Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.348
Registrierte
Nutzer

Eltern ALG 2 ,Sohn Schülerbafög

30.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
Sp79
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)
Eltern ALG 2 ,Sohn Schülerbafög

Guten Abend,

erstmal danke für eure Zeit!

Folgender Sachverhalt: wir, 2 erwachsene und 3 Kinder bilden eine BG.

Unser Ältester (16)hat am 13.8. eine schulische Ausbildung zum Sozialassistent begonnen. Er möchte Erzieher werden.

Schüler BAföG wurde genehmigt in Höhe von 243 Euro.

Bescheid liegt dem Jobcenter vor.

Wie wird das jetzt angerechnet? Gibt es für ihn Freibeträge?

Außerdem interessiert mich,ob er noch Anspruch auf Bildung und Teilhabe hat?

Laut Jobcenter nein weil die Schule wohl keine berufsbildende Schule ist...halte ich für falsch. Es ist definitiv eine Berufsschule bzw Berufsfachschule.

Widerspruch habe ich vorsorglich schon geschrieben.

Herzlichen dank

-- Editiert von Sp79 am 30.08.2019 19:16

-- Editiert von Sp79 am 30.08.2019 19:17

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23283 Beiträge, 4585x hilfreich)

Zitat (von Sp79):
Schüler BAföG wurde genehmigt in Höhe von 243 Euro.
Das ist nun das Einkommen des Sohnes. Das andere schon laufende Einkommen ist sein Kindergeld.
Er hat Einkommen in Höhe von 447,- (204 + 243)

Sein Regelbedarf wäre 322,- ---dazu 1/5 der KDU.
Ob er noch Anspruch hat, hängt von den Kopfanteilen KDU ab.
Hatte er bisher Anspruch auf Mehrbedarf? Der bliebe auch erhalten.
Einen Freibetrag gibt es nicht. Die 30,- V-Pauschale erst für Volljährige.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__27.html

Falls das JC raus ist, kann er Wohngeld beantragen...

http://www.gesetze-im-internet.de/baf_g/__12.html
Gegen die Ablehnung von beantragten Leistungen nach § 28 SGB II (B&T) würde ich auch Widerspruch erheben.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12325.02.2020 18:38:59
Status:
Schüler
(298 Beiträge, 103x hilfreich)

Zitat:
Einen Freibetrag gibt es nicht.


Das ist nicht korrekt.

Der Grundabsetzungsbetrag (100 € ) ist von Leistungen der Ausbildungsförderung nach dem BAföG abzusetzen. Auf Nachweis können höhere Beträge abgesetzt werden, soweit die Ausgaben notwendig sind.
https://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/sgb-ii-hinweise/FH-11---18.08.2016.pdf

-- Editiert von schneechen am 01.09.2019 21:58

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23283 Beiträge, 4585x hilfreich)

Ich habe genau dort gesucht. ;)
Da Azubi nach § 27 SGB II behandelt werden, geh ich davon aus, dass § 11 ff SGB II nicht anzuwenden sind.

Unter welcher RN in den FW findet man das?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12719 Beiträge, 4320x hilfreich)

Zitat:
Unter welcher RN in den FW findet man das?


Rn 11.159.

Gruß,

Axel

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23283 Beiträge, 4585x hilfreich)

Vielen Dank.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sp79
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen dank für die ausführlichen Antworten!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.802 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.313 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.