Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.829
Registrierte
Nutzer

Hartz IV - Kann ich mir die Wohnung ab nächstes Jahr noch leisten?

 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Hartz IV - Kann ich mir die Wohnung ab nächstes Jahr noch leisten?

Hallo an alle,
ich wohne mit meinen 15 Jährigen Sohn eine 100 qm große 3 Raum
Wohnung.Die kalt Miete beträgt 540 Euro,für Heizung bezahle ich monatlich 52 Euro,für Strom 43 Euro. Ich beziehe zur Zeit Arbeitslosenhilfe von 650 Euro dazu kommen noch Kindergeld von 154 Euro plus 200 Euro Unterhalt für meinen Sohn.Ich habe also zur Zeit insgesamt 1004 Euro zur Verfügung. Kann ich mir die Wohnung ab nächstes Jahr noch leisten?Muss ich mich dann nach einer anderen Wohnung umsehen.Kann ich in der Wohnung bleiben obwohl sie eigentlich nicht angemessen ist?Mit wie viel Zuschuss für die Miete kann ich rechnen,oder werden die kosten komplett übernommen?Was bekomme ich außer den 345 Euro Arbeitslosenhilfe,Kindergeld,Unterhalt noch? Vielen Dank für Eure Hilfe:-))

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Miete Strom Unterhalt Wohnung


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
4ratlose
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo big-boss,

also ich lese auch seit tagen nur noch die neuesten berechnungen und es macht mich sehr wütend was ich lesen muss

mit den berechnungen was jeder bekommt komme ich auch noch nicht klar zumal ich anhand des betrages der dann für jede familie oder jeden einzelnen bleibt denke das viele menschen verarmen werden

übrings wir werden dazu gehören ;-)

bei deiner wohnung sehe ich allerdings schwarz
der wohnraum ist für euch beide nicht angemessen und die BA zahlt soviel ich weiß für 6 monate die tatsächlichen kosten danach müsstet ihr umziehen

umzugsbeihilfen soll es geben ;-)

erkündige dich am besten so schnell wie möglich bei deinem arbeitsamt aber ich befürchte die können dir auch nicht mehr sagen was ab januar nun wirklich passiert so ist es uns gegangen


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo 4ratlose,
vielen Dank für deinen Beitrag.Das die BA für
6 Monate meine Miete übernimmt habe ich auch gehört.Aber was ist wenn ich in den 6 Monaten keine neue Wohnung finde?Bekomme ich dann eine Zugewiesen und was ist mit den Umzug kosten wer bezahlt die?Mir wurde auch gesagt das dass BA nach den 6 Monaten nur noch den angemessenen Wohnraum bezahlt,ob das stimmt weiß ich aber auch nicht.

-----------------
"Ende gut,alles gut"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28272 Beiträge, 8446x hilfreich)

Mir wurde auch gesagt das dass BA nach den 6 Monaten nur noch den angemessenen Wohnraum bezahlt,ob das stimmt weiß ich aber auch nicht.

Das ist richtig, ist auch jetzt schon so bei Leuten, die Sozialhilfe bekommen.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für deinen Beitrag.
Währe nicht schlecht wenn sie es so handhaben wie jetzt bei der Sozialhilfe.Was mich nur beunruhigt ist,ob sie mich zwingen können nach den 6 Monaten aus der Wohnung zu ziehen.

-----------------
"Ende gut,alles gut"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Knuba
Status:
Praktikant
(848 Beiträge, 184x hilfreich)

Hallo Big-Boss,

also zwingen wird Dich niemand. Wenn die BA ab 1.1.05 so vorgeht wie das Sozialamt, wird wahrscheinlich folgendes passieren:

1. Du wirst einen Bescheid bekommen, Dir eine kleinere und günstigere Wohnung zu suchen. Für 2 Menschen berechnet die, 60 qm, die Miete ist ortsüblig.

2. Du bekommst eine Frist, von 6 Monaten. In dieser Zeit, bezahlt man Dir noch die volle Miete. Hast Du innerhalb der 6 Monaten, keine kleinere und günstigere Wohnung gefunden kann eins von beiden passieren:

a. Wenn Du nachweisen kannst, dass Du keine günstigere und kleinere Wohnung gefunden hast (was wohl sehr schwer sein wird, da zwischen 100 und 60 qm ein riesen Unterschied ist), zahlen sie Dir weiter, die volle Miete. Wahrscheinlich wird die Frist dann verlängert.

b. Sie kürzen Dir die Miete, welche sie Dir auszaheln, verglichen mit dem ortsüblichen Mietspiegel. Hier kommt aber dann die Frage auf, ob sie die ortsübliche Miete für eine 100 qm Wohnung bezahlen, oder die, einer 60 qm.

Mein Tipp: Such Dir eine kleinere Wohnung, es wäre besser für Deinen Geldbeutel, denn nicht Mal eine 4-köpfige Familie bekommt, eine 100 qm Wohnung zugesprochen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Franceska,
vielen Dank für deine Info.
Ich möchte nicht aus der Wohnung ausziehen.

Wenn ich es richtig verstehe zahlen sie mir also nach den 6 Monaten eine angemessene ortsübliche Miete für 60qm.

Das heißt doch dann das es mir am 1.1.05 besser geht als jetzt.Denn jetzt bezahle ich die Miete von meinen 1004 Euro,nach dem Abzug bleiben mir zur Zeit etwa 350 Euro übrig.Also würde ich doch von der Hartz IV profitieren.

Warum sollte ich dann noch Ausziehen? ;)
Rechnung:

Habe jetzt 1004Euro
650,00 Arbeitslosenhilfe
154.00 Kindergeld
200,00 Unerhalt
---------
1004 Euro

Ab 1.1.2005
345,00 Arbeitslosengeld II
279,00 15 jähriges Kind
154,00 Kindergeld
200,00 Unterhalt
--------
978,00 Euro plus angemessene Miete,also mehr als ich jetzt zur Verfügung habe.

Viele nette Grüße Big-Boss :)

-----------------
"Ende gut,alles gut"

-- Editiert von Franziska am 16.08.2004 01:51:23

-- Editiert von Big-Boss am 16.08.2004 02:32:10

-- Editiert von Big-Boss am 16.08.2004 02:33:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Farbklex
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 6x hilfreich)

Das siehst du leider falsch, denn Unterhalt und Kindergeld werden auf das ALG II angerechnet.
Ausserdem kann es dir passieren das dir eine angemessene Wohnung zugewiesen wird.


-----------------
"Farbklex"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1047x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Das verstehe ich nicht? :(
Ob ich nun eine angemessene Wohnung habe die mir dann das Amt bezahlt,oder sie zahlen die gleiche Summe für meine jetzige.

Ist doch der gleiche Betrag den sie mir überweisen.
Ich bekomme doch dadurch nicht Mehr und nicht Weniger vom Staat oder?

Und ist es nicht mein Problem wie ich die viel zu hohe Miete bezahle?

Wenn man bedenkt das wenn ich mir eine neue Wohnung suche dadurch doch nur mehr Kosten auf das Amt zu kommt.

Übrigens ich wohne in Berlin. :)



-----------------
"Ende gut,alles gut"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1047x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Frage ist:
kann mich das Amt dazu zwingen eine neue billige Wohnung zu suchen?

Ich zahle doch die höheren Kosten aus eigener Tasche.

Ich will auf keinen Fall aus der Wohnung ziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1047x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Ist das nur deine Meinung,oder gibt es irgend wo eine Info darüber.

Vielleicht kannst du mir das auch erklären wie das gehen soll.

Ich liege doch dem Amt nicht auf der Tasche,die zahlen doch nur was sie sowieso zahlen müssen.

Ich sehe keinen Grund warum mich das Amt aus der Wohnung holen will !!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Lothar Fischer
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 12x hilfreich)

Also nunmal langsam. Falls Sie jemals jemand aus Ihrer Wohnung vertreiben will, weil die Wohnung unangemessen ist, haben Sie natürlich die Möglichkeit dagegen zu klagen. Was angemessen und was unangemessen ist werden dann die Gerichte zu entscheiden haben. Der Gesetzgeber kann nicht jeden Einzelfall per Gesetz regeln. Insofern rate ich Ihnen ruhig zu bleiben und abzuwarten. Mir fällt ohnehin auf dass bezüglich Harz IV an den falschen Stellen Panik geschoben wird.



Mfg
LoFi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37938 Beiträge, 13608x hilfreich)

Einen zwangsweisen Auszug wird es nicht geben.

Ich frage mich allerdings ernsthaft, wovon Du die Miete bezahlen willst. Deine Rechnung war nämlich leider falsch. Tatsächlich bekommst Du nämlich, wenn ich das richtig sehe:

270 € Arbeitslosengeld II
154 € Kindergeld
200 € Unterhalt
========
624 € gesamt (= 345€ + 279€ ;)
zzgl. angemessene Miete + Heizkosten

Man möge mich korrigieren, wenn die Berechnung falsch war.

Wenn Du behauptest, Du kannst Dir trotz alledem noch eine größere Wohnung leisten, dann verstehe ich die ganze Aufregung um Hartz IV nicht.

Da ich die Aufregung aber verstehe, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass Du Dir die große Wohnung weiter leisten kannst. Diese Vorstellungsschwierigkeiten wird auch das Arbeitsamt haben und daher vielleicht mutmaßen, dass Du Einnahmen oder Vermögen verschwiegen hast.

Nur, wenn Deine jetzige Wohnung so billig ist, wie eine vergleichbare angemessene Wohnung, dann kannst Du Glück haben und evtl. in der Wohnung bleiben.


-- Editiert von hh am 18.08.2004 13:12:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1047x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
alida
Status:
Student
(2663 Beiträge, 610x hilfreich)

Als Beispiel angemessene Wohnungskosten in Leipzig:

60 qm x 3,85 € = 231,00 € Kaltmiete
60 qm x 2,30 € = 138,00 € Nebenkosten
Ergibt 369,00 €
Von was willst du die 230,00 € Differenz zahlen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest-12319.02.2010 17:37:03
Status:
Beginner
(87 Beiträge, 20x hilfreich)

ein Traum, was für Mieten hier gehandelt werden.... ich wohne in München und habe für bald 4 Personen eine 3 Zi. Whg. 90qm, die ausgesprochen billig ist und gesalzene 1100,- kostet.... dafür kriegt man hier normalerweise max. 2 Zi. und 60qm. Bin echt gespannt, wann irgendjemand wirklich Ahnung hat (Sachbearbeiter Sozi etc.), was da auf uns zukommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28272 Beiträge, 8446x hilfreich)

Leute, langsam bitte.

Laut Auskunft auf meiner Fortbildung von gestern bei der BA gibt es noch keine abschliessende Regelung was die Mieten betrifft:

Es spricht einiges dafür, daß

1. die Miete weiterhin analog zu den Mietstufen des Wohngeldgesetzes orientiert wird. Es macht also einen Rieeesen-Unterschied ob man in München, Oldenburg oder auf nem Dorf in der Ueckermark wohnt. Es gibt zum einen die Mietstufen I - VI, zum anderen kommt es auf das Baujahr der Wohnung an. Hier gibt es die Unterscheidung: Baujahr vor 1965, 1965-1991, und ab 1992.

Eine Wohnung für einen Alleinstehenden dürfte also 40 -50 m² groß sein. (bisher 50, wird evtl. noch gesenkt) und in einer Stadt der Mietstufe V (z.B. Münster oder Göttingen) ca. 280,- bis 285,- € (komplett excl. Strom) kosten, wenn sie vor 1965 gebaut ist.


2. Wird es -nach jetzigem Stand- auch weiter so laufen, daß man den Mietanteil, der ggf. über der Angemessenheitsgrenze liegt aus eigener Tasche zahlen kann.


Anders kann es m.E. auch gar nicht gehen, denn die Regierung kann keinen billigen Wohnraum zum "Zwangsumsiedeln" herbeizaubern.



-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Alida,
ich bekomme doch noch Arbeitslosengeld für mich und meinen Sohn.Nicht zu vergessen das kindergeld und Unterhalt.Habe auch etwas gespart und werde halt davon eine Weile mit auskommen müssen.Ich werde doch nicht für ewig Arbeitslos bleiben.
Wo kommen wir denn da hin wenn wir nicht mal mehr unsere Wohnungen behalten können. Die sollen mir lieber einen Job anbieten als diese ******.

-----------------
"Ende gut,alles gut"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28272 Beiträge, 8446x hilfreich)

@ Big Boss:

Kindergeld und Unterhalt wird auf ALG II angerechnet.

Du wirst ab 2005 folgendes bekommen:

345,- ALG II Regelsatz für Dich.
279,- Sozialgeld für Deinen Sohn
ca. 440,- max. Miete incl. Heizksoten (wenn das Haus nach 1992 gebaut ist, ist es älter etwas weniger, Berlin hat Mietstufe IV )

Sind nach Adam Riese: ca. 1064,- € insgesamt.

Was die Miete betrifft, habe ich wie gesagt den möglichen Höchstsatz nach den alten Wohngeldmeitstufen genommen. In unserer Stadt wurde das jetzt schon um 70,- € abgesenkt. (bisher 460, jetzt 390). Legt man das auch für Berlin zugrunde, läge die max. Miete bei 370,- €, Du hättest also knapp 1000,- €





-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Streetworker,
vielen Dank für deine Antwort. :)

Das Haus wurde vor 1965 gebaut,also bekomme ich etwas weniger.
So wie es dann aussieht bekomme ich genauso viel wie ich jetzt etwa habe.

Noch eine Frage:
Mir wird doch nahe gelegt eine angemessene Wohnung zu suchen,wofür ich dann bis zu 6 Monaten Zeit habe.Für diese Zeit wird die gesamte Miete übernommen.
Wenn ich aber nicht nach 6 Monaten ausziehe,
muss ich dann das Geld was das Amt für die 6 Monaten bezahlt hat zurück bezahlen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28272 Beiträge, 8446x hilfreich)

Nein, nach jetzigem Stand der Dinge nicht. Wird wohl auch so bleiben.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Big-Boss
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch eine Frage:
ich habe mal in meinen Arbeitslosenhilfe-unterlagen geschaut und habe feststellen
müssen,dass ich in den letzten beiden Jahren bei der Befragung haben sie Bargeld kein Betrag eingeschrieben.
Wenn ich also bei der Hartz IV Unterlagen nun einen Geldbetrag eintrage,werden die doch nachfragen von wo ich das Geld her habe.Ich bin damals davon ausgegangen das ich den Freibetrag der mir ja zusteht nicht eintragen brauchte.
Können die mir Schwierigkeiten machen weil ich es nicht angegeben habe?
Wie viel Geld kann ich denn jetzt eintragen ohne das er mir Angerechnet wird?
Wie hoch ist mein Freibetrag ab Januar,bin jetzt 41 Jahre jung.
Wenn ich kein Betrag einsetzten kann,was könnte ich sonst noch angeben,um den Arbeitsamt klar zu machen,wie ich die über der angemessene Miete selber aufkommen kann.
Danke für Eure Antworten :)

-----------------
"Ende gut,alles gut"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28272 Beiträge, 8446x hilfreich)

Bei der Miete wird man Dir nach spätestens 6 Monaten einfach nur noch die angemessene Miete zahlen. Der Rest -wie Du die Miete real finanzierst- interessiert das Amt nicht.

Nach jetzigem Stand beträgt Dein kompletter Freibetrag ab 2005 8.950,00 €.


-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

-- Editiert von !streetworker! am 22.08.2004 16:27:24

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.644 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.598 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.