Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.242
Registrierte
Nutzer

Jobcenter fordert das ich kündige.....

 Von 
topolina81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Jobcenter fordert das ich kündige.....

und vollzeit arbeiten gehe bzw mehr stunden arbeiten gehe so das ich keine ergänzendes ALG2 benötige....trotz das ich alleinerziehend von einer jetzt 6 jährigen Tochter bin....

Hallöchen...
seit 1.11.2010 musste ich meine Stunden reduzieren aufgrund das ich keine Betreuung mehr für meine Tocher hatte....

kurze info:
Ich bin alleinerziehende mutter einer heute 6 jährigen Tochter habe allerdings einen Freund mit dem ich aber NICHT zusammen lebe und der Vollzeit arbeitet.
2005 habe ich meine Ausbildung zur exam. Physiotherrapeutin abgeschlossen, während meiner Ausbildung bekam ich meine Tochter und war nach meinem Exam 3 Jahre zu Hause,dann kam ich durch Zufall in die Altenpflege und habe nebenbei noch in einer Physio Praxis auf 400 Eurobasis gearbeitet.Vor 2 Jahren bin ich ausm Landkreis Northeim in den Landkreis Hildesheim gezogen ....da ich im alten Landkreis nur einen 1 Jahres Vertrag in der Pflege hatte der dann ausgelaufen ist und ich auch keine Verlängerung bekam aufgrund schlechter Belegung im Haus.
Nach 2 Monatiger Arbeitslosigkeit habe ich einen neuen Job gefunden allerdings in einem anderen Landkreis (Hildesheim)wo ich dann auch hin gezogen bin.
Bis letztes jahr hatte ich eine Jugendamt geprüfte Tagesmutter hier (vorher als ich noch im alten Landkreis gewohnt habe waren meine Eltern da)die ich raus schmiess da sie meine Tochter nicht gut umsorgt hat(kam auch zur Anzeige)
Ich habe dann mit meiner Chefin gesprochen und ihr das Problem geschildert darauf hin schraubte sie auf meinen Wunsch die stundenanzahl von 25 auf 17 Std.runter(so das es trotzdem sozialversichert ist), wir haben vereinbart das ich meine Tochter 2 Tage die Woche mit nehmen könne zur Arbeit und ich nur noch im Spätdienst arbeiten kann, da der Frühdienst um 6 schon beginnt und ich nicht wusste wo ich meine Tochter lassen soll und ich auch niemanden fand zur Betreuung.
Ich arbeite entweder von 16.30 bis 20 uhr(kurzer Spät) oder von 13-20 Uhr(langer Spät)in den langen Spätdiensten meisents 1-2 mal die Woche kann ich sie davon einmal bei meinem Freund lassen der auch vollzeit arbeiiten geht und einmal bei seinen eltern wenn ich we Dienst habe nehmen sie meine eltern (alle 2 Wochen) die im Harz leben.
Ich habe so schon immer Mühe und Not meine Tochter unter zu bringen um meiner 17 Std. Woche nach zu kommen nun verlangt das Jobcenter das ich mehr stunden arbeite und zu sehe das ich meine Tochter betreut bekomme unter anderem übers Jugendamt (Tagesmütter)oder Jobwechsel wo ich in der Kiga bzw ab August Schulzeit arbeiten gehe.Hauptsache weg vom ergänzenden ALG 2.....
Ich habe unter anderem ein job angebot zu geschickt bekommen was in meiner alten Heimat ist 60 km eine strecke von meinem heutigen wohnort entfernt für 20 std die woche(3 std. mehr wie jetzt)ich weiss nicht was die bezwecken wollen ich gehe arbeiten und das sozailversichert ich bin alleinerziehend und bin froh das ich dfa arbeite wo ich arbeite wo ich mittlerweile fast 2 jahre bin und somit meine Aussichten auf einen festvertrag auch gut stehen wenn ich wo neues anfangen würde hätte ich probezeit dann kommt es hinzu das ich meine tochter mit nehmen muss 2 tage die Woche und wenn mein Freund auf MontAge is 3 tage die woche....
mir fehlen echt die worte....

Meine Frage ist nun:
kann das jobcenter bei sozialversicherten Anstellung verlangen das ich mich anderweitig bewerbe und meinen job wechsele obwohl ich so oder so nicht mehr wie 17 std die woche arbeiten kann und so oder so auf ergänzendes alg 2 angewiesen wäre????

Was kann ich dagegen tun????
Anwalt???

Ich hatte mich letztes jahr hier im umkreis erkundigt wegen tagesmütter es gibt einige die ich auch alle angerufen habe allerdings wollten viele das kind erst ab 8 nehmen und auch nicht bis 20.30 Uhr die anderen hatten dann kein Auto (dann hätte ich meine Tochter in einem anderen Ort in der Schule anmelden müssen und was wäre dann wenn es mit der tagesmutter nicht gepasst hätte(Chemie tagesmutter --kind)wieder schulwechsel in den nächsten Ort wo vielleicht ne neue tagesmutter wäre=????)
oder waren voll.... in meinem ort direkt gibt es keine Tagesmutter nur im Umkreis von 3-5 km...


So jetzt habe ich am donnerstag 19.5.11 ein neues Gespräch mit dem herren vom jobcenter dem ich letztes jahr im november schon versucht habe meine situation zu erklären...aber null verständiss bekommen habe ausser die sprüche sie sind verpflichtet vom alg 2 weg zu kommen...
Ich gehe doch arbeiten soviel wie ich kann und ich würde auch mehr arbeiten wenn es möglich wäre so wie vorher auch ich bin teilweise schon am überlegen ob ich wieder zurück zu meinen eltern ziehe aber die haben auch keine zheit mehr um meine tochter zu nehmen da beide mehr arbeiten wie vor 2 jahren.....und ich denke dabei auch daran wie es meiner tochter damit gehen würde wieder den kita bzw die schule zu wechsel...also ich weiss nicht was ich da machen soll wie ich es dem jobcenter klar machen soll ich bin nun mal keine mutti die sich den ganzen tag den arsch platt sitzt weil se kein bock hat und sich darauf ausruht nix zu tun weil se mutti is und ich möchte so auch nicht behandelt werden...ich gehe arbeiten soviel stunden wie möglich sind und es auch mit meiner tochter zu verreinbaren is von der betreuung her.... kann sie mit 6 jawohl schlechtt allein zu hauser lassen.....
Ich habe es mir sogar von der zuständigen gemeinde bescheinigen lassen das es keine tagesmutter für meinen Fall gibt...is denne beim jobcenter auhc egal!

wer kann mir da einen guten RAt geben was man da noch machen kann=???

-----------------
""

-- Editiert am 17.05.2011 23:47

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG Job Jobcenter Tochter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12360 Beiträge, 4165x hilfreich)

@topolina:

Grunsätzlich bist Du natürlich verpflichtet, alles zu tun um Deine Bedürftigkeit zu verringern oder zu beenden. Aber, oberste Priorität hat die Betreuung des Kindes. Ich weiß jetzt nicht genau, wo die Altersgrenze liegt, meine aber, bis zum Alter von 10 Jahren kann man nicht verlangen, dass Du Dein Kind über einen Zeitraum von mehreren Stunden alleine zuhause lässt. Also muss eine Betreuung sichergestellt werden und erst dann kannst und musst Du mehr arbeiten.

Die Forderung des Jobcenters, die jetzige Stelle zu kündigen, wie man der Überschrift entnehmen kann, wird es sicher nicht schriftlich geben oder? Jedenfalls wäre das natürlich völliger Unsinn. Eine Stelle wird erst dann gekündigt, wenn man eine andere Stelle sicher hat, und nicht vorher.

Zu Deinem nächsten Termin solltest Du einen neutralen Beistand mitnehmen. Auf dessen Anwesenheit hast Du einen Rechtsanspruch. Wenn Du in Deinem Bekanntenkreis niemanden hast, der Dich begleitet, schau Dich mal bei den örtlichen Arbeitsloseninitiativen um. Vielleicht findet sich dort jemand.

Im Termin wird man Dir vermutlich eine Eingliederungsvereinbarung vorlegen, mit entsprechenden verpflichtenden Inhalten. Die solltest Du nicht vor Ort unterschreiben, sondern um Bedenkzeit bitten und die Vereinbarung mitnehmen und die in aller Ruhe prüfen. Eine Bedenkzeit von mindestens 1 Woche ist angemessen.

Achtung: Egal was der SB Dir sagt, Du bist nicht verpflichtet, die EGV direkt vor Ort zu unterschreiben. Eine Sanktion wegen nicht unterschriebener EGV ist nicht zulässig. Wenn er Dir keine Bedenkzeit einräumen will, dann muss er die EGV eben als Verwaltungsakt erlassen. Dagegen ist dann Widerspruch möglich.

Im Übrigen solltest Du den SB dann mal ganz konkret fragen, wie er denn die Betreuung Deiner Tochter sicherstellen will, wenn Du Vollzeit arbeiten gehst. Solche Betreuungsstellen zu vermitteln ist nämlich durchaus auch Aufgabe des Jobcenters.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
topolina81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

also diese EGV habe ich bereits letztes Jahr unterschrieben als ich das erste mal alg 2 ergänzend bekam....
Wegen der Betreuung hatte ich ihm damals schon gesagt das die Tagesmütter vor Ort wie im Beitrag von mir schon geschrieben entweder kein Auto haben , keine Hausbesuche machen oder voll sind bzw kinder erst ab 8 auf nehmen zur Betreuung.....
Ich habe mich jetzt ersteinmal darum gekümmert das meine Tochter wenn sie dieses Jahr zur Schule kommt , da der Unterricht im ersten Jahr nur bis 12.40 geht in einen Hort kommt von 12.40 bis 16.40 Uhr wie ich das dann mit Arbeit etc mache weiss ich noch nicht aber angemeldet habe ich Sie aufjedenfall erstmal da ich ab und an auch von 9-13 uhr arbeite und somit wenigstens diese Dienste abgesichert sind und ich da entspannt zur Arbeit kann falls ich dann einen kurzen Spätdienst habe kann ich sie ja 2 mal die Woche in Absprache mit meiner Chefin mit nehmen und bei einem langen Spätdienst würde mein freund sie zur Not vom Hort ab holen an den We( alle 2 Wochen) wo ich arbeiten muss wird sie dann zu meinen Eltern in den Harz gebracht und wenn mein freund auf Montage in Zukunft gehen muss haben sich seine Eltern bereit erklärt meine Tochter an den langen Diensten zu nehmen( meistens 1 mal die Woche).....
das Problem ist einfach auch das das Jobcentger erwartet das ich den Job kündige und mich natürlich vorher um neue Arbeit bemühe...aber sicher ist mir die neue Arbeit erst wenn ich meine Probezeit beendet habe (an der evtl. neuen Arbeitsstelle )und nicht einen ! Jahres Vertrag in die Hand gedrück bekomme.....An meiner jetztigen arbeit ist es so das ich einen Festvertrag im März nächstes Jahr bekomme ich kann meine Stunden nicht hoch schrauben lassen dort weil die AWO wo ich arbeite die Stundenkürzung und erhöhung nur alle 2 Jahre macht wenn man sie selbst vorher gekürtzt hat was b ei mir ja der fall war aufgrund meiner Tochter.....

Ich kenne auch kaum einen Arbeitgeber wo ich meine Tochter mit nehmen kann zur Arbeit und allein diese ganzen kleinigkeiten da bin ich drauf angewiesen das ich flexibel meien Stunden auch mal tauschen kann wenn zb. Kita oder ab august Schule ausfällt .....ich meine Tochter mit zur Arbeit nehmen kann usw.....und da ich den beruf der Physio gelernt habe wollen die mich natürlich in diesen Beruf vermitteln und in eine Praxis ein Kind mit nehmen wird keiner mit machen davon mal abgesehen ist mein Kind auch nicht gerad die stillste(sehr lebhaft)....Ich verstehe es einfach nicht was die da für einen Herman von machen ich wäre mehr wie blöd wenn ich den job an den Nagel hänge für einen anderen wo ich nochmal Probezeit habe und von vorn anfangen müsste und gar nicht weiss ob ich da überhaupt übernommen werde etc....hinzu kommt noch das ich von den beruf der Physio nicht mal mehr Ahnung mehr habe lach ich bin da seit 6 jahren raus und hab auch nie wirklich in den beruf gearbeitet wer übernimmt denn da so jemanden der keine ahnung vom erlernten Beruf hat????Mir macht die Arbeit in derr Pflege auch Spass und ich lebe dafür was soll ich denn da als Physio arbeiten!
Werde mir jetzt erstma einen Beratungshilfeschein besorgen und zum Anwalt gehen und mich beraten lassen...glaube das is das beste...habe nur schiss das der mir da morgen doof kommt und mir die worte im Mund umdreht und mir das Geld streicht!Hbae mich seit letztes jahr auch ehrlich gesagt nicht mehr um ne tagesmutter gekümmert und neue als wie letztes Jahr gibts auch nicht und denke nicht das die ihre Meinung geändert haben...ich möchte auch nicht das meine tgochter in einen anderen Ort zur schule geht wegen der Tagesmutter wweil wie gesagt wenn ich frei habe oder ferien sind etc muss ich sie durch die gegend fahren ...so haben wir die schule direkt gegenüber und ihre ganzen kita freunde gehen auch hier zur schule also in dem ort wo wir wohnen......

Mir fehlen echt die Worte!!!!Hab ne Nachbarin die is noch nie arbeiten gegangen udn hats auch nicht vor, lieber bekommt se noch nen 2 tes Kind*laut eigener aussage* ,die lassen se in ruhe!!!
Will einfach meine Ruhe haben solange wie es nötig ist so arbeiten gehen das ich der betreuung meines kindes selbst noch gerecht werden kann und wenn man sie mal allein lassen kann normal wwieder voll arbeiten gehen.....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12360 Beiträge, 4165x hilfreich)

@topolina:

quote:
habe nur schiss das der mir da morgen doof kommt und mir die worte im Mund umdreht und mir das Geld streicht!

Und genau das vermeidest Du, indem Du einen Beistand mitnimmst. Du wirst sehen, mit Beistand läuft so ein Gespräch viel ruhiger und sachlicher als wenn Du alleine bist.

Und eines mal ganz deutlich: Jeder Jobwechsel ist immer mit einem gewissen Risiko behaftet. Da ist schließlich nicht nur die Probezeit, sondern immer auch eine gewisse Unsicherheit ob die vertraglichen Vereinbarungen und eventuelle zusätzliche Absprachen eingehalten werden usw..

Trotzdem: Wenn Du die Möglichkeit hast einen zumutbaren Job zu bekommen, in dem Du mehr(und da spreche ich nicht von 50,- € monatlich) verdienst, dann musst Du diesen Job annehmen. Bei der Frage der Zumutbarkeit spielt eben auch die Kinderbetreuung eine wesentliche Rolle. Ein Job, der mit der Kinderbetreuung nicht vereinbar ist, ist nicht zumutbar.

Ein Beispiel: Angenommen Du verdienst jetzt 700,- € brutto monatlich. Jetzt kannst Du einen neuen Job bekommen, in dem Du - bei gleichen Arbeitszeiten und -bedingungen, das doppelte verdienst - warum solltest Du diesen Job nicht annehmen müssen? Mir ist auch klar, dass das Beispiel relativ unrealistisch ist. Aber, nur weil man von Dir verlangt, nach einem anderen zumutbaren Job zu suchen, heist das ja noch lange nicht, dass Du auch einen findest. Und das weiß Dein SB auch. Der will nur, dass Du Dich entsprechend bemühst.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
topolina81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

ich möchte einfach nur in der Pflege bleiben da wo ich bin und ich würde ja auch noch ne 2 te Beschäftigung auf nehmen 15 std die woche zusätzlich dann wäre ich mit den 17 die ich jetzt habe auch bei nem Vollzeit job das wäre ja ok für mich ....und da suche ich ja auch....
Heute bekam ich ein Job Angebot wieder als Physiotherapeutin*kotz* und der is auch nur für 20 Std. die Woche von 9-17 und 15 bis 20 Uhr in Hildesheim meine Tochter ist ab August nur bis 16. 40 Uhr betreut und muss dann abgeholt werden und der knaller ist die Adresse die se mir geschickt haben da habe ich mich vor nem Jahr als Pflegehelferin beworben ( ist ein altenheim mit Physiopraxis) wegen dem Chef da habe ich meine alte Arbeit verloren weil ich mich hinterm rücken meiner Ex Chefin woanders beworben habe da sie unregelmässig Gehälter ausgezahlt hat und das wusste der Herr dort.
Er wollte das ich am besten zu sofort angfange aber er wusste das ich ne 4 Wöchige kündigungsfrist habe naja dann hat er sich wohl gedacht steckt er das meiner ex chefin das ich mich hintzerrücks beworben habe und somit werde ich gekündigt und er kann mich zu sofort einstellen .....Im Leben werd ich mich da nicht bewerben!!!Und da werde ich auch nicht arbeiten....Lieber gehe ich nebenbei putzen!
Werd nacher die Bewerbung raus suchen von dem und dem SB zeigen das ich da bereits war und nie im Leben arbeiten werde!

Wenn se mich schon unbedingt verdonnern wollen dann sollen se mir vernünftige Angebote schicken mit mehr Stunden schliesslich hat sich das der SB zur Aufgabe gemacht und nun bekomme ich Angebote geschickt mit 3 Std. mehr in der Woche aber auch wesentlich weitere Fahrtstrecke????
Und bekomme dann trotzdem weiter ALG2 ergänzend????Son schwachsinn!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.556 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.327 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen