Erbe Haus Pflegekosten

28. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Phoenix900
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbe Haus Pflegekosten

Hallo Miteinander,

ich wende mich Helfend an euch um Licht ins Dunkle zu bringen.

Folgende Situation hat sich zu getragen.

Person A (Tochter) liegt seit 13 Jahren im Wachkoma. Versorgung im Pflegeheim. Pflege Stufe 5. Die Mutter Person B ist nun Verstorben und hat nach dem Berliner Testament die Beiden Kinder beerbt. Die Person A und Person C (ebenfalls Tochter). Person A liegt ja im Pflegeheim. Diese wird vertreten durch ihren Ehemann. Dieser hat nun ein Schreiben erhalten das seine Frau Erbberechtigt ist.

Wir die Kinder von Person A haben unserem Vater gesagt er solle es im Namen der Person A ausschlagen. Es geht bei dem Erbe um eine Immobilie. Wir die Kinder haben großes Interesse an den Haus. Würden es Sanieren und Selbst bewohnen mit unserem Vater.

Nun ist es so das unser Vater warscheinlich alles falsch gemacht hat was man kann. Er hat den Ämtern mitgeteilt das seine Frau Person A geerbt hat. Was er tun soll wollte er dort wissen. Nachlassgericht will Unterlagen. Amtsgericht sendet wohl Unterlagen. So seine Aussage. Was für Unterlagen weiß er nicht oder will es nicht sagen. Das Personal im Pflegeheim legte ihm eine Ablehnung des Erbes nahe. Die Dame vom Sozial Dienst ebenfalls da das Haus oder die Geldlichen Mittel eingestellt werden könnten da die Pflegeperson A nun selbst Geld besitzt um ihre Leistungen zu übernehmen. Der Ehemann lebt Aktuell in dem Haus. Das Schreiben vom Notar über die Benachrichtigung des Erbes hat er nun seit 4 Wochen.

Nun zu unserem Problem. Er will sich bisher nicht wirklich äußern was er tun möchte. Wir möchten gerne wissen was uns erwartet falls er es annimmt. Es kann uns leider keiner der Ämter aktuell weiterhelfen. Jeder muss die Sachlage prüfen. Und wir wollen vorerst keine Schlafenden Hunde aufwecken.

Ich hoffe es ist hier jemand wo evtl. den selbigen Fall schon hatte. Und uns weiter helfen kann.

Vielen Dank.

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3601 Beiträge, 575x hilfreich)

Zitat (von Phoenix900 ):
da das Haus oder die Geldlichen Mittel eingestellt werden könnten da die Pflegeperson A nun selbst Geld besitzt um ihre Leistungen zu übernehmen.

Es ist doch vollkommen korrekt, dass man bei einem Erbe für die eigenen Pflegekosten aufkommen soll.
Zitat (von Phoenix900 ):
Es geht bei dem Erbe um eine Immobilie. Wir die Kinder haben großes Interesse an den Haus.

Normalerweise ist das unwichtig, da man das Haus auch abkaufen kann. Sollte der Vater Wohnrecht haben, wird es eh günstiger und kaum einen Käufer finden.
Ein Anwalt wäre angebracht, schlägt der Vater für die Mutter aus, könnte das Sozialamt vermutlich von den Kinder das Geld zurückfordern.
Bevor Steuerzahler für die Pflegeheimkosten aufkommen sollen, wird das Erbe eingesetzt werden müssen.
Nicht nachvollziehbar, dass man der ungünstigen Konstellation nicht rechtzeitig einen anderen Weg wählte.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3601 Beiträge, 575x hilfreich)

Nachtrag; Wenn der Vater in dem Haus wohnt, wird es als Schonvermögen gelten, allerdings könnte das Sozialamt die weitere Kostenübernahme nur als Darlehen gewähren.
Sobald der Vater auszieht oder verstirbt, muss das Darlehen zurückgezahlt werden.
in solchen Fällen, lässt sich das Sozialamt idR mit ins Grundbuch eintragen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Abecky58
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 3x hilfreich)

Sie sollten erstmal klären, ob es sich tatsächlich um ein Berliner Testament handelt. Denn wenn es so wäre, wäre der Vater jetzt Alleinerbe und die Kinder erben erst, wenn der Vater auch verstirbt je zur Hälfte. Im Moment hätten sie und ihre Schwester nur Pflichtteilsansprüche (1/8 vom Erbe) Dieser Pflichtteil wird nur in bar ausgezahlt. Der Wert des Hauses müsste ermittelt werden. Und diesen Pflichtteil müssen die Kinder einfordern vom Vater (den braucht man nicht ausschlagen). Im Falle ihrer Schwester müsste das der Betreuer tun. Ist das der Ehemann? Dann hat er 3 Jahre dafür Zeit. Ansonsten sind sie und ihre Schwester nach dem Tod des Vaters Erben der Immobilie je zur Hälfte.
Wie allerdings das Sozialamt reagieren wird, wenn für die kranke Schwester der Pflichtteil nicht eingefordert wird, weiss ich allerdings nicht.

Signatur:

Abecky58

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.880 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.085 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.