Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.525
Registrierte
Nutzer

Familienkasse dachte, ich wäre noch in Ausbildung..

 Von 
Papierschiff
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Familienkasse dachte, ich wäre noch in Ausbildung..

Hallo,
ich bin 20 und hab mit 18 meine Ausbildung wegen starken Depressionen und Ängsten abgebrochen, war auch eine Weile in Therapie, hab eine Betreuerin bekommen und mache Maßnahmen vom Jobcenter um wieder arbeitsfähig zu werden. Mein Vater hat zu der Zeit die Leute vom Bafög und Kindergeld angerufen und denen gesagt, dass ich nicht mehr in Ausbildung bin. Das Kindergeld ging weiter.
Nun kam vor ein paar Wochen ein Brief von der Familienkasse, dass ich im Juli meine Ausbildung beende und wir ihnen sagen sollen, was danach ist.
Müssen wir ihnen das Geld nun zurückzahlen? Ich hab gelesen, man kann es bis 21 weiterhin bekommen, wenn man beim JC arbeitssuchend eingetragen ist oder eine Behinderung hat.. Aber ich war die ganze Zeit erwerbsunfähig und habe keinen "Behinderungstest" wegen der Depression gemacht.
Wir leben von Hartz4, da meine Mutter wegen eine Krankheit nicht mehr arbeitsfähig ist und mein Vater nur einen Minijob hat. Ich weiß nicht was ich tun soll, wenn wir jetzt verschuldet sind :sad:

Danke schon mal im voraus!
MfG

Edit: Ich weiß nicht warum das nicht im Kindergeld Forum ist, hab es dort gestartet :???:

-- Editiert von Papierschiff am 21.05.2020 19:56

-- Editiert von Moderator am 23.05.2020 16:54

-- Thema wurde verschoben am 23.05.2020 16:54

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vater Ausbildung Geld


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13059 Beiträge, 1983x hilfreich)

Zitat (von Papierschiff):
und wir ihnen sagen sollen, was danach ist.
Dort steht wahrscheinlich auch drin, dass man der Famkasse mitteilen soll, ob man beim JC oder der Arbeitsagentur arbeit-oder ausbildungsuchend gemeldet ist.
Zitat (von Papierschiff):
Aber ich war die ganze Zeit erwerbsunfähig und habe keinen "Behinderungstest" wegen der Depression gemacht.
Das stimmt nun so leider nicht.
Du warst vielleicht ---arbeitsunfähig---(krank geschrieben).
Du brauchtest also keinen Behinderungstest machen.
Zitat (von Papierschiff):
Ich weiß nicht was ich tun soll, wenn wir jetzt verschuldet sind
Ist der Brief von der Famkasse an deinen Vater gerichtet?

Zitat (von Papierschiff):
Mein Vater hat zu der Zeit die Leute vom Bafög und Kindergeld angerufen
Das hat man bei der FamKasse wohl nicht ins System eingetragen. Man sollte solch wichtige Dinge nicht per Telefon durchgeben.
Da dein Vater oder du jetzt nur mitteilen kann, was vorher war--- solltet ihr das auch machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7372 Beiträge, 2941x hilfreich)

Zitat (von Papierschiff):
eine Weile in Therapie
Wie lange war "eine Weile"? Danach war man im Grunde "einfach arbeitslos" oder hat man weiterhin Krankmeldungen eingereicht?

Zitat:
Ist das Kind ohne Beschäftigungsverhältnis bei der Agentur für Arbeit oder einem vergleichbaren für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger als arbeitssuchend gemeldet, so wird das Kindergeld über das 18. Lebensjahr hinaus, bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt.

Zu beachten ist, dass ein Mini-Job sprich, eine geringfügige Beschäftigung mit einem Monatseinkommen von nicht mehr als 450 Euro den Anspruch auf Kindergeld nicht ausschließt.

Sollte das zu berücksichtigende Kind bereits seinen Grundwehrdienst, Zivildienst oder einen vergleichbaren und anerkannten Dienst abgeleistet haben, so wird für diese Zeit das Kindergeld über das 21. Lebensjahr hinaus gezahlt.

Meldung alle drei Monate
Nach aktueller Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (BFH) Az.: III R 66/05 und III R 68/05 vom 19.06.2008 muss eine Meldung bei der Agentur für Arbeit im Falle von Arbeitslosigkeit bzw. Ausbilungsplatzsuche alle drei Monate erfolgen, da sonst der Kindergeldanspruch erlöscht.

https://www.kindergeld.info/kindergeld/volljaehrige-kinder/#kinder-ohne-berufsausbildung-abgeschlossenem-studium

Ist diese Meldung, falls man nicht krankgeschrieben war, erfolgt?

Zitat (von Papierschiff):
ich war die ganze Zeit erwerbsunfähig

Wie bereits gesagt, ist man erst erwerbsunfähig, wenn das sozusagen "amtlich bescheinigt" ist - ansonsten ist man arbeitsunfähig. Das muß allerdings auch regelmäßig ärztlich bescheinigt werden.

Jetzt wird allerdings strenggenommen nur gefragt, was ab Zeitpunkt x der Fall ist...

-- Editiert von fb367463-2 am 25.05.2020 16:42

Signatur:"Juristen haben keinen Sex, sondern stellen eine Geschlechtsgemeinschaft her" :D
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Papierschiff
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Erstmal danke für die Antworten!
Aus Panik hab ich auch meine Betreuerin gefragt was ich tun soll, sie weiß leider selbst nicht ob wir es zurückzahlen müssen.. Wir füllen die Forumlare übermorgen zusammen per Telefon aus, weil die Online-Forumlare nicht gehen.
Aber langsam überlege ich, doch keinen Antrag mehr zu stellen, als zu riskieren, dass wir es zurückzahlen müssen :sad:

Zitat (von Anami):
Dort steht wahrscheinlich auch drin, dass man der Famkasse mitteilen soll, ob man beim JC oder der Arbeitsagentur arbeit-oder ausbildungsuchend gemeldet ist.

Weil sie ausgehen, dass ich die Ausbildung im Juli beende, fragen sie, ob ich danach arbeite/studiere/etc.

Zitat (von Anami):
Ist der Brief von der Famkasse an deinen Vater gerichtet?

An meine Mutter, aber sie ist nicht in der Lage das zu regeln (hat sonst auch immer mein Vater gemacht)

Zitat (von fb367463-2):
Wie lange war "eine Weile"? Danach war man im Grunde "einfach arbeitslos" oder hat man weiterhin Krankmeldungen eingereicht?

Als ich das Berufskolleg verlassen habe, habe ich ein Attest bekommen. War kurz bei einer Psychosomatikerin aber die konnte mir nicht helfen. Danach bekam ich vom Jc Hartz4 und hab ca. 4-5 Monate eine Therapei gemacht, die durch die Psychotherapeutin aber abgebrochen wurde. Ich habe mir dann wieder ein Attest besorgt, mich aber mit meiner Hausärtzin zerstritten, weswegen ich aus Angst nicht mehr zu ihr hin bin.
Danach hatte ich alle paar Monate diverse Maßnahmen vom Jc um mich wieder gesund zu machen: zuerst zur Berufsberatung, dann Gespärch mit einer psych. Einrichtung und noch irgendwas, was ich nimmer weiß..
1-2 Monate später ist dann meine Mutter erkrankt, ich bekam dann die Betreuerin und das Jc verlangte kein Attest mehr, da die Betreuerin Beweis genug für sie war, dass ich nicht arbeitsfähig bin.
Ich musste vom Jc aus zu einem Psych. Gutachter der ihnen auch gesagt hat, dass das grad nicht klappt.
Derzeit bin ich nun bei einer Maßnahme bei der Caritas, wo sie mir helfen wieder weiter zu kommen und ich nun zumindest wieder Termine bei Therapeuten habe.

Zitat (von fb367463-2):
Ist diese Meldung, falls man nicht krankgeschrieben war, erfolgt?

Ich war für das Jc immer ca. 1 Jahr krank geschrieben, und keiner hat gesagt ich soll mich arbeitssuchend melden oder ähnliches.

Zitat (von fb367463-2):
Wie bereits gesagt, ist man erst erwerbsunfähig, wenn das sozusagen "amtlich bescheinigt" ist - ansonsten ist man arbeitsunfähig. Das muß allerdings auch regelmäßig ärztlich bescheinigt werden.

Ich habe in den 2 Jahren nur 2 Atteste von meiner Hausärtzin und das Gutachten von diesem Jahr das ans Jc ging, würde das denn reichen?


Danke nochmals!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13059 Beiträge, 1983x hilfreich)

Zitat (von Papierschiff):
Aus Panik hab ich auch meine Betreuerin gefragt
Welche Betreuerin? Von welcher Behörde/Amt?
Zitat (von Papierschiff):
aber langsam überlege ich, doch keinen Antrag mehr zu stellen, als zu riskieren, dass wir es zurückzahlen müssen
Wenn du arbeit-/ausbildungsuchend gemeldet bist beim JC, dann hast du auch Anspruch auf Kindergeld.
Ich gehe davon aus, du bist dort gemeldet. Das JC müsste das bestätigen. Du bekommst doch Geld vom Jobcenter, oder?
Wer lange Zeit krank/arbeitsunfähig ist, hat trotzdem Anspruch auf Alg2 vom JC und hat auch Anspruch auf Kindergeld.

So lange, wie du auch Geld vom JC bekommst--- bist du erwerbsfähig.

Zitat (von Papierschiff):
Weil sie ausgehen, dass ich die Ausbildung im Juli beende, fragen sie, ob ich danach arbeite/studiere/etc.
Dann kannst du antworten: Ich bin arbeit- bzw. ausbildungsuchend und beim beim JC gemeldet.
Erst einmal das beantworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.590 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.789 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.