(Elternunabhängiges) Bafög / in ETF's investieren

11. Juni 2024 Thema abonnieren
 Von 
gina.lws
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
(Elternunabhängiges) Bafög / in ETF's investieren

Hallo Zusammen! :-)

Ich erhalte Elternunabhängiges Bafög von 937€ und meine Vermögensgrenze liegt bei 15.000€.

Vor 2-3 Monaten habe ich begonnen in ETFs zu investieren und aus 1564,50€ sind bisher 1709,40€ geworden. (Stand heute)

Sagen wir mal, ich müsste morgen beispielsweise meinen Folgeantrag beim Bafög-Amt abgeben, müsste ich dann 1709,40€ als Vermögen angeben oder meine ursprünglichen investierten 1564,50€? Ich frage mich das nur, da der Kurs ja stetig wechselt und ich quasi so lange ich die ETF's / Aktien nicht verkaufe, keinen Gewinn damit gemacht habe.

Freue mich über Rückmeldungen.

Gruß, Gina. :-)

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Student
(2869 Beiträge, 938x hilfreich)

Maßgebend ist der Wert im Zeitpunkt der Antragstellung. (§ 28 Abs.2 BAföG)

Veränderungen zwischen Antragstellung und Ende des Bewilligungszeitraums bleiben unberücksichtigt. (§ 28 Abs.4 BAföG)

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
gina.lws
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

@smogman - aber müsste ich die 'ursprünglichen' investierten 1564,50€ angeben oder die 1709,40€?

-> die 1709,40€ wäre nur der jetzige erzielte Wert, WENN ich verkaufen würde

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33073 Beiträge, 17329x hilfreich)

die 1709,40€ wäre nur der jetzige erzielte Wert, WENN ich verkaufen würde Und das ist dann halt auch der Wert, den Sie angeben.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.303 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.