Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
506.923
Registrierte
Nutzer

Grundsicherung im Alter. Abwesenheit vom Wohnsitz

12.12.2018 Thema abonnieren
 Von 
reteidd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Grundsicherung im Alter. Abwesenheit vom Wohnsitz

Hallo
Dies ist mein erster Beitrag bzw. Anfrage.

Ich bin Rentner und 75 Jahre alt. Bekomme zur Rente Aufstockung bzw. Grundsicherung.Mein Wohnsitzt ist in Hessen .Ich halte mich aber überwiegend in der Ferienwohnung meiner Kinder an der Nordsee auf.
Jetzt bekomme ich vom Grundsicherungsamt ein Schreiben.

" Wir bitten um Mitteilung seit wann und für welchen zeitraum sie sich ausserhalb von ihren Wohnsitz aufhalten.
Bitte beachten sie,dass Abwesenheiten von länger als einem monat der Behörde zu melden sind.
Sollten sie dem nicht Nachkommen, haben wir die Möglichkeit unsere Leistungen zu versagen.
Ist das wohl alles so richtig ? Muss ich jetzt jedesmal der Behörde einen Brief schreiben wann,und wie lange ich nicht zu Hause bin ?. Und wenn das Wetter schön ist, muss ich dann nach Hause fahren ?
[b]Ich muss bis zum 20 .12.18 der Behörde antworten.

[/b]
Vielleicht kennt sich jemand aus und kann mir antworten.
Vielen dank

Verstoß melden



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1610 Beiträge, 610x hilfreich)

Zitat (von reteidd):
Jetzt bekomme ich vom Grundsicherungsamt ein Schreiben.
Damit stellt das Amt ab auf
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__41a.html
Aber der gilt nur für Auslandsaufenthalte.
Sofern du an der deutschen Nordsee Luftkur machst, dürfte einem längeren Aufenthalt dort nichts im Wege stehen.
Mitteilen kannst du das auch.
Steht denn kein § dabei??

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26593 Beiträge, 11337x hilfreich)

Es geht doch noch um was anderes. Sozialgeld wird von der Gemeinde bezahlt, im Gegensatz zu ALG II. Da will die Gemeinde schon wissen, ob sie zuständig ist oder eine andere in Deutschland. Das könnte man doch in einem Gespräch klären. Was spricht dagegen?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reteidd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Sie beruft sich auf. Leistungen nach SGB XII Viertes Kapitel
Änderungen anzeigen Abwesenheit länger als 4 Wochen melden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1610 Beiträge, 610x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Sozialgeld wird von der Gemeinde bezahlt, im Gegensatz zu ALG II.
Nun ja. So genau getrennt ist das nicht. Auch bei Alg2-Leistungen trägt die Gemeinde/Kommune einen ziemlichen Anteil.
Zitat (von wirdwerden):
Das könnte man doch in einem Gespräch klären.
Was soll das bringen? Der TE wird uns wissen lassen, ob er überwiegend in D an der Nordsee wohnt. Dann kann man empfehlen, wie er dem Sozamt gegenüber reagiert.
Zitat (von reteidd):
Sie beruft sich auf. Leistungen nach SGB XII Viertes Kapitel
Ja, schon klar. §§ steht nicht?
Genau dieses habe ich verlinkt. Bist du also in Deutschland an der Nordsee? Im Gesetz liest man:
Leistungsberechtigte, die sich länger als vier Wochen ununterbrochen im Ausland aufhalten, erhalten nach Ablauf der vierten Woche bis zu ihrer nachgewiesenen Rückkehr ins Inland keine Leistungen. Das gilt seit 01/2017

Hast du deinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland (also Deutschland), ist mir kein Gesetz bekannt, dass dich an deinen hessischen Wohnort bindet.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__41.html
Dort:
(1) Leistungsberechtigt nach diesem Kapitel sind ältere und dauerhaft voll erwerbsgeminderte Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus Einkommen und Vermögen nach § 43 bestreiten können.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
reteidd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Die neue Sachbearbeiterin meint wohl Friesland und Wangerland ist Ausland. :-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1610 Beiträge, 610x hilfreich)

Die SB kann doch meinen, was sie will. In dem Schreiben sind wirklich keinen Paragrafen genannt? Es ist doch eine Aufforderung zur Mitwirkung.
Die Frage ist: Hältst du dich überwiegend im Ausland auf? Wenn du in Wangerland bist, ist die Antwort: NÖ.
Wangerland ist eine Gemeinde im Landkreis Friesland. In Niedersachsen. Im Inland. In Deutschland.
Du kannst also kurz antworten:
Ich halte mich nicht im Ausland auf. Mein gewöhnlicher Aufenthalt ist im Inland. In Deutschland.

(Sie kann selbst die §§ suchen, denn ob 4 oder 8 oder 20 Wochen, das hat der Gesetzgeber nicht geregelt.
Nur die max. 4 Wochen fürs Ausland. )

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
reteidd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Suuper das mach ich. Bis zum 21. 12 muss ich antworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
reteidd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe vor dem 21.12.18 den SB angeschrieben er möchte doch so nett sein und mir Mitteilen auf welchen §§ er sich beruft . Leider bis jetzt keine Antwort bekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Lehrling
(1610 Beiträge, 610x hilfreich)

Zitat (von reteidd):
Leider bis jetzt keine Antwort bekommen.
Ja, verständlich.
Auch Soz-Amts- MA haben meistens vor-über-nach Weihnachten und vor-über-nach Silvester ein paar Tage frei.

Du hast mitgeteilt, dass du im Inland wohnst und dich im Inland aufhältst?
Und dass du die Rechtsgrundlage für die Bekanntgabe des > 1 Monat gern wissen möchtest...?
Du kannst jetzt in Ruhe abwarten, was das Amt dir dann antwortet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen