Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.870
Registrierte
Nutzer

GBR Fester Gewinn

27.5.2020 Thema abonnieren
 Von 
Berkoyt123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
GBR Fester Gewinn

Moin,

Ich würde mit einem Kollegen von mir gerne eine GBR starten. Jedoch haben wir ein Problem das ich gerade Student bin und Bafög beziehe und so ein Jahr lang dran gebunden bin. Jedoch würden wir die gerne GBR starten und da wollte ich wissen ob ich mir nur 450 Euro als Gewinn auszahlen lassen kann für dieses eine Jahr und nachdem mein Bafög Vertrag endet ich mich dann vollkommen auf die GBR konzentrieren kann. Sprich ob man dies im Vertrag so festhalten kann? Danke im Voraus!

-- Editiert von Moderator am 27.05.2020 09:05

-- Thema wurde verschoben am 27.05.2020 09:05

Verstoß melden



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Zitat (von Berkoyt123):
a wollte ich wissen ob ich mir nur 450 Euro als Gewinn auszahlen lassen kann

Kann man.
Dürfte aber nicht relevant sein, was man sich auszahlen lässt, sondern was man als Gewinn erhält.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Berkoyt123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Heißt das dann das es egal ist was ich mir auszahlen lasse ich dennoch Probleme mit dem Bafög Vertrag hätte da mein Gewinn im allgemein höher wäre?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Berkoyt123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Heißt das dann das es egal ist was ich mir auszahlen lasse ich dennoch Probleme mit dem Bafög Vertrag hätte da mein Gewinn im allgemein höher wäre?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12904 Beiträge, 1971x hilfreich)

Zitat (von Berkoyt123):
da wollte ich wissen ob ich mir nur 450 Euro als Gewinn auszahlen lassen kann für dieses eine Jahr
Ich nehme an, dagegen spricht gar nichts. 450,- für das eine Jahr ist ja ein eher lächerlicher Gewinn.
Zitat (von Berkoyt123):
da mein Gewinn im allgemein höher wäre?
Was denn jetzt? Wie kannst du denn vorher wissen, dass dein Gewinn allgemein höher wäre?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
user08154711
Status:
Schüler
(277 Beiträge, 37x hilfreich)

Kann man so machen. Konkret geht es aber nicht um "Entnahmen", sondern zum Geschäftsjahresende wird der Gewinn der GbR ermittelt. (Entnahmen während des Jahres mindern den Gewinn nicht!)

Vereinfacht dargestellt:
Lässt Du Dir dann davon 450 Euro auszahlen, wird der Restgewinn dem anderen Gesellschafter zugeschlagen. Dieser muss diesen dann versteuern.

Tipp: Steuerberater fragen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Lässt Du Dir dann davon 450 Euro auszahlen, wird der Restgewinn dem anderen Gesellschafter zugeschlagen. Dieser muss diesen dann versteuern.

Wie kommt man denn auf so einen Unfug?

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Zitat (von Berkoyt123):
Heißt das dann das es egal ist was ich mir auszahlen lasse

Genau.

Wenn Du 1 Mio. EUR auf dem Bankkonto hast, bekommst Du auch kein Bafög, egal ob Du nun 450 EUR davon auszahlen lässt oder nicht.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
user08154711
Status:
Schüler
(277 Beiträge, 37x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie kommt man denn auf so einen Unfug?
Unfug? Dann erklär doch mal statt Plattitüden zu schreiben.

Grundsätze der GbR:
- Entnahmen / Gehalt an die Gesellschafter sind keine gewinnmindernden Betriebsausgaben.
- Gewinn ist am Geschäftsjahresende Grundlage der durch die GbR zu tragenden Gewerbesteuer
- Gewinn wird nach Gesellschaftsvertrag auf die Gesellschafter verteilt und ist per Einkommensteuer zu versteuern. Gezahlte Gewerbesteuer der GbR wird anteilig gegengerechnet.

Folge: Enthält der Gesellschaftsvertrag eine Gewinnverteilung a la "1. Gesellschafter: 450 Euro, 2. Gesellschafter: Rest" oder ändert man die Gewinnverteilung nach Feststellung des Ergebnis per Gesellschafterbeschluss auf o.g. Konstellation, zahlt der Gesellschafter, der den "Rest" erhält, darauf seine Steuern.

Hinweis: Rückstellungen bilden in der GbR ist kaum möglich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Folge: Enthält der Gesellschaftsvertrag eine Gewinnverteilung a la "1. Gesellschafter: 450 Euro, 2. Gesellschafter: Rest

Zum einen: das ist hier nicht der Fall
Zum anderen bringt der Rettungsversuch nichts, da auch wenn es so wäre, das in #5 geschriebene immer noch Unfug wäre.



Zitat (von user08154711):
Hinweis: Rückstellungen bilden in der GbR ist kaum möglich.

Ja, wenn man keine Ahnung hat, dann sieht man das wohl so ...



Zitat (von user08154711):
- Gewinn wird nach Gesellschaftsvertrag auf die Gesellschafter verteilt

Auch das ist falsch.
Der Gewinn wird entweder nach Gesetz oder nach Gesellschaftsvertrag oder durch Gesellschafterbeschluss auf die Gesellschafter verteilt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
user08154711
Status:
Schüler
(277 Beiträge, 37x hilfreich)

@HvS: Dann gibt doch dem TE konkrete Antworten auf seine Fragen. Du scheinst eine Vorliebe dafür zu haben, andere Antwortende korrigieren zu wollen (wie hier ohne Substanz) oder mit belanglosen Phrasen wie "Kann er das? Hat er doch schon." oder "GEZ? Gibt es nicht mehr." deine Antwortzahl nach oben zu treiben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Dann gibt doch dem TE konkrete Antworten auf seine Fragen.

Habe ich längst gemacht.



Zitat (von user08154711):
Du scheinst eine Vorliebe dafür zu haben, andere Antwortende korrigieren zu wollen

Was kann ich dafür, wenn Unfug geschrieben wird? Soll man den stehen lassen, damit adere in die Irre geführt werden?



Zitat (von user08154711):
wie hier ohne Substanz

Das man erst mal nachfragt warum jemand Unfug schreibt gebietet die Höflichkeit. Er kann dann ja seine Theorie erläutern / belegen. Danach kann man sich dann mit diesen Herleitungen auseinandersetzen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.243 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.672 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.