Geschwister, Elternteil und Hartz IV

24. Mai 2019 Thema abonnieren
 Von 
Familierecht123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Geschwister, Elternteil und Hartz IV

Hallo,

meine Frage ist: Familie bestehend aus 3 Personen,
Mutter (ohne Partner) arbeitet, verdient 1360€ Netto.
1. Kind/Schwester 23 Jahre alt, verdient 1000€ Netto.
2. Kind/Bruder 23 Jahre alt bricht schulische Ausbildung ab (schwerbehindert, sein Leben gestaltet sich echt schwer, also kann praktisch nichts dafür).
Miete beträgt warm knapp 700€.
Wie wird es betrachtet? Bedarfsgemeinschaft? Ich gehe davon aus, dass Kind 1 zumindest ein Teil der Miete übernehmen soll, aber wieviel? Die hälfte oder nur ein drittel? Kann Kind 2 und Mutter Unterstützung bekommen (Harzt IV oder Wohngeld), oder nicht? Ich finde keine Tabelle, wo ich das ausrechnen könnte.
Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26680 Beiträge, 4959x hilfreich)

Zitat (von Familierecht123):
Wie wird es betrachtet? Bedarfsgemeinschaft?
Du meinst sicher Hartz 4 .
Dann sind Mutter und 2 Kinder eine Bedarfsgemeinschaft aus 3 Personen.
Für die Miete wird bei Hartz 4 nach Köpfen eingeteilt. 3 Personen---> jeder 1/3 Miete.

Ob Bedarf an Hartz 4 besteht? Ich versuche mal ganz grob:
Das Einkommen aller drei (auch Kindergeld) wird (addiert) und berücksichtigt.
Hartz-4-Bedarf: Mutter 424,- +Tochter 339,- +Sohn 339,- + Mietkosten 700,- =Gesamtbedarf : 1.802,-
Das Einkommen (Lohn und Kindergeld) wird bereinigt und dagegengerechnet.

Mit Bruttoeinkommen kann man genau rechnen. Wenn ihr Fahrtkosten für den Job habt, gehts noch genauer.

Ihr habt wahrscheinlich aber keinen Hartz-Anspruch.
Mit Netto 2360,- wahrscheinlich auch keinen Wohngeld-Anspruch.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Familierecht123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort Anami,
das hört sich aber gar nicht gut an. Ehrlich gesagt finde ich es auch nicht in Ordnung, wenn es wirklich so ist, dass die Schwester den Bruder unterstützen soll.
Ich habe jetzt auch ein wenig hin und hergerechnet, wahrscheinlich ist mein Einkommen (minus 2/3 der Miete) auch gerade grenzwertig viel genug...wobei...Kindergeld wird er glaube ich nicht mehr bekommen, wenn er Arbeitsuchend sein wird und nicht meht in der Ausbildung steckt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12859 Beiträge, 4373x hilfreich)

@Anami:

Zitat:
Dann sind Mutter und 2 Kinder eine Bedarfsgemeinschaft aus 3 Personen.


Wohl kaum. Mit 1.000,- € netto und einem eigenen Bedarf von 572,- € (inkl. KdU-Anteil) dürfte die Tochter auch nach Abzug der Freibeträge über bedarfsdeckendes Einkommen verfügen. Damit gehört sich nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft und eine Anrechnung ihres Einkommens auf Mutter und Bruder findet nicht statt.

Zitat:
Das Einkommen aller drei (auch Kindergeld) wird (addiert) und berücksichtigt.


Auch das ist so nicht korrekt (unabhängig davon, ob die Tochter zur BG gehört oder nicht?. Eine Einkommensverteilung der Kinder findet innerhalb der BG nicht statt. Allenfalls Kindergeld, welches nicht zur eigenen Bedarfsdeckung benötigt wird, wird anteilig auf den Elternteil übertragen. Ob hier noch Kindergeld bezogen wird, ist nicht ersichtlich. Und dann könnte es schon eher was werden, mit dem ergänzenden ALG II Anspruch.

@Familienrecht:

Wird für den Bruder noch Kindergeld gezahlt?

Wenn nein, dürfte ein ergänzender ALG II Anspruch in Höhe von rund 170,- € bestehen.

Gruß,

Axel

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Familierecht123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke Axel, das hört sich schon besser an. Bis jetzt hat er Kindergeld bezogen, wird aber das Ausbildungsverhältnis enden, besteht kein Anspruch mehr. Arbeitslose Kinder bekommen nur maximal bis zu dem 21. Lebensjahr Kindergeld.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
MurphysLaw
Status:
Beginner
(147 Beiträge, 42x hilfreich)

Wenn dein Bruder aufgrund seiner Schwerbehinderung ausser Stande ist, sich selbst zu unterhalten UND die Behinderung vor dem 25ten Lebensjahr eingetreten ist, ist es möglich, dass seine Mutter weiterhin für ihren Sohn Kindergeld bezieht!

Bitte im Forum nachlesen oder googlen (Kindergeld + Schwerbehinderung)

Gruss,
MurphysLaw

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.288 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.