Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.385
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Lange Wartezeit bei Umschulungsgenehmigung, steht mir eine Entschädigung zu?

4.5.2021 Thema abonnieren
 Von 
guest-12304.05.2021 19:12:24
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Lange Wartezeit bei Umschulungsgenehmigung, steht mir eine Entschädigung zu?

Hallo Zusammen,
die Rentenversicherung dachte ich lüge und deswegen hat
die Genehmigung für meine Umschulungsmaßnahme 30Monate gedauert.
Erhalte ich für diese Wartezeit, eine Ersatzleistung in Form einer Entschädigung von der DRV?
Es ist nicht mein Verschulden, dass sie Rentenversicherung mir nicht glauben
wollte. Für die bin ich nämlich Frau Münchhausen, ich war Krankenschwester und weiss wovon ich
spreche.
Ich habe in dieser Zeit gehungert weil das Hartz IV kaum zum Leben reicht
und so gesehen habe ich 30.000€ netto verloren, durch die Zeit wo ich
nicht arbeiten war. Gut, ich bin schwer krank, bin Schmerzpatientin, doch ich kriege mein Leben
richtig gut hin. Ich war freigestellt vom Arbeitsamt, doch ich hätte auch in Bürojobs wechseln können, in der Pflege. Nur dann wäre ich wahrscheinlich nicht mit meiner Umschulung durchgekommen.

Hätte ich das gewusst wäre ich aggressiver vorgegangen und hätte direkt einen Anwalt
beauftragt. Ich dachte mir die Rentenversicherung, die sind einigermaßen
seriös. Ich schreibe lieber nicht weiter, sonst werde ich noch ungehalten.
Ich frage mich was für eine Art von Typ Mensch man sein muss, um freiwillig für
die DRV zu arbeiten, dass gleiche gilt bei Jobcenter Mitarbeitern.

Wenn mir keine Entschädigung zu steht überlege ich zu klagen.
Geht es jemanden ähnlich wie mir und weiss jemand was zu tun ist?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Stocki

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1197 Beiträge, 221x hilfreich)

Zitat (von Stocki123):
ch frage mich was für eine Art von Typ Mensch man sein muss, um freiwillig für
die DRV zu arbeiten, dass gleiche gilt bei Jobcenter Mitarbeitern.

Das sind ganz normale Menschen, die mit der Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen.
Aus ihrer Sicht mag die DRV an der Verzögerung schuld sein, aus deren Sicht kann es sich anders darstellen.

Zitat (von Stocki123):
Ich habe in dieser Zeit gehungert weil das Hartz IV kaum zum Leben reicht

Doch, es reicht zu leben, Sonderwünsche sind da weniger berücksichtigt. Hungern muss niemand, wer Hartz 4 bekommt erhält Nahrungsmittel bei den Tafeln.

Sie bekamen Hartz 4, für was dann weitere Entschädigungen? Klagen können sie immer, Recht bekommen mag dann anders aussehen.

Mit welcher Begründung dauerte es denn solange? Hat sie die DRV dazu geäußert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12304.05.2021 19:12:24
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt noch keine Begründung warum das Widerspruchsverfahren so lange gedauert hat. Ich werde meinen Reha-Bearbeiter mal fragen. Im Zweifelsfall bestimmt Covid-19, nur ich finde das zählt nicht. Und Wissen Sie auch warum? Weil das Gericht es auch nicht interessiert hat, als ich am letzten Tag der Frist die Klage eingereicht hatte.
Die hat es nicht interessiert, dass mein Beratungsschein noch beim Amtsgericht in Bearbeitung war. Gleiches Recht für alle!

Und schön das es die Tafel gibt, nur ich will nicht zur Tafel gehen und das werde ich auch nicht tun, lieber hungere ich.

1 1/2 Jahre hat das Widerspruchsverfahren gedauert. So und der Gutachter vom Gericht sah es dann genauso wie ich, obwohl er so richtig unfreundlich war, und das Gutachten dann 2Std. länger ging als angesetzt.

(Editiert)

Naja, ich glaube schon das dort Menschen sitzen, die meinen sie verbessern die Welt, wenn sie das alles in der Hand haben. Die Staatskasse, dass sind dann auch wieder Leute, die einem 20 sinnlose Briefe schicken und somit zu Millionen die Staatskasse belasten. Ich könnte nicht hinter dieser Arbeit stehen, vielleicht bin ich zu sozial dafür. Bin ein Mensch der gerne hilft und Situation von armen Menschen durch das reichen meiner Hand verbessert und nicht mit Sanktionen droht.

Mein Leben stand 30 Monate still und ich habe kein Problem auf die heilige Bibel zu schwören.

-- Editiert von Moderator am 04.05.2021 19:03

-- Editiert von Moderator am 04.05.2021 21:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Legende
(18029 Beiträge, 3011x hilfreich)

Zitat (von guest-12304.05.2021 19:12:24):
Erhalte ich für diese Wartezeit, eine Ersatzleistung in Form einer Entschädigung von der DRV?
Nein.
Zitat (von guest-12304.05.2021 19:12:24):
Ich habe in dieser Zeit gehungert weil das Hartz IV kaum zum Leben reicht
und so gesehen habe ich 30.000€ netto verloren,
Nun ja, so etwa hätte es wohl auch Frau Baronin Münchhausen formuliert.
Zitat (von guest-12304.05.2021 19:12:24):
doch ich hätte auch in Bürojobs wechseln können, in der Pflege.
Ja, hättest du das mal gemacht...
Zitat (von guest-12304.05.2021 19:12:24):
Ich frage mich was für eine Art von Typ Mensch man sein muss, um freiwillig für
die DRV zu arbeiten, dass gleiche gilt bei Jobcenter Mitarbeitern.
Vermutlich keine Lügner. Höchstwahrscheinlich schwören die auch nicht auf eine Bibel.

:bang:

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87912 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von Stocki123):
Wenn mir keine Entschädigung zu steht überlege ich zu klagen.

Aha, und auf was bitte wenn man doch keinen Anspruch hat?



Zitat (von Stocki123):
Ich habe in dieser Zeit gehungert weil das Hartz IV kaum zum Leben reicht

Nö, sondern weil man es kraft eigener Entscheidung so wollte:
Zitat (von Stocki123):
Und schön das es die Tafel gibt, nur ich will nicht zur Tafel gehen und das werde ich auch nicht tun, lieber hungere ich.




Zitat (von Stocki123):
und so gesehen habe ich 30.000€ netto verloren, durch die Zeit wo ich nicht arbeiten war.

Nö, hat man nicht.
Abgesehen davon, das man diese herbeiphantasierte Zahl erst mal gerichtsfest beweisen müsste. Man hat Geld verloren, weil man es auch hier kraft eigener Entscheidung so wollte:
Zitat (von Stocki123):
doch ich hätte auch in Bürojobs wechseln können, in der Pflege.

Man wollte nicht arbeiten, ein derart eklatanter Verstoß gegen die Schadenminderungspflicht dürfte jeden Ersatzanspruch entfallen lassen.



Zitat (von Stocki123):
Mein Leben stand 30 Monate still

Man wollte es ja nicht anders - selber schuld ...



Zitat (von Stocki123):
Ich dachte mir die Rentenversicherung, die sind einigermaßen seriös.

Sind sie auch - ganz im Gegensatz zu so manchem der sich über diese Einrichtung empört ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87912 Beiträge, 35105x hilfreich)

Oh, schon wieder weg - war die Wunschantwort wohl nicht mit dabei ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.658 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.812 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.