Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
533.643
Registrierte
Nutzer

Elternteil beantragt Grundsicherung | Rückfrage nach Jahreseinkommen der Kinder

 Von 
Yahooman
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 4x hilfreich)
Elternteil beantragt Grundsicherung | Rückfrage nach Jahreseinkommen der Kinder

Hallo zusammen,

eine Mutter hat eine "Grundsicherung" beantragt. Jetzt fordert das entsprechende Landratsamt von der Mutter die Angabe der Jahresgehälter ihrer Kinder. Im Fall, dass eines der Kinder die 100.000 Euro Grenze überschreitet, können scheinbar Leistungsansprüche beim Kind geltend gemacht werden.

Ist man als Kind dazu verpflichtet sein Gehalt zu nennen? Ist das Bruttojahresgehalt zu nennen? Wie kann man sich als Kind rechtlich absichern?

Viele Grüße

Yahooman

-- Editiert von Moderator am 29.06.2019 14:59

-- Thema wurde verschoben am 29.06.2019 14:59

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind Mutter Gehalt absichern


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6792 Beiträge, 2779x hilfreich)

Zitat (von Yahooman):
Wie kann man sich als Kind rechtlich absichern?
wie genau darf man das verstehen ?
?

So wie Ihre Eltern Ihnen gegenüber zum Unterhalt verpflichtet waren, als Sie klein waren, sind Sie nun ihren Eltern zum Unterhalt verpflichtet, wenn Ihre Eltern nicht genug zum Leben haben und Sie wiederum genug verdienen. Die Verdienstgrenze, ab der Elternunterhalt zu zahlen ist, liegt tatsächlich um die 100000 € pro Jahr. Allerdings ist vom Verdienst noch einiges abzuziehen, so z.b. erhöhte Fahrtkosten zur Arbeit, manche Kreditverpflichtungen und so weiter und so weiter. Man sollte das tatsächlich noch mal ganz konkret durchrechnen lassen oder sich ausgiebig über die sogenannte "Einkommens Bereinigung" informieren.

Sie sind verpflichtet, Ihr Einkommen offenzulegen. Wenn Sie dies nicht freiwillig tun, wird man Sie eben zwingen.

Zur ersten Information lesen Sie sich bitte die beiden folgenden Seiten durch.

Viele Grüße!

https://www.rechtsanwaeltin-schwinn.de/elternunterhalt/

https://www.anwalt.org/elternunterhalt/

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Yahooman
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von fb367463-2):
Zitat (von Yahooman):
Wie kann man sich als Kind rechtlich absichern?
wie genau darf man das verstehen ?
?

So wie Ihre Eltern Ihnen gegenüber zum Unterhalt verpflichtet waren, als Sie klein waren, sind Sie nun ihren Eltern zum Unterhalt verpflichtet, wenn Ihre Eltern nicht genug zum Leben haben und Sie wiederum genug verdienen. Die Verdienstgrenze, ab der Elternunterhalt zu zahlen ist, liegt tatsächlich um die 100000 € pro Jahr. Allerdings ist vom Verdienst noch einiges abzuziehen, so z.b. erhöhte Fahrtkosten zur Arbeit, manche Kreditverpflichtungen und so weiter und so weiter. Man sollte das tatsächlich noch mal ganz konkret durchrechnen lassen oder sich ausgiebig über die sogenannte "Einkommens Bereinigung" informieren.

Sie sind verpflichtet, Ihr Einkommen offenzulegen. Wenn Sie dies nicht freiwillig tun, wird man Sie eben zwingen.

Zur ersten Information lesen Sie sich bitte die beiden folgenden Seiten durch.

Viele Grüße!

https://www.rechtsanwaeltin-schwinn.de/elternunterhalt/

https://www.anwalt.org/elternunterhalt/

Erstmal vielen Dank für die rasche Rückmeldung und die Links!

Bei der rechtlichen Absicherung ging es mir genau darum das "bereinigte Jahreseinkommen" anzugeben. Sollte man soetwas berechnen lassen oder kann man das prinzipiell selber machen?

Viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.710 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.054 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.