Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.728
Registrierte
Nutzer

Hartz4 + Kleinunternehmen und Minijob

26.11.2014 Thema abonnieren
 Von 
whitetiger
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 8x hilfreich)
Hartz4 + Kleinunternehmen und Minijob

Hallo zusammen,

bei Hartz4 hat man ja einen Freibetrag von 100 Euro. Es ist egal ob man den durch einen Minijob oder als Kleinunternehmer durch das Gewerbe verdient, es dürfen ja nur max. 100 Euro insgesamt behalten werden.
Wenn ich jetzt einen Minijob auf 450 Euro Basis annehme, dadurch aber bei meiner Firma keinen Umsatz, sondern nur Ausgaben habe, kann ich diese mit dem Minijob verrechnen?



-----------------
""

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11976 Beiträge, 4006x hilfreich)

@whitetiger:

quote:
es dürfen ja nur max. 100 Euro insgesamt behalten werden.

Das ist so nicht ganz korrekt. Richtig ist, dass die ersten 100,- € komplett anrechnungsfrei sind. Darüber hinaus werden 20% des Einkommens zwischen 100 und 1.000,- € sowie 10% des Einkommens zwischen 1.000 und 1.200,- €(1.500,- € wenn ein minderjähriges Kind vorhanden ist) nicht angerechnet. Insgesamt beträgt der maximale Freibetrag also 300 bzw. 330,- €. Bei einem Verdienst von 450,- € bleiben 170,- € anrechnungsfrei.

quote:
Wenn ich jetzt einen Minijob auf 450 Euro Basis annehme, dadurch aber bei meiner Firma keinen Umsatz, sondern nur Ausgaben habe, kann ich diese mit dem Minijob verrechnen?

Nein. Ein Verlustausgleich zwischen unterschiedlichen Einkommensarten ist nicht zulässig.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
whitetiger
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 8x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Antwort Axel.

Eine Frage hätte ich dazu noch. Die Arbeit würde ca. 8-10 Tage gehen. Von den Fahrtkosten (Hin- und Rückweg zusammen täglich ca. 200 km) wird vom AG nur ein Teil (60 km) bezahlt. Kann ich die restlichen km mit angeben, das diese berücksichtigt bzw. abgerechnet werden?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11976 Beiträge, 4006x hilfreich)

@whitetiger:

quote:
Kann ich die restlichen km mit angeben, das diese berücksichtigt bzw. abgerechnet werden?

Du kannst die Fahrtkosten zwar angeben, diese werden vom Jobcenter allerdings nicht berücksichtigt. Ein Erhöhung des Grundfreibetrages durch derartige Aufwendungen kommt nur dann in Betracht, wenn der Verdienst mehr als 450,- € beträgt.

Allerdings ist zusätzlich zu den sonstigen Freibeträge die Prämie zur Kfz-Haftpflichtversicherung einkommensmindernd zu berücksichtigen.

quote:
wird vom AG nur ein Teil (60 km) bezahlt.

Und diese Fahrtkostenerstattung wird das Jobcenter Dir vermutlich auch noch als Einkommen anrechnen, was wohl auch noch korrekt wäre.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.366 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.912 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.