2011 13:07

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12302.10.2011 16:55:35
Status:
Schüler
(271 Beiträge, 93x hilfreich)

quote:
damit der Student ALG2 bekommen darf.

Bekommt er niemals, höchstens Bafög. Wenn er das Studium aufgibt und dem Arbeitsmarkt zu Verfügung steht ist das was anderes

quote:
Hier geht es um lebenslanges Wohnrecht und um Eigentum. Und wie wirken diese Rechte in einer Insolvenz und wie im Fall einer ALG2.

Bei einem 80 Jährigen kann mal selbst Wohnungen mit Wohnrecht verkaufen. Hier kommt es auf Wert der Wohnung und Lebensalter an. Wärst du mein Schuldner wäre mir die Wohnung lieber als gar nichts.

quote:
Wie du sicher bemerkt haben wirst, wurden sämtliche wichtigen Möglichkeiten bedacht. Und diese Möglichkeiten sollten gesichert werden.

Du suchst dir die günstigsten Fälle aus und ignorierst ungünstige Fälle. Langfristig kannst du eh nicht planen. Die Sozialämter sind laufen am prüfen und schliessen der Schlupflöcher.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cadillac
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 8x hilfreich)

quote:
Eigentumswohnung Alg2 fähig machen und schützen gegen Isolvenz

quote:damit der Student ALG2 bekommen darf.

Bekommt er niemals, höchstens Bafög. Wenn er das Studium aufgibt und dem Arbeitsmarkt zu Verfügung steht ist das was anderes


Doch wenn er in einer Fernuni studiert ist er für den Arbeitsmarkt vermittelbar.

Status Teilzeitstudium: Man erhält ALG1 oder ALG2, aber kein Bafög
Status Vollzeitstudium: Man erhält Bafög, aber kein ALG1 oder ALG2.

quote:
Hier geht es um lebenslanges Wohnrecht und um Eigentum. Und wie wirken diese Rechte in einer Insolvenz und wie im Fall einer ALG2.

Bei einem 80 Jährigen kann mal selbst Wohnungen mit Wohnrecht verkaufen. Hier kommt es auf Wert der Wohnung und Lebensalter an. Wärst du mein Schuldner wäre mir die Wohnung lieber als gar nichts.


Ich glaube du hast nicht verstanden worum es hier geht. Wenn der 80Jährige ein lebenslanges Wohnrecht in der Wohnung hat. Dann ist doch egal ob die Wohnung verkauft wird. So lange er lebt kann man die Wohnung von Pontius zu Pilatus vekaufen. Das ändert nichts an seiner Wohnsituation.

Wenn der eine Sohn 40 ist und Wohnrecht hat. Dann ist die Frage ob er trotzdem ALG2 bekommen darf. Gibt es ein Gesetz, das das nicht erlaubt? Nur den Mietzuschuss gibt es nicht. Aber den braucht man auch nicht.

Wie gesagt, der eine Sohn hat Wohnrecht und der andere ist Eigentümer.

Über den mit dem Wohnrecht habe ich die Vorteile erklärt.

Auch eine Insolvenz würde dieses Wohnrecht nicht tangieren. Denn das Wohnrecht ist ja kein Wert den man veräußern kann.

Aber dann ist die Frage was passiert wenn der Sohn der Eigentümer ist, ALG2 bekommen will. Es würden dann 2 Menschen in 110qm wohnen. Wenn die Arge nun verlangt die Wohnung zu veräußern, geht das nicht. Denn der ander Bruder wird sicher nicht zustimmen ihm seinen kostenlose Wohnung zu nehmen. Er hat dann ja ein eigenes Leben.

Würde der Eigentümer trotzdem eine Möglichkeit haben, ALG2 zu bekommen? Der Tipp mit z.B. einen Studenten der ein Zimmer bekommt und z.B. 250€ zahlt ist gut. Das müsste doch die Wohnung schützen und ALG2 teilweise ausgezahlt bekommen.

Bei einer Insolvenz der Eigentümers ist das genau so wie beim Sohn mit Wohnrecht.

Der die Wohnung kann nicht verkauft werden. Keiner kauft eine Wohnung mit Wohnrecht, vor allem nicht wenn die Mieter noch recht jung sind.

Der mit dem Wohnrecht, darf den Sohn der noch Eigentümer war ja als Gast in seiner Wohnung lassen.

So lange keiner in der Wohnung lebt, der die Wohnung gekauft hat, geht es gut.

Wer will denn mit fremden in einer WG leben?

Zitat:
Du suchst dir die günstigsten Fälle aus und ignorierst ungünstige Fälle. Langfristig kannst du eh nicht planen. Die Sozialämter sind laufen am prüfen und schliessen der Schlupflöcher.

Nein tue ich nicht. Die Gedanken der Familie haben wir in der großen Denkrunde ja besprochen. Es sind keine Menschen mit hohen Ansprüchen. Oder Familienpläne.

Gewisse Möglichkeiten kann man ausschließen.

Aber nenne mir mal welche. Mir fallen keine ein. Deswegen ist ja dieser Beitrag hier gepostet worden. Um das herauszufinden das wir nicht bedacht haben.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen dass Wohnrecht eine "Lücke" ist. Das ist ein wichtiges Recht.

Und was spricht dagegen wenn es uns Spaß bringt Gesetze voll auszuschöpfen.

Damit verdienen Anwälte ja ihre Gelder. Und reiche Menschen schützen ihr Eigentum auf dem selben Weg.

Dein Einwand ist meiner Meinung nach unbegründet.

-- Editiert cadillac am 25.09.2011 13:37

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12302.10.2011 16:55:35
Status:
Schüler
(271 Beiträge, 93x hilfreich)

Du wirst recht haben, mach es so....

Trag doch einfach ein Wohnrecht für ALLE ein, die ganze Familie.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.224 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.