Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.291
Registrierte
Nutzer

Job kündigen und auf Reisen gehen - ALG1 / Krankenkasse

2.7.2021 Thema abonnieren
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Job kündigen und auf Reisen gehen - ALG1 / Krankenkasse

Hallo zusammen,

Ich weiss es gibt viele Informationen zu diesem Thema im Internet, fast zu viele und widersprüchliche, die eher verwirren als helfen. Deswegen mein Beitrag hier.

Ich plane zum 31.1 zu kündigen, mit Resturlaub und Stunden würde ich mitte Dezember schon freigestellt sein, dann will ich sofort auf eine ca 4-monatige Reise. Wohnsitz bleibt unverändert. Nach Rückkehr würde ich gerne mein ALG1 bekommen und mir einen neuen Job suchen.

Wann melde ich mich arbeitslos? Schon vor der Reise und dann sag ich dem Amt dass ich erst einmal nicht zur Verfügung stehe? Wie verhält es sich mit der Sperrzeit? Kann ich alles telefonisch regeln da ich ja während meines bestehenden Arbeitsverhältnisses schon auf Reisen bin?

Ein anders Problem sehe ich in der gesetzlichen Krankenversicherung. Ich hätte natürlich eine Auslandskrankenversicherung. Was aber bei Rückkehr? Kann man es so timen dass ich sofort bei der Rückkehr über das Arbeitsamt krankenversichert bin? Theoretisch könnte ich mir ja am ersten Tag zurück in Deutschland den Fuss brechen. Oder muss ich "freiwillig" die Krankenkasse weiter bezahlen während ich weg bin?

Vielen Dank!

Grüsse, Thomas

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34681 Beiträge, 13198x hilfreich)

Bei der Arbeitsagentur sollte man sich melden, sobald man weiß, dass das Arbeitsverhältnis endet. In Deinem Fall sollte man auch mitteilen, ab wann man dem Arbeitsmarkt in Deutschland zur Verfügung steht. Ab dem Zeitpunkt greift dann die Sperre. Bis zur Zeit des "zur Verfügung stehens" muss man für seine Krankenkasse selbst sorgen. Ob es da Ausnahmen gibt, das kann Dir Deine Krankenkasse mitteilen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Wenn du schon soviel im Netz gelesen hast, hast du das hier nicht gefunden? Ich meine, da wird recht informativ und aktuell und mE richtig beschrieben, was jetzt auch dich umtreibt--- was wann wo und wie----
https://www.geh-mal-reisen.de/weltreise-planen/weltreise-abmeldung-arbeitsamt/

Zitat (von Thomas8881):
Wann melde ich mich arbeitslos?
Vor Reiseantritt.
Zitat (von Thomas8881):
Wie verhält es sich mit der Sperrzeit?
Es verhält sich so, dass du eine 12 wöchige Sperrzeit erhältst, weil du selbst kündigst.
Ob du auf Reisen gehst oder nicht, spielt für die Sperrzeit keine Rolle.
Zitat (von Thomas8881):
Kann ich alles telefonisch regeln da ich ja während meines bestehenden Arbeitsverhältnisses schon auf Reisen bin?
Vermutlich wird ein schriftlicher Antrag auf ALG mit Unterschrift verlangt.
Es ist möglich, den Antrag vorab zu stellen, bevor man losreist. Aus den Unterlagen wird die Arbeitsagentur erkennen, dass dein B-Verhältnis zum 31.1. endet.
Auch der Arbeitgeber wird in seiner Arbeitsbescheinigung als Ende 31.1. 2022 angeben.
Arbeitslos würdest du dann ab 1.2.22 sein.

Zitat (von Thomas8881):
Was aber bei Rückkehr?
Da bist du vermutlich arbeitslos mit ALG1-Anspruch. Die KV wird von der Arbeitsagentur bezahlt.
Zitat (von Thomas8881):
Kann man es so timen dass ich sofort bei der Rückkehr über das Arbeitsamt krankenversichert bin?
Das *timt* die Arbeitsagentur, wenn du statt Gequassel am Telefon die entspr. Anträge auf Papier ausfüllst oder per Online-Service alles so etwa ab Ende November erledigst.

Deiner jetzigen KV kannst du mitteilen, dass du von-bis im Ausland bist. Ob du eine Auslands-KV von deiner KK oder von einem anderen Anbieter kaufst, bleibt dir überlassen.
Viele bieten günstige Tarife für work+travel an, worken muss man dabei nicht unbedingt.


-- Editiert von Anami am 03.07.2021 14:57

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30454 Beiträge, 16411x hilfreich)

Deiner jetzigen KV kannst du mitteilen, dass du von-bis im Ausland bist. Das ändert nur nichts an der Versicherungspflicht im Inland - der TE gedenkt ja nicht, seinen Wohnsitz abzumelden.
Oder muss ich "freiwillig" die Krankenkasse weiter bezahlen während ich weg bin? Ja.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Das ändert nur nichts an der Versicherungspflicht im Inland
Richtig. Versichert ist er bis 31.1. über den Job.
Danach ab 1.2. durch die Arbeitsagentur.

Im Ausland hat er die A-KV.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30454 Beiträge, 16411x hilfreich)

Danach ab 1.2. durch die Arbeitsagentur. Nein - er ist ja nicht arbeitslos. Dazu muss man nämlich der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen...

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Hmm. Der TE sollte das später mit der Agentur besprechen.
Er ist ab 1.2.

-beschäftigungslos
-unternimmt Eigenbemühungen
- Verfügbarkeit---> evtl. gibts da was (ich finde es grad nicht, :sweat: )

Falls es nichts gibt, muss er aus seinem Reisesparstrumpf 4 Monate den Mindestbeitrag KV zahlen.
- oder doch der Vermittlung zur Verfügung stehen, d.h. uU die Reise abbrechen, heimkehren usw.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100209 Beiträge, 37042x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Der TE sollte das später mit der Agentur besprechen.

Was soll er da besprechen? Die Agentur wird sich an die rechtlichen Vorgaben halten und nicht "besprechen"



Zitat (von Thomas8881):
Dort steht, die Sperrfrist beginnt erst bei der Rückkehr nach Deutschland und Meldung beim Amt.

Richtig. Vorher kann sie denknotwendigerweise ja gar nicht beginnen.



Zitat (von Thomas8881):
Was versteh ich da nicht?

Keine Ahnung ... woher sollen wir das wissen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Ich sag: Meldung beim Amt VOR der Reise. 3 Monate vor dem 31.1. weißt du, dass du ab 1.2. keinen Job mehr hast.

Dem Amt ist es egal, wann du mitteilt, dass dass du gekündigt hast und zu wann. Erst ab Meldung beim Amt bekommt man eine Nummer und ist Kunde. Erst ab dann....läuft die Uhr.
Der Gesetzgeber sagt nicht, was man nicht tun muss.

Zitat (von Harry van Sell):
Die Agentur wird sich an die rechtlichen Vorgaben halten und nicht "besprechen"
Doch, besprechen geht und trotzdem werden sie sich dran festhalten. Wär ja noch schöner.

Sogar der Anwalt von 2013 empfiehlt, mit der Agentur reinen Wein zu trinken/zumindest welchen einzuschenken.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Was ist dann mit den ganzen Tipps auf den Reise-Seiten dass man sich von dem Leistungsbezug abmelden kann und dem Amt während der Zeit nicht zur Verfügung steht und die Sperrzeit dadurch während der Reise abläuft und wenn man wieder kommt sofort ALG1 bekommt? Ich Blick nicht durch.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34681 Beiträge, 13198x hilfreich)

Nu ja, das muss man die Tippgeber fragen. Es ist ja nicht verboten, auch falsche Tipps im www zu geben. Woher sollen wir das wissen?

Du bist nun mal erst nach Rückkehr von Deinem Tripp arbeitslos, ab da stehst Du erst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Und ab da läuft dann auch die Sperrfrist.

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 04.07.2021 08:37

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe es nun verstanden, es wird behauptet man muss vor Reiseantritt dem Arbeitsmarkt mindestens einen Tag zur Verfügung stehen und dem Amt Bescheid geben man steht nach diesem Tag nicht mehr zur Verfügung. Dann sollte die Sperrzeit während der Reise verfallen.

So wird es jedenfalls geschrieben.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(42548 Beiträge, 15208x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Du bist nun mal erst nach Rückkehr von Deinem Tripp arbeitslos, ab da stehst Du erst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Und ab da läuft dann auch die Sperrfrist.


Da irrst Du Dich.

Die Sperrfrist beginnt bereits am 1.2., auch wenn man urlaubsbedingt erst ab dem 1.3. dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht (§ 159 Abs. 2 SGB 3).

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von Thomas8881):
Ich Blick nicht durch.
Das mag sein. Du vermischst vermutlich verschiedene Sachverhalte.

Zitat (von Thomas8881):
Was ist dann mit den ganzen Tipps auf den Reise-Seiten
Wo wie was genau? Was hast du bei Reise-Seiten gesucht?
Zitat (von Thomas8881):
dass man sich von dem Leistungsbezug abmelden kann und dem Amt während der Zeit nicht zur Verfügung steht und die Sperrzeit dadurch während der Reise abläuft
Falsch gelesen/verstanden.

1. wer sich vom Leistungsbezug ALG abmeldet--- bekommt gar nichts. Dem kann die Sperrzeit und die KV und alles egal sein.
Der kann nach seiner Reise Leistungen beantragen/sich wieder anmelden.
2. wer sich abmeldet vom Leistungsbezug, braucht der Vermittlung nicht zur Verfügung stehen. Er kann sich aber arbeitsuchend melden (ohne Leistung ALG)
3. Die Sperrzeit wird *verbraucht*, wenn man sich NICHT vom Leistungsbezug abmeldet und mit der Agentur die Möglichkeiten wegen der Reise bespricht. Dann ruht der ALG-Anspruch.

Zitat (von Thomas8881):
So wird es jedenfalls geschrieben.
WO steht das? Bitte gib doch 1 Quelle an. Das genügt schon.
-------------------------------------------------

Zitat (von wirdwerden):
Du bist nun mal erst nach Rückkehr von Deinem Tripp arbeitslos,
NÖ. So stimmt das nicht. Lies bitte die verlinkten Möglichkeiten.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

https://www.thelinkforlife.com/weltreise-arbeitsamt

https://weltreise-info.de/organisation/alg1_sperrzeiten.html

https://backpacker-weltreise.de/organisatorisches-vor-der-weltreise/arbeitslosengeld-nach-der-weltreise/amp/

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

ICH suche jedenfalls nicht in allen Romanen nach, wo das geschrieben steht, was du da gefunden hast...

:augenroll:

Was genau ist für dich noch immer widersprüchlich? Oder verwirrend?

-- Editiert von Anami am 04.07.2021 16:03

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Thomas8881
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.413 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.