Jobcenter weigert sich zu zahlen

11. Januar 2024 Thema abonnieren
 Von 
guest-12303.03.2024 19:21:50
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)
Jobcenter weigert sich zu zahlen

Hallo,

könnt ihr mir hier weiterhelfen?
Und zwar bekomme ich seit mehreren Jahren ALG2 bzw. Bürgergeld.
Im April 2023 bin ich umgezogen (anderes JC und anderer Landkreis). Der Umzug war freiwillig und wurde selbst bezahlt. Beim neuen JC habe ich Ende März den Antrag gestellt, welcher auch bewilligt wurde. Da ich den Antrag erst recht spät gestellt habe bzw. stellen konnte, habe ich das Geld von dem JC vom alten Landkreis auch noch überwiesen bekommen. Auf dem Bescheid von dem neuen JC, welcher ca. Ende Mai kam, steht klar drauf, dass weniger Leistungen bezahlt werden, da bereits vom alten JC Leistungen erbracht wurden (wenn auch etwas weniger) & das neue JC den Betrag direkt mit dem alten JC verrechnen wurde. Klingt soweit einfach.
Jetzt kam aber Monate später eine Rückforderung von dem alten JC. Das alte JC meinte daraufhin, dass ich dort zwar zurückzahlen muss, aber das neue JC mir entsprechend für den einen Monat zu wenig bezahlt hat & ich dort Widerspruch einlegen soll. Das habe ich auch sofort gemacht und die stellen sich einfach quer. Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll und ich bräuchte das Geld relativ dringend.
Erst haben sie als Begründung aufgeführt, dass die Berechnung so stimmt & das alte JC noch zahlen muss (steht aber im Widerspruch zu dem, was auf dem Bescheid steht) und dann haben sie gemeint, dass die Berechnung so stimmt, weil mein Einkommen entsprechend angerechnet wird. Das macht aber auch kein Sinn. Dass das Einkommen angerechnet wird, ist natürlich richtig, aber das ist in dem einen Monat genauso viel oder wenig wie die ganzen Monate danach und davor. An dem kann es also wohl kaum liegen. Das Geld wurde auch wie die ganzen Jahre davor schon immer am ersten eines Monats ausgezahlt. Das Zuflussprinzip findet also auch keine Anwendung.
Könnt ihr mir hier weiterhelfen?

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33301 Beiträge, 5795x hilfreich)

Zitat (von verzweifelter55):
Das habe ich auch sofort gemacht und die stellen sich einfach quer.
Du hast nach Rückfrage den Widerspruch beim neuen JC erhoben... und wie stellt sich das neue JC quer?
Meistens kommt da ein schriftlicher Widerspruchsbescheid, der eben deinem Widerspruch nicht abhilft, sondern ablehnt. Das wäre der ablehnende Widerspruchsbescheid.

Es wäre gut, wenn du
- den Rückforderungsbescheid des alten JC
- den ersten Bewilligungsbescheid des neuen JC
- den Widerspruchsbescheid des neuen JC
mal hier einstellst.
Das geht mit einem üblichen Bilderdienst aus dem Netz. Anonymisieren nicht vergessen und dann hierher verlinken.

Zitat (von verzweifelter55):
und ich bräuchte das Geld relativ dringend.
Was meinst du damit? Ein JC will doch Geld von dir zurück... weil du evtl. zu viel vom alten JC erhalten hattest. Oder?
Um wieviel Geld geht es überhaupt?

Wohnst du nun eigentlich mit deiner Tochter in 1 Wohnung?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.120 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.