"Fahrdienste" z. B. durch Rentner

10. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
nur-sie
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
"Fahrdienste" z. B. durch Rentner

Hallo,
ich bin seit über 10 Jahren mehrfach schwerstbehindert. Dazu kommt, dass ich nicht mit Öffentl. fahren kann. Wg. meines Zustandes viele Arzttermine habe und jetzt auch noch Spätfolgen der Folgen kmmen und somit noch mehr Arzttermine. Ich muss alles mit Taxi mache, was von der kl. Grusi einfach nicht leistbar ist.

KK verweigert mir fahrkosten, obwohl ich Großteil der Bedingungen erfülle. Sozialamt weigert sich auch obwohl es ja dann in Vorleistungen gehen müsste.

Nun habe ich vorgeschlagen, dass garantiert bei den GruSi-Beziehern Leute sind, die sicher Auto fahren und garantiert dankbar wären eine "Aufgabe" zu haben.

Wenn mich Nachbarn od. Bekannte fahren, dann bin ich als Insasse autom. mitversichert. Ohne die Insassenvers. kann man keine Autovers. abschließen... Wieso geht das nicht? es wäre ja nicht gewerblich, weil ich für die Fahrten nix zahlen würde.

Hat irgendjmd. eine Idee?

Vielen lieben Dank für die Antworten jetzt schon

nur-sie

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3458 Beiträge, 550x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
ich bin seit über 10 Jahren mehrfach schwerstbehindert.

Welchen Grad der Behinderung haben sie?
Mit Merkzeichen H für hilflos übernimmt die Krankenkasse die Fahrtkosten zu ambulanten Behandlungen (§60 SGB V).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31638 Beiträge, 5584x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Nun habe ich vorgeschlagen,
Wem hast du das vorgeschlagen?
Warum sollten es nur GruSi-Bezieher sein, die für dich Fahrdienste leisten könnten?
Zitat (von nur-sie):
Wieso geht das nicht?
Wieso geht WAS nicht ?

Mit welcher Begründung ---verweigern-- KK und Sozialamt?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Wieso geht das nicht?

In Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.
Eventuell haben die Leute einfach keine Lust irgendwelche Fahrdienste für Dich zu machen?



Zitat (von nur-sie):
Nun habe ich vorgeschlagen, dass garantiert bei den GruSi-Beziehern Leute sind, die sicher Auto fahren und garantiert dankbar wären eine "Aufgabe" zu haben.

Ja genau.
Und die sind auch so dankbar, wenn sie ihr reichlich vorhandenes Geld verbraten sollen, um für andere kostenlose Fahrdienste zu erbringen ...



Zitat (von Anami):
Warum sollten es nur GruSi-Bezieher sein, die für dich Fahrdienste leisten könnten?

Eher das Gegenteil ist der Fall ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
nur-sie
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

ich beantworte morgen die Fragen... Danke aber jetzt schon

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38193 Beiträge, 13950x hilfreich)

Ist wohl alles etwas naiv. Wer sollte denn die Rentner bezahlen? Abgesehen davon, wer professionell Menschen transportiert, der betreibt ein Unternehmen, er muss sein Gewerbe anmelden. Und dann bedarf es dann nicht nur eines Führerscheins, sondern eben auch der behördliche Zulassung zum Personentransport. Und bei Behinderten kommen dann noch weitere Auflagen dazu.

Ich würde mich darauf konzentrieren, die Finanzierung durch die KK zu bekommen. Bei meinem LG hat das der Arzt quasi mit verordnet und das funktionierte.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
nur-sie
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Da es mir nicht gut ging, konnte ich mich nicht melden.

Natürlich können es auch andere Menschen sein, nicht nur Renter, auf ALG II-Bezieher etc etc etc. Hatte ja geschrieben "z.B. Rentner" und natürlich auch aus anderen Bezugssystemen.

Und ich kam auf die Idee, weil es bei mir keine Ehrenamtler für Privatpersonen gibt.

Und ich hatte es miener Sozialarbeiterin vorgeschlagen. Denn ich sitze seit über 10 Jahren alleine in meiner Whg udn weiß wie es ist wenn man sich nutzlos fühlt.

Wie in meiner Frage geschrieben, habe ich meine Sozialarbeiterin vorgeschlagen, weil KK Fhartkosten ablehnt - siehe unten im Text - und ich dringend mehrmals die Woche zu Therapien und Ärzten müsste und es eben von Grusi nicht leisten kann mit Taxi zu fahren, und weil miene Sozialarbeiterin eben für Grusi zuständig ist, dass gerne auch jmd. aus dem Bezug mich fahren kann. Kam als Antwort geht nicht wg. Versicherungen. Worauf ich sie fragte aber da ja nicht gewerblich und Freunde, Bekannte mich ja auch fahren könnten wenn Zeit weil eben Insassen autom. mit versichert sind in der KFZ kam trotzdem geht nicht.

Dann war noch die Frage wg. Kennzeichen. Hoffe kann das halbweg geordnet darstellen, und falls jmd. meint darpber herziehen zu müssen, aufgrund von folgen Hirnblutungen Konz.-Probl. u.a.

Ich habe noch nur G aber fehlt ncoh Lunge. Ja mit H od. aG hätte ich ohne Prob. anspruch fahrtkosten. ABER die TRansportrichtlinien zu § 60 erläutern auch Ausnahmen, wonahc man auch ohne h und aG od. Krebskranker od. Nierenwaschpat. od Pflegegrad 3 Anspruch auf TRansportkostne hat. Nur eine kl. auswahl:
-Anrecht auf beförderung wenn man eine leistung der KK die mediz. Notwendig ist
-ambulante Nachsorge od. um Spätfolgen hzu vermeiden
-wenn pat. keine öffentlichen nehmen können, nicht zu Fuss gehen können, nicht mit Auto hin u.a. für Arzbesuche und Behandlungen
-fahrten zu ambul. Behanldungen bezahlt werden wenn durch Krankheiten ein Beahndlungsschema notwending ist die eine hohe Frequenz haben
-Übernahme auch dann wenn beeinträchtigungen der Mobilitäthat betroffen sind
- ambulante BEhandlungen leänger als 6 Monate anhalten
- Behandlungen wg. einer Kassenleistung sind

usw usw.... ein kl. auszug

Die kompletten Tranpsortrichtlinien hatten wir punkt für punkt durchgegangen und erklärt wieso auf mich zutreffen. Es kam Schweigen bzw. immer wieder Verweis - obwohl Richtlinien eben im SGB unter dem § verankert sind - da kein H od. aG od. Falsche Pflegestufe nada...

Ärzte schreiben auch ständig an Kasse mit verweis weil spätfolgen jetzt ständig mehr kommen, dringend notwendig dass.....

Das Hintergrund... Und grad sind Spätfolgen heftig. daher kam vor einigerzeit die Idee bei mir auf...

Bitte um REspekt dass ich nciht auf meine Krankheitsgeschichte weiter eingehen möchte..

Lieben Dank allen die wirklich antworten





Ich wäre sehr dankbar, wenn so blöde kommentare wie von Harry van Sell einfach bleiben lassne könnten. Wenn man keine Lust hat jmd. zu respektvoll zu antworten dann einfach alssen. Sie kennen mich nicht und meine Lage erst recht nicht!

UND NATÜRLICH WÜRDE ICH FÜR KOSEN AUFKOMMEN. ich hatte es nicht erwähnt weil es meiner meinung nach nix mit meiner Frage zu tun hat. DANKE SCHÖN!!!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(985 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
UND NATÜRLICH WÜRDE ICH FÜR KOSEN AUFKOMMEN.


Und wieso dann "nicht gewerblich"?

Zitat (von nur-sie):
ich hatte es nicht erwähnt weil es meiner meinung nach nix mit meiner Frage zu tun hat.


Oh doch, das hat es.

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31638 Beiträge, 5584x hilfreich)

Unabhängig von deinen Krankheiten:

Zitat (von nur-sie):
Hatte ja geschrieben "z.B. Rentner" und natürlich auch aus anderen Bezugssystemen.
Meinst du Bezieher von Sozialleistungen? Wieso meinst du, die würden zu Hause rumsitzen und sich nutzlos fühlen? Und könnten dann mit ihrem Auto (sofern sie eins haben) dich zu xy fahren?
Wieso findest du keinen Ehrenamtler?
Du solltest dich nur an die KK wenden. Mit welcher Begründung lehnt die KK ab?

Zitat (von nur-sie):
Kam als Antwort geht nicht wg. Versicherungen.
Dann ist das wohl so.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3458 Beiträge, 550x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Ärzte schreiben auch ständig an Kasse mit verweis weil spätfolgen jetzt ständig mehr kommen, dringend notwendig dass.....

Ich weiß nicht was sie damit meinen, wenn es ihnen schlechter geht, haben sie mal an einen Verschlimmerungsantrag beim GdB gedacht?
H bekommt man nicht so einfach, da muss man wirklich hilflos sein. Und in der Regel ist dann auch ein Pflegegrad vorhanden.
Dialyse ist eine sehr anstrengende Prozedur, deshalb gibt es da immer einen Fahrdienst.
So einen Fahrdienst wie sie es sich vorstellen wird nicht machbar sein.
Was ist, wenn eine Privatperson sie fährt und in einen Unfall verwickelt ist, dann steigt z.B. auch seine Versicherung. Und das immer eine Person parat ist, wenn sie einen Termin haben, da wird sich niemand finden.


0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
UND NATÜRLICH WÜRDE ICH FÜR KOSEN AUFKOMMEN. ich hatte es nicht erwähnt weil es meiner meinung nach nix mit meiner Frage zu tun hat.

Doch, hat es sogar sehr viel.



Zitat (von nur-sie):
Kam als Antwort geht nicht wg. Versicherungen.

Richtig.
Beförderung Dritter gegen Entgelt, dafür sind entsprechende Versicherungen nötig und diverse andere Sachen (Erlaubnis Personenbeförderung, Anmeldung Gewerbe, ...).

Kein Wunder also, das da "geht nicht" kommt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
nur-sie
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Dachte das wäre ein Hilfeforum aber irgendwie will man hier nur Leute runtermachen habe ich langsam das Gefühl.

EHrenamtler nochmal habe ich probiert. Gibt es bei mir nicht für Privatpersonen!!!

KK lehnt ab mit o.g. Begr+ndung und interessiert die Ausnahmenregelen nicht die im SGB 5 §60 nicht, nahcdenen ich sehr wohl Recht auf Transportscheine habe sprich Taxi.

Naütlrich dingse ich nicht dass jmd 24 std. parat steht. Log. nach Rücksprache mit Person wannd iese könnte würde ich termine machen! HERR GOTT! !!!!!

Taxifahrten und gewrbl. kann ic mir nicht leisten von der Grusi. wenn ich alle Therapien und Arzttermine machen würden wären das 4 x in der Woche je 30 €, 1 x pro Woche 50, 1 x im Wo Arzt 30 Euro alle 2 monate 60 €

wie hoch die grusi ist ist wohl bekannt????

Und ich weiß dass Krebs und Dialyse heftige Sache ist genauso wie leute mit H!!!!

Weili ch weiß wie es ist 24 std. daheim zu sitzen ohne Aufgabe wie auch von 3. weiß, dass die auch genug kennen die daheim sitzen ohne Aufgabe - Stichwort VEREINSAMUNG!!!

Hier wird sich an nebendignens aufgehongen!

Nochmal meine FRage: wenn mich bekannte fahren und unfall passiert bin ich mit versichert! ld. können meine Bekannten mich nicht fahren!!! wieso kann es dann "Sozialbezieher" nicht der dann quasi freundschaftsdienst machen - dem ich natürlch die Kosten (sprit, Abnutzung) zahlen würde und damit wäre es nciht gewerbl.....

Und nochmal KK lehnt ab mit wie auch schon geschrieben, kein H kein aG keine Dialyse kein KRebs. die Ausnamereglung wie o.g als kl. auszug interessiert nicht!!!!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Gibt es bei mir nicht für Privatpersonen!!!

Ungewöhnlich, aber das ist dann bei Dir halt so.
Kenne es nur so, das die Ehrenamtler der Caritativen Organisationen etc. gerade für Privatpersonen zur Verfügung stehen ...



Zitat (von nur-sie):
wenn mich bekannte fahren und unfall passiert bin ich mit versichert!

Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. zwischen den Bekannten und den jeweiligen Versicherungen liest. Da findet sich das regelmäßig, was ausgeschlossen ist.
Das durchführen von Fahrten gegen Entgelt ist häufig so ein Punkt der ausgeschlossen ist.



Zitat (von nur-sie):
ld. können meine Bekannten mich nicht fahren

Keine Ahnung was man mit diesem "ld." meint.



Zitat (von nur-sie):
dem ich natürlch die Kosten (sprit, Abnutzung) zahlen würde und damit wäre es nciht gewerbl.....

Doch, das wäre es - simple Dienstleistung gegen Entgelt - auch wenn einem das nicht ins Konzept passt.
Und selbst wenn es nicht gewerblich wäre, können die Versicherungen das ausschließen.



Zitat (von nur-sie):
nahcdenen ich sehr wohl Recht auf Transportscheine habe sprich Taxi.

Nun, wenn man davon so überzeugt ist, dann zieht man einfach vor Gericht und klagt gegen den Bescheid.
Wo ist da das konkrete Problem?



Zitat (von nur-sie):
aber irgendwie will man hier nur Leute runtermachen habe ich langsam das Gefühl.

Nur weil die Wunschantworten ausbleiben?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
nur-sie
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

ich zahle doch nicht betrag keine ahnung 20 euro für fahrt. sondern sprit und abnutzng....

also heißt das wenn freunde und bekannte, was ja auch bestimmt beiihnen shcon mal fall war, dass sie mit jmd. mitgefahren sind weil essen gehen, shoppen, kulter keine ahnung od. sie jmd. mit nehmen bzw. familie fahren und passiert was, eigtl. eigenrisko ? od. wie sol ich antwort verstehen von harry sell wo er von klauseln und Co spricht?

an die person wg. wunschantwort. lesen Sie sich doch bitte mal alles durch. der ton ist sehr naja.... und es wird haare gespalten aber nur wenige antworten die mit frage zu tun haben...

wenn ich so einfach vor gericht zeihen könnte hätte ich es längst getan....

also heißt auch das, die transportrichtlinien knan man vergessen?

ld = leider eigentl. eine gängige Abkürzung

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(985 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Dachte das wäre ein Hilfeforum aber irgendwie will man hier nur Leute runtermachen habe ich langsam das Gefühl.


Welche Hilfe hast du denn konkret erwartet?

Wenn du glaubst, Anspruch auf Krankenbeförderung bzw. Erstattung dieser Kosten zu haben und deine Krankenkasse das anders sieht, wirst du dich an einen Anwalt wenden müssen, der entsprechend Klage einreicht.

Ein Forum kann hier nichts ausrichten.

-- Editiert von User am 14. Mai 2023 15:33

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
also heißt das wenn freunde und bekannte, was ja auch bestimmt beiihnen shcon mal fall war, dass sie mit jmd. mitgefahren sind weil essen gehen, shoppen, kulter keine ahnung od. sie jmd. mit nehmen bzw. familie fahren und passiert was,

Dann sind die versichert, denn weder muss ich Geld zahlen für solche Fahrten, noch nehme ich Geld für solche Fahrten.



Zitat (von nur-sie):
wenn ich so einfach vor gericht zeihen könnte hätte ich es längst getan....

Ok, was konkret hindert einen daran?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(985 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Nochmal meine FRage: wenn mich bekannte fahren und unfall passiert bin ich mit versichert! ld. können meine Bekannten mich nicht fahren!!! wieso kann es dann "Sozialbezieher" nicht der dann quasi freundschaftsdienst machen - dem ich natürlch die Kosten (sprit, Abnutzung) zahlen würde und damit wäre es nciht gewerbl.....


Ruf doch einfach bei einer Versicherungsgesellschaft an und frag dort nach.

BTW: Woher möchtest du denn eigentlich die Leute nehmen, die an mehreren Tagen in der Woche Stunden ihrer Zeit opfern, dich für Nüsse zu deinen Therapien/Arztbesuchen zu kutschieren? Ich würde es mir nicht ganz so einfach vorstellen, dass sich da jemand findet...

Zitat (von nur-sie):
wenn ich so einfach vor gericht zeihen könnte hätte ich es längst getan....


Was ist der Hinderungsgrund?



-- Editiert von User am 14. Mai 2023 15:55

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von Nana71):
Ruf doch einfach bei einer Versicherungsgesellschaft an und frag dort nach.

Bei ca. 100 Versicherungen mit ca. 12.743 Vertragsvarianten ziemlich sinnbefreit ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(985 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Bei ca. 100 Versicherungen mit ca. 12.743 Vertragsvarianten ziemlich sinnbefreit ...


Dann wäre die pauschale Aussage der Sozialarbeiterin

Zitat (von nur-sie):
Kam als Antwort geht nicht wg. Versicherungen.


aber auch sinnbefreit.

So oder so, ich glaube eh nicht, dass es Privatpersonen gibt, die sich um diesen "Job" reißen.

-- Editiert von User am 14. Mai 2023 16:44

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38193 Beiträge, 13950x hilfreich)

Ich wieder hole mich: Krankentransporte werden dann von den Krankenkassen reibungslos bezahlt, wenn die Ärzte diese per Rezept verordnen. Dann werden diese Transporte durch Taxiunternehmen durchgeführt, die diese Befugnis haben. Die rechnen dann bei der Krankenkasse ab. Allerdings (zumindest war es bei meinem Lebensgefährten so) sind diese Fahrten einzeln verordnet worden. Vielleicht ist das ein Ansatz. Eine pauschale Verordnung für alle Fahrten, die anfallen, das wird es nicht geben.

Niemand wird etwas dagegen haben, wenn Dich der nette Nachbar, der sowieso in die Stadt fährt, mal mitnimmt. Aber wenn er dort warten muss, bis die Behandlung beendet ist, dann Dich zurückfährt, dann sieht das schon anders aus. Und Deine Abrechnung, wie soll die aussehen? Benzin + den Rest für die "Abnutzung" des PKWs? Das funktioniert doch so nicht; ebenso wenig mit einem Ehrenamtler. Denn der darf auch nicht professionell Transporte durchführen, einerlei ob mit oder ohne Bezahlung.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3458 Beiträge, 550x hilfreich)

Zitat (von nur-sie):
Naütlrich dingse ich nicht dass jmd 24 std. parat steht. Log. nach Rücksprache mit Person wannd iese könnte würde ich termine machen! HERR GOTT! !!!!!

Nach ihrer Aufstellung wäre das mehrmals pro Woche.
Zitat (von nur-sie):
Taxifahrten und gewrbl. kann ic mir nicht leisten von der Grusi. wenn ich alle Therapien und Arzttermine machen würden wären das 4 x in der Woche je 30 €, 1 x pro Woche 50, 1 x im Wo Arzt 30 Euro alle 2 monate 60 €

Sie werden für die vielen Fahrten niemanden finden. Mal ein Freundschaftsdienst ist das nicht mehr. Die Personen müssten sich nach ihrem Terminen richten. Sie zu dem Behandlungen fahren und dann später wieder abholen. Da sind gleich einige Stunden vorhanden. Mit Benzinkosten und Abnützung ist es da nicht getan.
Kein Amt wird Bezieher von Sozialgeldern dazu auffordern, wenn, dann müssten sie den Mindestlohn bezahlen und selbigen müssten die Fahrer dem Sozialamt mitteilen, was eine Kürzung der Sozialleistung bedeuten könnte.
Es gibt teilweise ehrenamtliche bei Caritas und Diakonie, allerdings bei so vielen Fahrten wird sich auch da niemand zur Verfügung stellen.
Zitat (von nur-sie):
ch bin seit über 10 Jahren mehrfach schwerstbehindert.

Ich schrieb bereits gestern, warum stellen sie keinen Verschlimmerungsantrag beim GdB oder beantragen sie einen Pflegegrad, beides sind ihre einzigen Chancen, natürlich kann es da auch Ablehnungen geben.
Es finden dbzl. Begutachtungen statt.

Natürlich können sie auch klagen, ob das erfolgreich ist, mag dahingestellt sein.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118740 Beiträge, 39624x hilfreich)

Zitat (von Nana71):
Dann wäre die pauschale Aussage der Sozialarbeiterin ... aber auch sinnbefreit.

Richtig, deshalb ja auch mein Verweis auf die vertraglichen Vereinbarungen ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.264 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.