Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.728
Registrierte
Nutzer

Frage nach Art und Weise von Gutachten

30.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage nach Art und Weise von Gutachten

Hallo:
Eine Frage wegen Gutachten:
Erstellen die medizinischen Dienste der Jobcenter immer noch Gutachten nach Aktenlage?
Ich kann keine Termine wahrnehmen.
Eine Vorladung zur Untersuchung habe ich erhalten.
Muss ich trotz AU Bescheinigung dorthin?
Die Einladung ist vom ärztlichen Dienst. Droht dann 10 Prozent Sanktion, wenn man nicht hingeht oder werden die Leistungen ganz entzogen?
Danke.

AU = Arbeitsunfähgikeit

Verstoß melden



51 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71995 Beiträge, 32512x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
Ich kann keine Termine wahrnehmen.

Und warum genau nicht?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

unter anderem diese drei Krankheiten:
Posttrauamtaische Belastungsstörung
Agoraphobie
Spezifische (isolierte) Phobien

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Wie sich der Gutachter ein Bild über den Zustand des betroffenen macht, das ist alleine seine Angelegenheit. bei mir langte seinerzeit die Vorlage der Röntgenbilder durch den behandelnden Hausarzt. Bei psychischen Erkrankungen dürfte das nicht so eindeutig sein. wobei ich mich da immer frage, wieso der Gang zum Hausarzt geht, der Gang zum Gutachter nicht?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wie sich der Gutachter ein Bild über den Zustand des betroffenen macht, das ist alleine seine Angelegenheit. bei mir langte seinerzeit die Vorlage der Röntgenbilder durch den behandelnden Hausarzt. Bei psychischen Erkrankungen dürfte das nicht so eindeutig sein. wobei ich mich da immer frage, wieso der Gang zum Hausarzt geht, der Gang zum Gutachter nicht?

wirdwerden


Der Gang zum Hausarzt ging auch nicht. Es gab 5 Einladungen vom Jobcenter, drei mit Sanktion für je 3 Monate.
Dann wurde eine Lösung gefunden.
Die AU Bescheinigung ist da, was ich im 1. Beitrag vergessen habe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

ist die abgegebene AU Bescheinigung ein wichtiger Grund?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Nö, eine AU Bescheinigung bestätigt lediglich Deine Arbeitsunfähigkeit, nicht jedoch deine Unfähigkeit, das Bett zu verlassen. vielleicht würde es reichen, wenn der Arzt dokumentieren würde, dass er die AU bei einem Hausbesucht festgestellt hätte.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja.
Die Einladung zu Untersuchung ist vom ärztlichen Dienst.
was für Sanktion kommt dann? Die im Brief geschrieben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Ich verstehe deine Antwort nicht. Worauf bezieht sich das "ja?" Ob Sanktionen kommen und welche, woher sollen wir das wissen? Im Zweifel die, die dort angedroht sind. Ich hab Dir einen mögichen Weg aufgezeigt, ob das langt, keine Ahnung. Aber erkläre erst einmal Deine letzte Antwort.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja heißt, dass deine Antwort oben in Ordnung ist und danke.
Im Brief steht von 10 Prozent für 3 Monate Sanktion.
Ist dann endlich das Ganze zu Ende, wenn die Sanktion da ist oder geht es weiter mit weiterer Einladung vom ärztlichen Dienst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8472 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
Die AU Bescheinigung ist da, was ich im 1. Beitrag vergessen habe.
Diese AU-B. gilt für welchen Termin?
Für diese Einladung zum Amtsarzt?--- Hat dein Arzt auch bescheinigt, dass du *Wegeunfähig* bist?
Das nämlich wäre ein wichtiger Grund.

Eine *normale* AU-Bescheinigung als *Lösung* ist nicht tauglich für die Unfähigkeit, einer Aufforderung zur amtsärztlichen Untersuchung nachzukommen.

Ist es keine AUB mit Wegeunfähigkeit---- Wäre das ein Verstoß gegen die Melde-und Mitwirkungspflichten und es käme hier der § 66 SGB I zur Anwendung:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__66.html
d.h. das JC könnte dir Leistungen ganz oder teilweise versagen bzw. entziehen. Aufgrund § 62 SGB I.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__62.html

Die 10%- Regel nach § 31ff SGBII würde hier nicht angewendet.

Zitat (von Marliess):
Erstellen die medizinischen Dienste der Jobcenter immer noch Gutachten nach Aktenlage?
Nein. Du sollst hinkommen. Würde nur nach Aktenlage entschieden, hättest du keine Einladung erhalten. Deine Akte ist wahrscheinlich zu alt. Von 2015 bis jetzt---

Das JC teilt dir in der Einladung doch mit, wann und wo du erscheinen sollst. Nur dort findet die Untersuchung statt. Du brauchst keine Recherche der einzelnen JC-Bereiche von ganz Berlin.


-- Editiert von Anami am 01.12.2019 15:01

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Die AU Bescheinigung gilt seit mehreren Wochen, die Folge – Bescheinigungen auch immer pünktlich.
UND es gibt eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung, sie gilt seit Mitte August für 6 Monate. Darüber hinaus hat der Arzt in dieser Bescheinigung bescheinigt, dass die Erkrankung mit großer Wahrscheinlichkeit über diesen Zeitraum gehen.
Dann zur Sanktion:
Ich habe die Einladung vom medizinischen Dienst bekommen. Hier ist in meinem Brief von Meldeversäumnis die Rede und Kürzung von 10 Prozent für 3 Monate.

Dann zur Aktenlange: ich hatte diesmal und das erste Mal dem medizinischen Dienst keine Entbindung von der Schweigepflicht unterschrieben.
Beim nächsten mal würde ich es machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

An wen sollte man jetzt die Krankschreibung und WUB hinschicken? Zum Ärztlichen Dienst oder zum Jobcenter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Könnte es passieren, dass in der Einladung mit 10 Prozent Sanktion gedroht wird, später dann doch viel höher oder ganz die Leistungen versagt werden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Nochmal bitte: An wen sollte man jetzt die Krankschreibung und WUB hinschicken? Zum Ärztlichen Dienst oder zum Jobcenter?

Kann man hier Datei hochladen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8472 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
UND es gibt eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung, sie gilt seit Mitte August für 6 Monate.
Dann solltest du die AU-Bescheinigung und auch die WUB/Wegeunfähigkeitsbescheinigung zum ärztlichen Dienst als Einladenden schicken.
Dann ist das Ganze aber nicht zu Ende. Das JC will doch ganz offenbar amtsärztlich feststellen lassen, ob du noch ---erwerbsfähig--- bist. Nur Erwerbsfähige können Leistungen vom JC erhalten.
Deine dauernden AU +WUB seit etlichen Monaten weisen ja auf starke Einschränkungen hin.
Und seit den Gutachten aus 2015 hat sich nichts verbessert--- sonst würdest du keine WUB erhalten.

Wer also so eingeschränkt ist, dass er nicht einmal alle paar Monate für kurze Zeit zum JC kann--- der wird erst recht nicht in Erwerbstätigkeit vermittelt werden können.

Zur Abklärung dient der Amtsarzt-Termin. Wenn du diesen nicht hinter dich bringst, gehts weiter. Einladungen zum JC. Zum ÄD.

Zitat (von Marliess):
Hier ist in meinem Brief von Meldeversäumnis die Rede und Kürzung von 10 Prozent für 3 Monate.
OK. Es ist also kein JC-Brief. Der ÄD bezieht sich auf §32 SGB II. Er ist der Einladende.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__32.html
Zitat (von Marliess):
später dann doch viel höher oder ganz die Leistungen versagt werden?
Es läppert sich eben immer alles zusammen, wenn es keine wichtigen Gründe gibt.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71995 Beiträge, 32512x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
Im Brief steht von 10 Prozent für 3 Monate Sanktion.
Ist dann endlich das Ganze zu Ende, wenn die Sanktion da ist oder geht es weiter mit weiterer Einladung vom ärztlichen Dienst.

Nö, erfahrungsgemäß geht das dann erst mal weiter. Also wieder Sanktion bei nichtbefolgen.

Irgendwann bricht man dann das mit dem ärztlichen Dienst ab und dann gibt es nur Sanktionen weil man nicht mitwirkt.



So wie ich das lese, hat man dem ärztlichen Dienst bzw. dem Amt die Wege- / Besuchsunfähigkeit nicht wirklich ausrechend glaubwürdig vermittelt. Eine AU ist da nicht ausreichend, da müsste mindestens ei Attest her.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Marliess):
Im Brief steht von 10 Prozent für 3 Monate Sanktion.
Ist dann endlich das Ganze zu Ende, wenn die Sanktion da ist oder geht es weiter mit weiterer Einladung vom ärztlichen Dienst.

Nö, erfahrungsgemäß geht das dann erst mal weiter. Also wieder Sanktion bei nichtbefolgen.

Irgendwann bricht man dann das mit dem ärztlichen Dienst ab und dann gibt es nur Sanktionen weil man nicht mitwirkt.



So wie ich das lese, hat man dem ärztlichen Dienst bzw. dem Amt die Wege- / Besuchsunfähigkeit nicht wirklich ausrechend glaubwürdig vermittelt. Eine AU ist da nicht ausreichend, da müsste mindestens ei Attest her.



Dem Jobcenter ist es egal, das machen sie mit Absicht!!! Das Jobcenter ignoriert absichtlich die AU und WUB. Die Sachbearbeiterin hat sich zuerst gerade auf die WUB und die nicht so sehr lange KRanschreibung berufen und wollte das mit Ärztlichen Dienst machen lassen.
Jetzt hat sie vor einigen Tagen, weil sie es nicht ein mal einen Tag warten konnte, geschrieben, dass das Jobcenter "möchte mich in den Arbeitsmarkt integr." und das ich solle endlich den Fragebogen an den ÄD schicken, der aber bereits dort war.
DAs Jobcenter hat gegen mich einen Aufstand begonnen, aber lassen wir das.

Aber dem Ärztlichen Dienst ist das nicht geschickt worden. Die Einladung habe ich am Samstag erhalten, trägt das Datum 28.11.2019.

Noch mal zu hier:
Jobcenter "möchte mich in den Arbeitsmarkt integr." <<< Krankschreibung und WUB absichtlich ignoriert.
Jemand anders würde hier Nötigung prüfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Ich werde immer sehr nachdenklich, wenn sich der Rest der WElt gegen jemanden verbündet hat.

Was haben wir selbst nach dem doch recht unsortiertem Angaben der Fragestellerin? Mehrfache Verweigerung der Zusammenarbeit mit dem Job-Center. DEnn Kürzungen kommen ja nicht durch Zufall zustande und fliegen auch nicht vom Himmel. So, dass da dann irgendwann mal eine medizinische Überprüfung erfolgt, das liegt doch auf der Hand. Da hat die Fragestellerin dann aber, wenn ich das hier richtig verstanden habe, eben ihren behandelnden Arzt nicht von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden. Ja, wie soll es dann jetzt weiter gehen? Vielleicht sollte Harry mal seine Glaskugel zum Wahrsagen an den Amtsarzt ausleihen?

Und was hindert Dich daran, das Vorliegen von § 240 StGB zu überprüfen?

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 01.12.2019 17:09

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Den Arzt werden wir von der Schweigepflicht entbinden. Wie hier geschriben, werden weitere "Einladungen" kommen.
Die neuen Einladungen werden auch vom Zeitpunkt her gut sein.
Wenn es Grund für Sanktionen gibt, dann bitte sollen sie sanktionieren. Ich stelle mich immer meiner Verantwortung.
Hemme muss man über sich ergehen lassen, wobei ich das nicht so sehe, denn du bist ein sehr erfahrener Experte.

-- Editiert von Marliess am 01.12.2019 17:19

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Warum hast Du denn zweimal eben nicht von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden? Ich verstehe Deine Haltung nicht. Wenn Du das rechtzeitig getan hättest, dann wäre vielleicht der besuch beim Amtsarzt entbehrlich gewesen. Nur bitte auch mal bedenken: es geht nicht nur um den Ist-Zustand, sondern auch um eine längerfristige Einschätzung des Falles. Und die Arztgutachen sind nun mal häufig (leider) bei weitem nicht so weiterhelfend wie die amtsärztlichen Gutachten. Der Sachbearbeiter will einfach wissen, woran er ist. Für wann er eventuell was für Dich organisieren kann. Damit kann er nicht erst in ein paar Monaten anfangen.

Und, Du scheinst ja schon jahre krank zu sein, was ist mit EM-Rente?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Warum hast Du denn zweimal eben nicht von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden? Ich verstehe Deine Haltung nicht. Wenn Du das rechtzeitig getan hättest, dann wäre vielleicht der besuch beim Amtsarzt entbehrlich gewesen. Nur bitte auch mal bedenken: es geht nicht nur um den Ist-Zustand, sondern auch um eine längerfristige Einschätzung des Falles. Und die Arztgutachen sind nun mal häufig (leider) bei weitem nicht so weiterhelfend wie die amtsärztlichen Gutachten. Der Sachbearbeiter will einfach wissen, woran er ist. Für wann er eventuell was für Dich organisieren kann. Damit kann er nicht erst in ein paar Monaten anfangen.

Und, Du scheinst ja schon jahre krank zu sein, was ist mit EM-Rente?

wirdwerden


Ja, krank bin ich.
Kann man die EM-Rente jetzt und unabhängig von der Begutachtung beantragen?
Wenn ja, dem Jobcenter mitteilen oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Warum hast Du denn zweimal eben nicht von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden? Ich verstehe Deine Haltung nicht. Wenn Du das rechtzeitig getan hättest, dann wäre vielleicht der besuch beim Amtsarzt entbehrlich gewesen. Nur bitte auch mal bedenken: es geht nicht nur um den Ist-Zustand, sondern auch um eine längerfristige Einschätzung des Falles. Und die Arztgutachen sind nun mal häufig (leider) bei weitem nicht so weiterhelfend wie die amtsärztlichen Gutachten. Der Sachbearbeiter will einfach wissen, woran er ist. Für wann er eventuell was für Dich organisieren kann. Damit kann er nicht erst in ein paar Monaten anfangen.

Und, Du scheinst ja schon jahre krank zu sein, was ist mit EM-Rente?

wirdwerden

Trotz einiger gründe, das ist ein Fehler.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Warum hast Du denn zweimal eben nicht von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden? Ich verstehe Deine Haltung nicht. Wenn Du das rechtzeitig getan hättest, dann wäre vielleicht der besuch beim Amtsarzt entbehrlich gewesen. Nur bitte auch mal bedenken: es geht nicht nur um den Ist-Zustand, sondern auch um eine längerfristige Einschätzung des Falles. Und die Arztgutachen sind nun mal häufig (leider) bei weitem nicht so weiterhelfend wie die amtsärztlichen Gutachten. Der Sachbearbeiter will einfach wissen, woran er ist. Für wann er eventuell was für Dich organisieren kann. Damit kann er nicht erst in ein paar Monaten anfangen.

Und, Du scheinst ja schon jahre krank zu sein, was ist mit EM-Rente?

wirdwerden


Wie wird es noch mal losgehen?
Den Gesundheitsfragebogen wird noch mal auszufüllen sein? Wird er mir noch mal geschickt?
Diesmal schicke ich die Entbindung von der Schweigepflicht mit.
Wäre das in Ordnung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28796 Beiträge, 11886x hilfreich)

Ich würde beim Amtsarzt und beim Job-Center auf den Punkt genau nachfragen, was die von Dir benötigen zwecks vorantreiben des Verfahrens. Diese Unterlagen zusammen stellen und durch einen Zeugen jeweils persönlich vorbeibringen lassen. Auf der jeweils ersten Seite Deiner Ablichtung soll jemand aus der Behörde den Eingang der Unterlagen bestätigen. WEnn das nicht geht, dann bestätigt das der Bote mit Datum, Unterschrift u.s.w. DAmit hast Du den Nachweis, dass alles angekommen ist und Du mitarbeitest. Das wäre für mich der Einstieg. Gleichzeitig den Arzt gegenüber dem Amtsarzt und dem JC von der Verschwiegenheitsverpflichtung entbinden.

Und dann sieht man weiter.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8472 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
Dem Jobcenter ist es egal, das machen sie mit Absicht!!! Das Jobcenter ignoriert absichtlich die AU und WUB.
Nein. Wenn dein Arzt dir eine richtige WUB ausstellt, dann gilt die. Selten genug machen das Ärzte überhaupt.
Zitat (von Marliess):
DAs Jobcenter hat gegen mich einen Aufstand begonnen, aber lassen wir das.
Ja, das lassen wir besser---denn das bringt dir gar nichts.
Zitat (von Marliess):
Jemand anders würde hier Nötigung prüfen.
Unsinn. Lass das auch.
Jemand anders würde uU hier gar keine Leistungen mehr zahlen... vllt. wegen der fehlenden Mitwirkung seit vielen Monaten...

Das JC hat eigentlich als Hauptaufgabe, die Kunden in Arbeit zu bringen. Das ist bei dir nicht anders.
Und erst, wenn du so krank bist, dass das nicht geht, hören sie auf. Die Untersuchung dazu muss ein Amtsarzt machen. Der soll nur deine Leistungsfähigkeit für den Arbeitsmarkt feststellen.

Zitat (von Marliess):
Den Arzt werden wir von der Schweigepflicht entbinden.
Ja, mach das. Dann hat auch der Amtsarzt was in der Hand, womit er seine Untersuchung gründlicher machen und evtl. ein schnelles Ergebnis erreichen kann.
Zitat (von Marliess):
Kann man die EM-Rente jetzt und unabhängig von der Begutachtung beantragen?
Ja, ganz unabhängig kannst du diese beantragen.
Das JC musst du nur später vom Ergebnis informieren. Falls du EM-Rente erhältst. Da du aber wohl schon seit 2015 oder länger keine Erwerbstätigkeit mehr machst, wird das eher nichts.
Zitat (von Marliess):
Wird er mir noch mal geschickt?
Nein. Entbinde deinen Arzt von der Schweigepflicht. Geh zum Termin zum Amtsarzt. Den Fragebogen kannst du evtl. auch dort ausfüllen.

btw
Bist du inzwischen umgezogen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71995 Beiträge, 32512x hilfreich)

Zitat (von Marliess):
Diesmal schicke ich die Entbindung von der Schweigepflicht mit.
Wäre das in Ordnung?

Die kann man auch sofort lossenden, gleich heute oder spätestens morgen.
Eventuell ändert das die Sachlagen dann schon mal erheblich.


Zusätzlich zu dem

Zitat (von wirdwerden):
Ich würde beim Amtsarzt und beim Job-Center auf den Punkt genau nachfragen, was die von Dir benötigen zwecks vorantreiben des Verfahrens. Diese Unterlagen zusammen stellen und durch einen Zeugen jeweils persönlich vorbeibringen lassen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Marliess):

Das JC musst du nur später vom Ergebnis informieren. Falls du EM-Rente erhältst. Da du aber wohl schon seit 2015 oder länger keine Erwerbstätigkeit mehr machst, wird das eher nichts.
btw
Bist du inzwischen umgezogen?


Was meinst du damit? mit wird das eher nichts??? Heißt das Sozialhilfe? Oder meinst du, dass jetzt der Rentenantrag viel schwerer ist und die Entscheidung ohnehin gegen mich sein wird???????????
Nein, ich bin noch nicht umgezogen.

-- Editiert von Marliess am 01.12.2019 20:28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8472 Beiträge, 1464x hilfreich)

Einen Antrag auf Erwerbsminderungs-Rente kann jeder stellen. Aber nicht jeder bekommt eine solche Rente. Es müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.
Du hast diese vielleicht nicht, wenn du schon seit 2015 krank bzw. Alg2-Empfänger bist. WEnn du also keine sv-pflichtige Beschäftigung gehabt hast.
Du würdest dann keine Erwerbsminderungsrente von der DRV bekommen.

Es geht doch nicht um eine Entscheidung gegen dich--- es geht darum, dass man mind. Rentenbeiträge in die R-Versicherung eingezahlt haben muss.
Das gilt für alle Personen, die eine solche Rente haben wollen.
Wer schon etliche Jahre nicht sv-pflichtig gearbeitet hat und auch selbst keine freiwilligen RV-Beiträge gezahlt hat--- der kann dann keine solche Rente bekommen.

Das hat nichts mit dem Jobcenter oder dem Sozialamt zu tun.
Nur eben dann evtl. keine EM-Rente.

Wie alt bist du eigentlich ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
Marliess
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Marliess):
Diesmal schicke ich die Entbindung von der Schweigepflicht mit.
Wäre das in Ordnung?

Die kann man auch sofort lossenden, gleich heute oder spätestens morgen.
Eventuell ändert das die Sachlagen dann schon mal erheblich.


Zusätzlich zu dem

Zitat (von wirdwerden):
Ich würde beim Amtsarzt und beim Job-Center auf den Punkt genau nachfragen, was die von Dir benötigen zwecks vorantreiben des Verfahrens. Diese Unterlagen zusammen stellen und durch einen Zeugen jeweils persönlich vorbeibringen lassen.


Zuerst einmal möchte ich mich bei Anami, wirdwerden und Harry von Sell für die Hilfe hier bedanken.

Ich bin 48 Jahre.

Wenn man keine Rente bekommt, wie geht es dann weiter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26814 Beiträge, 14671x hilfreich)

Wenn man keine Rente bekommt, wie geht es dann weiter? Na, sollte das JC zu der Erkenntnis kommen, dass man dauerhaft erwerbsunfähig ist, wird man an ein anderes Amt verwiesen, wo man Grundsicherung für Erwerbsunfähige beantragen kann.
Heißt das Sozialhilfe? So was ähnliches (siehe letzte Antwort). By the way kriegen auch viele EM-Rentner Grundsicherung, denn die Rente muß ja nicht immer in existenzsichernder Höhe kommen...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.383 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.912 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.